[Top Ten Thursday] 10 Bücher, auf deren Cover Blumen, Bäume oder Pflanzen zu sehen sind

Hallo meine lieben Buchverrückten,

dieses Format habt ihr hier auf meinem Blog lange, lange nicht mehr zu Augen bekommen, doch hiermit möchte ich es wieder aufleben lassen. Ich weiß nicht sicher und bezweifele auch stark, dass ich den Top Ten Thursday jede Woche mitnehmen werde, doch sollten mir die Themen interessant erscheinen und ich dazu etwas zu sagen habe, bzw. euch dazu Bücher zeigen wollen, dann werde ich mich hüten, dies nicht zu tun. Heute ist die Aufgabe zwar recht oberflächlich gestellt, doch jene Bücher, die ich dazu in meinen Regalen entdeckt habe, sind es definitiv nicht! Je nach ihrem Platz auf meiner Liste kann ich sie euch nur umso mehr an Herz legen und zum Lesen empfehlen. Gewiss entdeckt auch auf diesen nur zehn Plätzen jeder etwas für sich :)


 

1. Die Welt durch deine Augen – Sarah Heine

Dieses Buch hat es sehr verdient und mit nur einem kleinen Kampf auf das erste und somit das Siegerpotest geschafft. Als ich diesen Roman von Sarah im letzten Jahr gelesen habe, wurde mein Verständnis davon, wie man Belletristik und Poesie verbinden kann, grundlegend erneuert. Die Geschichte von Enya und Janosch hat mich zutiefst berührt und mit noch mehr Liebe für das geschriebene Wort erfüllt – das hielt ich nicht für möglich.

 

2. Vampire Academy – Richelle Mead

Zugegebenermaßen war es nicht wirklich ein Kampf, jedoch ist mir dieses Buch zu allererst eingefallen. Da es mich schon seit so vielen Jahren begleitet und ich es noch immer als eines meiner absoluten Lieblingsbücher, alle sechs Bände definitiv noch als meine Lieblingsreihe bezeichnen würde, wollte ich es unmittelbar auf den ersten Platz setzen. Doch Sarah Heines Buch ist doch noch einen Ticken schöner, berührender und ansprechender für eine gewiss größere Leserschaft. Dennoch hat Rose, Lissa und Dimitris Geschichte für immer und ewig einen besonderen Platz in meinem Herzen.

 

3. All the bright places – Jennifer Niven

Auch dieses Buch verdient es, so weit vorne in diesem Ranking zu stehen. Mit viel Gefühl und auch Witz erzählt es mitten aus dem Leben zweier verletzter Jugendlicher und zugleich mitten aus dem Herzen. Hier muss jedoch definitiv gewarnt werden, denn vor allem Gleichaltrigen können die Erlebnisse und Emotionen unserer Protagonisten schwer verdaulich anmuten und nahe gehen.

 

4. Wie Eulen in der Nacht – Maggie Stiefvater

Nachdem mich meine erste Erfahrung mit dieser Autorin eher enttäuscht hat, konnte mich dieser ebenfalls sehr poetische Roman Jahre später unheimlich von sich und auch seiner Erschafferin überzeugen. Bisher bin ich nicht dazu gekommen, weitere Bücher von Maggie Stiefvater zu lesen und hüte mich auch ein wenig davor – an diese Geschichte und ihre Originalität, sowie ihren gefangen nehmenden und besonderen Ton kommt so schnell nichts heran.

 

5. Magisches Erbe (Bloodlines #3) – Richelle Mead

Ein weiteres Buch von Richelle Mead hat es trotz eines lediglich abgebildeten, recht unspektakulären Baumes verdient auf diese Liste geschafft. Obwohl diese Spin Off-Reihe nicht mehr unmittelbar von Rose und Lissa erzählt, entführt sie mich und andere Fans auf wundervolle Weise zurück in die Welt der Dhampire, Moroi und Strigoi. Bis heute habe ich diese Reihe noch immer nicht beendet, doch noch in diesem Moment soll der fünfte Band gelesen werden.

 

6. Wenn ich bleibe (Wenn ich bleibe #1) – Gayle Forman

Ein weitere Roman mit jugendlichen Protagonistin und einer jugendlichen Erzählerin, die vor unseren Augen durch die Hölle geht und sich daraus befreit. Was tut man, wenn das ganze Leben und alles, was man daran liebt, zusammen bricht? Mia erleidet all das und verliert dabei jeglichen Halt, der sie stützen könnte und doch lehrt sie uns einmalige Lektionen über das Leben und seinen Wert.

 

7. Sturmhöhe – Emily Brontë

Das Cover dieses Klassikers zeigt auch lediglich einen recht kahlen Baum und soll doch erwähnt werden. Die Geschichte von Heathcliff und Catherine hat schon seit Jahrhunderten Leser begeistert und auch mir seinen Tribut abverlangt. Ich habe mich in den Schreibstil der Autorin verliebt und zu guter Letzt sogar mit einigen unserer Figuren, wenn auch nicht unbedingt mit den bedeutendsten mitgelitten.

 

8. Because You Love to Hate Me – Adam Silvera, V.E. Schwab, etc.

Ab hier folgen drei Bücher, die ich noch nicht gelesen, jedoch in meinem Regal stehen habe und hüte. Diese Anthologie ist erst vor Kurzem bei mir eingezogen und hat diesen achten Platz dennoch mehr als verdient – nicht nur aufgrund seines wunderschönen Covers. Die namenhaften, mich bereits überzeugenden Autoren haben sich von BookTubern Aufgaben stellen lassen und zu diesen vermeintlich fantastische Bösewicht-Geschichten geschrieben. Ich kann es kaum erwarten, diese für mich zu entdecken.

 

9. American Gods – Neil Gaiman

Seit ich die erste Staffel der Verfilmung dieses Buches gesehen habe, wollte ich diese jetzige SuB-Leiche lesen und habe es bisher noch nicht geschafft. Das Konzept der neuen und alten Götter fasziniert mich noch immer und vielleicht erhalte ich ja neue Motivation zum Lesen dieser Geschichte eines der meiner Meinung nach grandiosesten Autoren unserer Zeit, wenn ich endlich die folgenden Staffeln ansehe.

 

10. Der Winter der schwarzen Rosen – Nina Blazon

Von dieser Autorin habe ich vor Kurzem erst zwei Hörbücher gehört, aber bereits vor Jahren in meiner Jugend ein weiteres Buch gelesen und geliebt. Seitdem hatten sich einige Bücher aus ihrer Feder bei mir angesammelt, von denen ich ein paar bereits wieder abgegeben habe. Dieses jedoch hat alle Proben bestanden und vermutlich auch aufgrund seines wunderschönen Covers die letzten Ausrangieraktionen überstanden.

 

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Posted in TTT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu