[Rezension] Outlaw von Amelia Gates und Cassie Love

 Ryker ist kein gewöhnlicher Biker. Er ist tougher, er sieht besser aus
und vor allem ist er der Präsident der Outlaws! Und trotz seiner
Position an der Spitze des gefährlichsten Motorrad Clubs Bostons, ist es
sein anderes Leben – sein anderes Gesicht – das ihm die größten
Probleme bereitet. Besonders, als er der bildhübschen und zu Tode
geängstigten Brynn begegnet. Mit ihren seidigen dunklen Haaren und
Beinen, die gar nicht zu enden scheinen, kommt sie Ryker wie gerufen.
Alles läuft nach Plan. Bis sie ihm etwas antut, was bisher noch keine
Frau getan hat. Etwas, mit dem er absolut nicht gerechnet hätte. Als
zu allem Überfluss auch das Schicksal seinen Mist zu Rykers Unglück
beiträgt, ist es kein Wunder, dass die beiden einer turbulenten Zukunft
entgegenblicken, die mehr als nur ein Leben zerstören könnte. Q (Werbung)
Amelia Gates und Cassie Love
323 Seiten, 12 Kapitel, eBook
0,99€, ASIN: B074BBD11L

Amelia Gates

ist eine in Norddeutschland lebende Autorin in ihren Zwanzigern,
mit Vorliebe für Romantik und erotische Liebesromane. Mit ‚Entrüstung
Teil I‘, aus der ‚Miami Nights Reihe‘ hat sie ihre ersten
deutschsprachigen Erfolge bei Amazon gefeiert.
Neben dem
Schreiben von Liebesromanen und Kurzgeschichten stehen
Strandspaziergänge und Nachtclubs ganz oben auf der Liste ihrer Hobbys. Q (Werbung)

Cassie Love

Als gebürtiges Großstadtmädel aus den USA, hat es Cassie Love in
das kühle und doch eher ländliche Norddeutschland verschlagen, wo sie
mit ihrem Mann und ihrem Sohn von besserem Wetter träumt.
Morgens
ist sie zumeist, mit einer Tasse Latte Macchiato, in einem ihrer vielen
kleinen Lieblings-Stammcafes zu finden und lässt ihre Finger über die
Tastatur ihres Notebooks schweben. Q (Werbung)

 

Meine Meinung

 

Im ersten Moment hat mich dieser Roman etwas verwirrt. Man steigt als Leser direkt mit der Protagonistin Brynn in die Handlung ein und beobachtet ohne große Umschweife einen Mord. Dann hat es mich weiterhin zugegebenermaßen etwas verwirrt, dass ich die Nacht des One-Night-Stands mit Ryker und eben diesem Mord nicht auf ein Datum gelegt habe. Jedoch konnte mich die Handlung an sich zu Beginn sehr mitreißen, auch wenn ich erst nicht wirklich verstand, was gerade abgeht. Auch der Schreibstil der Autorinnen konnte mich fesseln. Locker und leicht trug er mich durch die Seiten, auf denen abwechselnd aus Brynns und Rykers Perspektive erzählt wird.
„Ich mag kein Musterknabe sein, und bestimmt bin ich auch nicht der typische ,nimm mich mit nach Hause und stell mich Mama vor‘ Typ, aber ich könnte trotzdem gut für dich sein, Brynn. Ich könnte so verdammt gut für dich sein.“
– Ryker, S.124 (eBook)

 

Die Protagonisten Ryker und Brynn sind beide auf ihre Art besonders, beide bewundere ich für ihren Mut, jedoch auf ganz verschiedene Art und Weise: Brynn stellt sich dem Mörder aus dieser Nacht und ist entschlossen, ihn hinter Gitter zu bringen, während Ryker, der Biker und Outlaw – Präsident, Mut beweist, indem er zu seinen Gefühlen steht und sich nicht dafür schämt, sie auszusprechen. Dafür habe ich die beiden bewundert. Ihre Beziehung ist ohne Zweifel sehr prickelnd, für mich leider jedoch an einigen Stellen nicht tief genug. Ich mochte zwar die Gefühle, die die beiden ineinander hervorrufen, konnte aber nicht ganz verstehen, woher sie manchmal kamen. Dazu konnte ich sie zu wenig kennenlernen.
„Vielleicht wirst du dir nie wieder das recht verdienen, mich zu küssen,“ sage ich, „denn vielleicht sind wir einfach nicht das Richtige füreinander. Aber manchmal, ist nur das Falsche es wert getan zu werden.“
– Brynn, S. 145 (eBook)

 

Die Geschichte von Ryker und Brynn ist auf jeden Fall unheimlich originell, jedoch konnte ich lange Zeit weder den Hass B.s für Ryke, noch später ihre Liebe intensiv wahrnehmen. Es gab leider keinen Moment, in dem ich völlig mitgerissen von der Geschichte war. Die Charaktere und die Handlung an sich gefallen mir, der Ansatz war unheimlich gut, leider hat mir etwas die Tiefe gefehlt. Vor allem hat mir aber gefehlt, dass Ryker zwar Mitglied einer Bikergang ist,
dass davon leider aber nicht viel zu spüren ist. Ich hätte mir mehr…
Gang gewünscht, versteht ihr? Ich hätte gerne seine Beziehung zu Drew mehr zu sehen
bekommen oder erfahren, was für illegalen Aktivitäten sie denn
eigentlich nachgehen, an die auch Brynn kein einziges Mal einen Gedanken verschwendet. Dabei finde ich Brynn trotz ihrer charakterlichen
Stärke in einigen Momenten auch etwas naiv und uneinsichtig.

Fazit:

Gute Idee, jedoch hätte man aus ihr noch so einiges mehr herausholen können, wie es mir scheint. Ich mag die Protagonisten Brynn und Ryker sehr, doch sie haben nichts weiter Besonderes an sich, was sie mir länger im Gedächtnis bleiben lassen wird. Eine schöne, romantische und auch packende Geschichte mit jedoch einigen Makeln.

Herzlichen Dank dennoch für dieses Rezensionsexemplar!

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu