[Buch – Film] Percy Jackson – Diebe im Olymp

Der Trailer:

Vorsichtig Spoiler!

Pro:

Eine tolle Idee war, dass Percy Annabeth mit Hilfe von
Wasser geheilt hat und das Casino insgesamt. Der Aufenthalt im Kasino
war die einzigste Szene, die ich richtig gut gemacht fand, sogar besser
als im Buch. Als die drei die Lotosblüten essen, wird ihre Wahrnehmung
total genial dargestellt. Außerdem fand ich Persephone und Hades
einerseits lächerlich, andererseits aber cool.

Contra:

Oh, ich habe viele Contras! Wenn man den Film zuerst
sieht und ihn mag, sollte man das Buch am besten gar nicht lesen, obwohl
man dann ziemlich viel verpasst. Ich fand es schrecklich, dass der Film
vor allem von der Suche nach den Perlen, die Percy, Annabeth und Grover
finden müssen, handelt. Im Buch bekommt Percy diese Perlen von einer
Wassernymphe (oder so) im Namen Poseidons. Außerdem steht im Buch noch
nicht gleich fest, dass Percy Poseidons Sohn ist, und Annabeth und Luke
haben ihr göttliches Elternteil einmal getroffen.
Ich fand es
wirklich schade, dass im ersten Film geniale Charaktere wie Ares,
Clarisse und Dionysos überhaupt keine Rolle spielen. Ich war sehr
enttäuscht, da die Filmmacher nicht alles aus dem Buch einplanen, was
natürlich klar ist, da man nicht alles mit rein nehmen kann, aber dann
unbedingt noch etwas Neues erfinden müssen (siehe Hydra).
Es gibt
noch einiges über was ich mich aufregen könnte, möchte jetzt aber nicht
den Film die ganze Zeit dumm machen. Ich fand ihn, bevor ich das Buch
gelesen hatte, auch wirklich toll, hatte danach aber manchmal das
Gefühl, das es sich um eine andere Geschichte handelt.

Besetzung (Passen die Schauspieler zu den Charakteren?): 2
Bewertung (Wie ist der Film im Gegensatz zum Buch gelungen?): 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu