[Hörbuch] Zweimal großer Showdown, bitte!

Scythe – Das Vermächtnis der Ältesten von Neal Shusterman

Drei Jahre sind vergangen, seit mit Scythe Goddard ein Scythe der neuen Ordnung die Macht ergriffen hat, und seit der Thunderhead verstummt ist – für alle Menschen, bis auf Grayson Tolliver. Gibt es Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Citra und Rowan und auf ein wirkliches Happy End in der scheinbar perfekten Welt?

Stell dir eine Welt vor, in der Armut, Krankheit und Tod besiegt sind. Aber auch in dieser perfekten Welt müssen Menschen sterben. Die Entscheidung über Leben und Tod treffen die Scythe: sie allein entscheiden, wer sterben muss. Und nicht alle Scythe halten sich an die alten Regeln … Q (Werbung)

 

Meine Meinung

Das Erscheinen dieses Hörbuchs habe ich zwar verpasst, mich aber umso mehr gefreut, als ich schließlich davon erfahren habe. Innerhalb weniger Tage hatte ich es begonnen und war wieder unmittelbar in der Geschichte gefangen, auch wenn ich einige Zusammenhänge und gar Figuren noch einmal kennenlernen musste nach einigen Monaten der Trennung. Neal Shustermans Trilogie ist so komplex, aber keineswegs anstrengend, bringt unheimlich viele Charaktere, gar Perspektivträger ins Spiel, kratzt dabei jedoch nicht nur an der Oberfläche, sondern zeigt jeden einzelnen tiefreichend und vielschichtig. Vor allem Jerry habe ich in diesem Band lieben gelernt, wobei er/sie meiner Meinung nach schon viel eher hätte mitspielen dürfen. Zudem gab es wundervolle Wiedersehen, wenn wir uns für ein bestimmtes auch eine ganze Weile gedulden mussten. Die Schicksale unserer liebsten, aber auch der von uns am meisten verachteten Charaktere kommen mit diesem Band zum Abschluss und der Abschied hat mir wahrlich wehgetan, aber die Stunden davor, begonnen mit der aller ersten dieses Hörbuchs habe ich umso mehr genossen. Viele lose Fäden werden endlich verknüpft und im finalen Showdown zeigen viele Figuren, wer sie wirklich sind und wofür sie zu kämpfen und vielleicht sogar zu sterben bereit sind. Auch bekommen viele eher nebensächliche Charaktere endlich die Chance zu zeigen, wozu sie in der Lage sind und wie auch der zuvor Unscheinbarste unter ihnen einen gewaltigen Unterschied machen kann. Der Thunderhead, der in diesem Band wie auch zuvor eine entscheidende Rolle spielt, ist ein fantastisches Konstrukt, dass dem Buch trotz seiner Unfähigkeit, menschliche Emotionen selbst zu empfinden, so viel Charakter verleiht. Aber nicht nur er vermag es in dieser finalen Sequenz, die Menschen zu erreichen und zu bewegen, sie auf einen besseren Weg zu führen und vor etwaigen, sich anbahnenden Gefahren zu behüten. Dieser Band war ein gekonnter und absolut fantastisch ausgeklügelter Abschluss dieser ebenso wundervollen Trilogie, welche ich wirklich nur jedem ans Herz legen kann. Mit den Scythe hat Neal Shusterman eine unerschöpflich interessante Institution geschaffen und ihnen auf für meinen Geschmack noch immer zu wenigen Seiten eine Stimme und bewegende Geschichten verliehen.

 

 


 

Götterleuchten – Funkeln der Ewigkeit von Jennifer L. Armentrout

»Das Kind der Sonne und der neue Gott werden ein neues Zeitalter hervorbringen, und die großen Schöpfer werden einer nach dem anderen fallen.« Josie folgt ihrer Bestimmung: die Titanen in ihre Grabkammern zu verbannen. Gestärkt durch die Liebe zu Seth, der zum Gott des Lebens und des Todes aufgestiegen ist, bereitet sich Josie auf die epische Schlacht vor. Doch neben den Titanen lauert eine weitere tödliche Bedrohung auf Josie und ihre Mitstreiter. Denn nur wenn das größte aller Opfer erbracht wird, können sie den Krieg gewinnen und das Schicksal der Welt entscheiden … Q (Werbung)

 

Meine Meinung

Tatsächlich ist mir erst vor Kurzem aufgefallen, dass ich noch immer diesen finalen Band nicht gelesen oder gehört hatte. Und ebenso peinlich berührt habe ich festgestellt, dass ich nicht nur der Abwesenheit dieses Bandes auf meiner Rezensionenseite nicht mehr bemerkt habe, sondern auch einen Großteil des Inhalts der vergangenen Bände wohl wieder vergessen hatte. Dennoch ist mir der Einstieg in Josy und Seths letztes Abendteuer erstaunlich leicht gefallen. Das Wiedersehen mit ihnen beiden, wie auch ihren Freunden hat mir sehr viel Spaß gemacht und mich von Zeit zu Zeit auch berühren können, doch im Gegensatz zu anderen Fantasy-Reihen konnte mich dieser finale Band nicht umhauen. Selbst als alles zum Scheitern verurteilt und ihr Glück in Scherben lag, ist dem Leser bewusst, dass irgendein Kniff zu einem Happy End für unsere Protagonistin führen wird. Deswegen konnte ich dennoch ihren Schmerz und ihre Trauer über einige Ereignisse spüren, wenn er mich auch nicht vollends vereinnahmt oder auch nur übermäßig aus der Fassung gebracht hat. Dieser finale Band hält noch einige wundervolle Wiedersehen und Offenbarungen für uns Leser bereit, nimmt einige tolle Wendungen, war mir persönlich aber zu sehr auf die Beziehung zwischen Seth und Josy fokussiert. Vor allem die Sexszenen haben einen Großteil des Buches eingenommen, nachdem wir zuvor kaum welche erhalten haben, was gerade dadurch extrem aufgefallen ist. Viel mehr hätte ich mir noch die ein oder andere Szene unter Freunden gewünscht, denn vor allem Deacon und Luke haben meiner Meinung nach nicht genug Aufmerksamkeit in diesem Finale erhalten. Sie waren immer an Josys Seite und hatten nun nur wenige Momente, in denen sie dies sein durften. Trotz Vorhersehbarkeit des großen Endes hat mich dieser finale Band an einigen Stellen durchaus überraschen können, was ich ihm sehr zugute halten muss. Nicht einmal der große Showdown zwischen unseren Helden, den Göttern und den Titanen sah so aus, wie man ihn sich seit Band 1 weiter und weiter ausgemalt hat. Wenn sie mich auch nicht umgehauen haben, gab es in diesem Band noch einige Überraschungen für eingeschworene Fans oder auch nur Gelegenheitsleser wie mich, die diese Serie nun vollends zufrieden beenden konnten.

 


Zwei weitere Reihen, die unterschiedlicher kaum sein könnten und doch einige Parallelen aufweisen, konnte ich nun beenden und will euch vor allem die oben Kommentierte sehr ans Herz legen. Neal Shustermans Scythe-Trilogie hat mich einfach in jedem einzelnen Band überraschen, mitreißen und vollkommen aus der Bahn werfen können. So ausgeklügelt in Handlung und auch auf Charakterebene habe ich selten andere Reihen erleben dürfen.

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu