[Serien] August 2020

Die Telefonistinnen – Staffel 5.2

Nur fünf Folgen umfasst diese letzte Staffel, doch an Drama ist sie wohl kaum zu übertreffen. Spanische Serien scheinen dazu zu neigen, ihr Drama bis ins Lächerliche zu steigern und ein wenig war das auch hier wieder der Fall. Auch wenn ich sehr häufig die Augen verdrehen musste und dieses Mal damit auch nicht alleine war, hat mich die Handlung und das Schicksal unserer Heldinnen – sowie Óscar – dennoch gerührt und gefesselt. Ich war ergriffen, als die Serie endete, und habe auch ein paar Tränen vergossen, da diese Geschichte eben nur beispielhaft für so viele andere historische Persönlichkeiten auftritt, aber dennoch würde ich keine Fortsetzung oder etwas Derartiges brauchen. Bereits fünf Staffeln waren viel und haben mich sehr oft die Augen verdrehen lassen, aber eben auch in ihrer Vielfalt und Tiefe berührt. Diese Geschichte erzählt von starken und unabhängigen Frauen und ihren Träumen und ihrer Aufopferungsbereitschaft füreinander und diejenigen, die sie lieben. Kein Muss, aber definitiv eine rührende Serie mit fantastischem Cast!

 


 

Humans – Staffel 3

Auch diese Serie endet nun nach einer dritten, umwerfenden Staffel. Auch in diesem Fall konnte ich mir einige Tränen nicht verdrücken, doch trotz des komplett anderen Settings, das noch dazu in unserer Zukunft liegt und deswegen von uns ferner erscheinen sollte, habe ich mich unheimlich mit den Charakteren identifizieren können. Ihr Schicksal hat mich aufgeweckt und den Zuschauern aufgezeigt, was wirklich hinter dem Titel der Serie steckt. Was genau es heißt, menschlich zu sein, wird hier vollkommen verschieden ausgelegt und gerade der Widerspruch zwischen Fleisch und Blut, sowie künstlicher Intelligenz lässt uns unsere eigene Meinung darüber hinterfragen. Wir begleiten nicht nur eine Familie, sondern zwei und mit der Zeit werden sie trotz ihrer Differenzen zu einer gemeinsamen. Ab der ersten Folge habe ich mit ihr mitgefiebert und sie nun mit viel Begeisterung, aber auch Schmerz zu ihrem „Ende“ begleitet. Hier würde ich einer Fortsetzung definitiv nicht abschwören, aber leider scheint dies nicht sonderlich wahrscheinlich.

 


 

The Politician – Staffel 2

Ich konnte es wirklich kaum erwarten, diese zweite Staffel anzusehen, nachdem mich bereits die erste so unglaublich eingefangen und von sich überzeugt hat. Wie kann es aber auch anders sein mit Ben Platt als Hauptdarsteller? Dabei dürfen wir in dieser zweiten Staffel nicht nur unheimlich viele bekannte Gesichter wiedersehen – manchmal sogar ziemlich unverhofft -, sondern uns auch mit neuen grandiosen Darstellerinnen vertraut machen: Bette Midler und Judith Light agieren in ihren Rollen gegen unseren nicht allzu heldenhaften und zum Teil auch anstrengenden Liebling Payton, doch sie sind einfach auf ihre Weise einnehmend und überzeugend. Zudem nimmt die Handlung um sie und den Wahlkampf – wie wir es auch bereits aus der ersten Staffel kennen – ungeahnte Züge und Wendungen, die die Zuschauer gar nicht mehr mit Bingen aufhören lassen wollen. Es wäre ein Leichtes, nach der bereits grandiosen ersten Folge dieser neuen Staffel diese dann in einer Sitzung durch zu suchten, käme nicht hin und wieder das richtige Leben dazwischen. Wobei man anmerken muss, dass diese Serie unglaublich nahe an das herankommt, was unser Alltag ist, denn sie greift bedeutende Themen auf und zeigt unsere liebsten Charaktere zwischen Perfektion und Unmoral – unverschönt und authentisch, wenn auch auf die ganze eigene Ryan Murphy-Art.

 


 

The Umbrella Academy – Staffel 2

Nach einer wirklich grandiosen ersten Staffel war ich zugegebenermaßen skeptisch, aber auch voller unterdrückter Hoffnung, ob und dass die kommende Staffel würde mithalten können. Meine Sorgen waren definitiv unbegründet, denn bereits die ersten 10 Minuten haben die Latte ziemlich hoch angesetzt und danach ist das Level kaum abgefallen. Jede Folge bietet nicht nur Action und coole Sprüche, sondern auch unerwartet viel Tiefgang. Wir erleben unsere Lieblingsgeschwister erst unabhängig voneinander und ganz auf sich selbst gestellt, sodass sie ihr Leben, wie es nun eben zu sein scheint, führen und das Beste daraus machen, dann wieder vereint und im Kampf gegen die Zerstörung der Welt – erneut, aber doch ganz anders. Die Dynamik zwischen den 6 bzw. 7 hat sich weiterentwickelt, ebenso wie ihre Fähigkeiten und ihr Bewusstsein ihrer Selbst. Ich hätte diese Staffel an einem Stück ansehen können, habe mir zum Glück aber etwas mehr Zeit gelassen, um sie zu genießen. Nach diesem Ende fällt es wirklich erneut unheimlich schwer, sich so lange bis zur nächsten Staffel gedulden zu müssen.


 

begonnen/weiter angesehen:

Veronica Mars – Staffel 3
The 100 – Staffel 7

 

Im letzten Monat habe ich darauf verzichtet, überhaupt einen Post für meine gesehenen Serien zu erstellen, denn ich hatte tatsächlich keine einzige Staffel beendet. Wenn ich es geschafft habe, dann verfolgte ich die finale Staffel von The 100, aber zu mehr bin ich einfach nicht gekommen. Etwas besser wurde es im Juli, immerhin habe ich drei wundervolle Staffeln beendet, zwei von ihnen waren ebenfalls Finale. Zum Glück musste ich mich noch nicht endgültig von The Politician verabschieden, denn ich kann es jetzt schon kaum erwarten, die Geschichte rund um Payton weiter zu verfolgen.

Liebe Grüße, eure Sophia

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu