[Filmreviews] Filme im Januar

Kein Mann für leichte Stunden (2018)

Dieser Film wurde allen Anwesenden in unserem Seminar für Amerikanistik empfohlen, als wir über die typischen Geschlechterbilder gesprochen haben, wie diese in der Amerikanischen Literatur dargestellt und ausgeprägt werden und wie sehr diese noch der Wahrheit entsprechen. Daher empfand ich diesen Film wirklich als aufschlussreich und auch als recht amüsant, weswegen ich euch diese französische Produktion durchaus empfehlen kann. Für einen lustigen Abend unter Freunden bietet dieser Film mit Gewissheit genügend Diskussions- und auch Stoff zum Lachen.

 

Avatar – Aufbruch nach Pandora (2009)

Auch auf diesen Film bin ich dank des oben angesprochenen Seminars wieder gekommen. Selbstverständlich habe ich ihn schon eher einmal gesehen gehabt, mir nun aber sogar die Extended Version gegönnt, die ich euch sehr ans Herz legen kann, da sie zwar noch eine Viertelstunde länger ist, aber zugleich die Welt zeigt, aus der unser Held Jake Sully stammt. Beim erneuten Ansehen habe ich meine Liebe für diesen Film wieder mit voller Wucht gespürt und werde ihn nun mit Sicherheit nicht erneut drei oder vier Jahre unangetastet liegen lassen. Tatsächlich habe ich sogar Lust, mir dieses Vergnügen und diese fantastischen Bilder, die 2009 (!) entstanden sind, jede Woche zu gönnen. Jetzt, da der Film auf Netflix ist, kann ich euch das auch nur empfehlen.

 

Your name (2016)

Von diesem Film habe ich vor zwei Jahren, als er gerade ins Kino gekommen war – für einen Tag – sehr viel mitbekommen, nur eben nicht das Wichtigste, wie es scheint. Alle haben geschwärmt, mir diesen Film ans Herz gelegt, doch ich habe ihn bis zu diesem Monat noch immer nicht gesehen. Dazu brauchte es erst einen mittlerweile sehr guten Freund von mir – Stevie, du bist gemeint, falls du das irgendwann einmal lesen solltest. Und ich muss sagen, dieser Anime hat mich überraschend doll mitgenommen. Ich habe sogar ein paar Tränen unterdrücken müssen, als es an die ganz großen Offenbarungen ging, die diese Geschichte wirklich zu etwas sehr Originellen und Außergewöhnlichen machen. Dieser Film ist definitiv nicht nur für Anime – Fans!

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu