[Filmreview] Neue Gefilde…

Zombieland 2: Doppelt hält besser (2019)

Es war tatsächlich der Cast, besonders das Auftauchen von Zoey Deutch im Trailer, welches mich überhaupt erst dazu gebracht hat, den ersten Teil anzusehen. Und wie ich bereits berichtete bin ich weder ein Fan von Zombies, noch von Komödien und doch konnte mich der erste Film begeistern und unterhalten. Und in dieser Manier überzeugt auch diese Fortsetzung. Der Cast wird wunderbar ergänzt und es gibt viele saugute Szenen, auch wenn der Film insgesamt wohl nicht einmal eineinhalb Stunden misst. Ich wurde wunderbar unterhalten und auch wieder ein wenig zu Tränen gerührt, was man von einem solchen Film nicht erwartet, was mich aber nur noch mehr von ihm überzeugt.

 

Blau ist eine warme Farbe (2013)

Diesen Film wollte ich schon seit langer, langer Zeit schauen, aber mich hat immer ein wenig die Länge abgeschreckt. Als er nun aber in Leipzig zur CineQueer gezeigt wurde, habe ich mir Karten gekauft und ihn mit einer Freundin angesehen. Und ja, der Film geht tatsächlich ewig lang, aber er hat sich nur an wenigen Stellen wirklich gezogen. Der Rest der Zeit hat er mich mitgenommen und überrascht. Die Stimmung des Filmes ist zugegebenermaßen durch und durch ein wenig bedrückend, aber das ist bei der Thematik auch nicht wirklich anders zu erwarten. Mich hat es positiv überrascht, dass ich einige Wendungen nicht vorhergesehen habe, ebenso wenig das Ende, dafür fand ich aber die sehr pornografischen Sexszenen für zu lang und auch zu oft. Man hat gespürt, dass dieser Film von Männern produziert wurde, was dem ganzen einen bitteren Beigeschmack versetzt, zudem, wenn man erfährt, wie die Darstellerinnen am Set behandelt wurden. Dennoch soll dies der schönen und berührenden Geschichte, sowie der Darbietung der Schauspielerinnen keinen Abbruch tun.

 

Jumanji: Willkommen im Dschungel (2017)

Da ich Kevin Hart und The Rock bisher nicht viel abgewinnen konnte, den Film aber wegen Karen Gillian und uch wegen Jack Black unbedingt schauen konnte, war ich sehr gespannt, wie er mir denn gefalen würde. Wie wohl der Großteil der Zuschauer habe ich nicht viel erwartet und wurde dadurch sehr positiv überrascht. Der Cast ist toll und überzeugt auf voller Ebene. Ich kann zwar keine Vergleiche zu der originalen Version dieser Geschichte ziehen, doch an diesem Punkt hat sie mich mit ihrer Originalität und ihrem Witz von sich überzeugen. Dadurch bin ich nun auch zugegebenermaßen sehr gespannt auf die Fortsetzung und bin gespannt, was dieser zweite Film noch bieten können wird. Hier jedoch haben wir viel Mut und durchaus tiefgründige Charaktere geliefert bekommen, die mich durch die zwei Stunden getragen und begeistert haben. Ich habe absolut nichts auszusetzen und kann den Film sogar weiter empfehlen!

 

 

Zwei von diesen Filmen habe ich im Kino gesehen, den letzten lediglich auf Netflix, auch wenn die Fortsetzung bald auf der großen Leinwand anlaufen wird. Dort werde ich ihn gewiss aber nicht schauen. Wie auch Zombieland überzeugt er mehr mit Comedy als Action, sodass ich mir das Geld normalerweise lieber spare. Jedoch konnte ich mich mit diesen drei Filmen auf ganz verschiedene Gefilde begeben und bereue es bei keinem Einzigen, ihn mir angesehen zu haben.

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu