[Filmreview] Finale (?)

Underworld: Blood Wars (2016)

Dieser finale Teil der Underworld – Reihe, die sich wirklich mehr als ein Jahrzehnt gezogen hat, holt noch einmal einen ganz schön teuren Cast heran: nicht nur Theo James und Charles Dance sind wieder dabei, sondern auch Lara Pulver, Bradley James, James Faulkner und nicht zuletzt Tobias Menzies. Was für ein Cast! Und auch der Film war insgesamt recht gut, denn es kommen verschiedene Clans der Vampire hinzu, die alle auf ihre Art sehr interessant anmuten. Man erfährt mehr über Davids  Herkunft, man erlebt einige Überraschungen und hat insgesamt das Gefühl, dass mehr passiert als in den vorherigen Filmen, mal ganz davon abgesehen, dass einige Charaktere gar sterben, was man im ersten Moment kaum glauben will. Ein durchaus guter Abschluss dieser Reihe.

 

Ant Man and the Wasp (2018)

Dieser Teil ist zwar (auf jeden Fall hoffentlich) nicht das Finale rund um Ant Man, denn ich habe bisher beide Filme sehr genossen. Ich mag sowohl Paul Rudd, als auch den Humor, der an den Tag gelegt wird: nicht zu viel, aber an wirklich guten Stellen. Zugleich liebe ich die Beziehung von Scott zu seiner Tochter, nun auch zu seiner Ex – Frau und deren neuem Mann. Es kommen sowohl neue Charaktere, als auch bekannte Gesichter vor, die den Film schön gestalten und die Handlung aufpeppen. Trotz allem hat dieser Teil auch einen leicht ernsten Ansatz, der vor allem in der Post Credit Scene für einen krassen Schock sorgt.

 

Maze Runner: Die Auserwählten in der Todeszone (2018)

Der erste Film dieser Trilogie hat mich damals ganz schön umgehauen. Die Handlung war für mich vollkommen unvorhersehbar, da ich die Bücher damals noch nicht und heute noch immer nicht gelesen habe. Der zweite Film hingegen war mir etwas zu bunt, die Zombies brachten noch einmal etwas ins Spiel, das man überhaupt nicht kommen sehen konnte, leider hat mir dieser Umschwung nicht so gut gefallen. Im dritten Teil hatte ich mich an diese Thematik gewöhnt, fand sie in den leichten Zügen sogar sehr spannend. Jedoch war ich froh, dass sich der Film wieder mehr auf die Wicked – Thematik konzentriert hat. Und obwohl ich mich nicht als großer Fan dieser Filmtrilogie bezeichnen würde, hat mich die Geschichte von Thomas und den anderen Jungs aus dem Labyrinth zum Ende hin sehr mitgenommen. Eine wirkliche Empfehlung!

 

Alle drei Filme konnten mich persönlich von sich überzeugen, auch wenn sie thematisch nicht wirklich vergleichbar sind. Wie ging es euch mit ihnen?

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu