D – Bag Griffin Hancock ist ein notorischer Bad Boy und hat alles, was er immer wollte: Autos, ein riesiges Haus, eine scharfe Frau und Geld mehr als Sand am Strand. Dennoch verdient er mehr, als den Bass im Hintergrund zu spielen, während Kellan all den Ruhm erntet – zumindest glaubt er das. Immer mehr fühlt er sich von seinen Bandkollegen unterdrückt und in den Schatten gestellt, bis er den entscheidenden Schritt zu gehen wagt und damit nicht nur seinen Erfolg, sondern auch seine Freunde und seine Familie zu verlieren droht.

 

S.C. Stephens, Goldmann, (Band 4)
544 Seiten, 28 Kapitel, Klappenbroschur
9,99€, ISBN 978-3-442-48380-8
(Werbung)

 

S.C. Stephens

lebt mit ihren zwei Kindern im Nordwesten Amerikas. Mit
ihrer »Thoughtless«-Serie um den unwiderstehlichen Kellan Kyle feierte
sie einen sensationellen Bestsellererfolg und erobert auch mit der
»Rush«-Trilogie die Leserherzen im Sturm. Q

 

Meine Meinung

Viel zu lange habe ich dieses Buch vor mir hergeschoben – über ein Jahr lang -, da ich mir einfach so sicher war, dass es nicht mit Thoughtless mithalten können würde. Und in gewisser Weise konnte es das wirklich nicht, auf anderer Ebene hat es dafür jedoch mehr überzeugen können. Ich mag Griffin, mochte in bereits, als wir uns noch mitten in dem Chaos zwischen Kiera, Kellan und Denny befanden, die nun auch wieder auftreten, was mich sehr gefreut hat. Doch in seinen Kopf zu schlüpfen, stellte ich mir schwierig und teilweise echt anstrengend vor. So ist es dann auch gekommen.

 

So gut, dass ich am liebsten selbst mit mir geschlafen hätte.
– Griffin über seine Fähigkeiten im Bett, S.12

 

Meine erste Anmerkung ist tatsächlich gewesen, dass Griffin viel zu viele Namen für seinen Intimbereich hat, was sogar ziemlich gut seine ganze Persönlichkeit zu Beginn des Romans widerspiegelt. Er ist ein dramatischer Charakter und nimmt sich selbst oftmals viel zu wichtig. In seinen Gedanken findet man mehr Hyperbeln als in expressionistischen Gedichten. Dennoch mochte ich den Anfang sehr, denn die Leser konnten Kellan und die Band wieder sehen, die sich alle necken und piesacken – alles sehr liebevoll. Doch auch Griffins Beziehung zu seiner Frau hat mich neugierig gemacht und die ersten Seiten verschlingen lassen. Man kann meinen, sie sind erwachsen geworden, seit ihrem ersten Auftritt, aber insgeheim – Griffin sogar etwas öffentlicher – sind sie noch immer versaut bis zum Geht-nicht-mehr.

 

Ich konnte mich kaum noch an die Zeit erinnern, als ich dachte, zu verlieren wäre für mich unmöglich, und alles auf Spiel gesetzt hatte, sogar meine Ehe. Und jetzt bekam ich eine neue Chance, eine echte diesmal, und ich konnte sie mir nicht leisten.
– S.418

 

Doch mit der Zeit wurde mir Griffin wirklich etwas zu nervig. Sein Stolz und seine Selbstliebe gingen wir zunehmend auf den Sack. Und als dann die ganze Sache mit der Serie losgeht, wollte ich mich am liebsten ausklinken und das Buch zur Seite legen. Doch ich muss der Autorin wirklich zugute halten, dass sie mich neugierig gemacht hat. Ich wollte unbedingt lesen, wie Griffin schließlich seinen Arsch hoch bekommt und zum Mann wird, denn das muss ja irgendwann mal passieren. Also bin ich dran geblieben. Es gab auch keinen Moment, in dem ich Griffin und seinen Neid nicht irgendwie verstehen konnte, dennoch haben mich seine Reaktionen darauf und seine unbedachten Handlungen irgendwann einfach nur noch die Augen verdrehen lassen.

 

Fazit:

Vielleicht sind 370 Seiten purer Stolz und unübertreffliche Dämlichkeit dann doch etwas zu viel – das kann nicht mal Griffin mit seinem Charme überbrücken. Der Anfang und schließlich auch das Ende konnten noch einmal etwas rausholen, doch für eine wirklich gute Benotung reicht es dennoch nicht. Trotz allem muss ich die familiäre Stimmung in diesem Buch sehr loben, vermutlich hat allein sie mich durchhalten lassen.

 

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal!
Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu