[Hörbücher] Magie und Liebe von Netgalley

Verliebt in Eden Bay 6: Ein bisschen Charme, bitte! – Saskia Louis

Jax ist unfähig, sich zu verlieben. Das denkt er nicht, das weiß er! Seit ihm vor Jahren das Herz gebrochen wurde, begnügt er sich damit, den Frauen Eden Bays die Höschen abzuschwatzen und sich nachts aus ihren Betten zu stehlen. Er empfindet ohnehin nichts Stärkeres als Hunger. Eigentlich könnte er äußerst zufrieden mit seinem Leben sein – wäre da nicht ein kleines Geheimnis, das er vor seiner viel zu neugierigen Familie verheimlicht. Ein Geheimnis, das ihm ohne Hilfe über den Kopf wachsen wird … Sky ist unfähig, Spaß zu haben. In den letzten fünf Jahren hat sie ihre kranke Mutter gepflegt, doch seit deren Tod weiß sie partout nichts mehr mit ihrer Freizeit anzufangen. Was sie braucht, ist Ruhe, um mit ihren Gefühlen zurechtzukommen. Was sie nicht braucht, ist das Gerede ihres Bruders Jon, dass sie endlich wieder daten soll. Um Jon zum Schweigen zu bringen, muss sie ihn überzeugen, dass sie sich sehr wohl in einer Bar amüsieren kann – leider besitzt sie weder Charme noch nennenswerte Flirtfähigkeiten. Doch zufällig gibt es da einen Mann, der in beiden Bereichen begnadet ist … und ihre Hilfe braucht.

Quelle, Leseprobe, Kaufen
Mehr zur Autorin

 

Was ich zu sagen habe…

Ein wenig glaube ich mich nur zu wiederholen, wenn ich jeden einzelnen Band einer so wundervollen Reihe wie dieser hier bespreche. „Verliebt in Eden Bay“ bietet mir immer wieder aufs Neue eine Ausflucht aus meiner eigenen Realität und entführt mich in eine Kleinstadt fernab vom Schuss und doch mitten im Leben, in dem so einiges kreuz und quer geht, aber schlussendlich doch irgendwie alles seinen Lauf nimmt. Ein jeder Band der Reihe vermag es, mich zum Lachen und auch fast zum Weinen zu bringen. Ich weiß noch genau, wie mich der allererste Band damals aus einer miesen Leseflaute und einer einhergehenden, vielleicht gar für erstere verantwortliche miese persönliche Phase herausgeholt hat. Jene Gruppe von Leuten, die wir in Eden Bay treffen und bald wie unsere Freunde beobachten dürfen, hat sich mir bereits damals mit Mut, Humor und Romantik ins Herz geschrieben und ich freue mich auf jeden weiteren Teil dieser Reihe – hoffe sogar, dass immer mehr interessante Charaktere hinzutreten und der Autorin niemals die Ideen ausgehen. Bisher war dies definitiv nicht der Fall.

Mit Jax und Sky liefert Saskia Louis uns erneut eine wunder- und humorvolle Geschichte, die unheimlich schön, packend und nicht mit übertriebenenen Spannungen zwischen unseren Protagonisten beginnt. Dieser Slow Burn, der aber umso schöner zu verfolgen ist, hat mich ab der ersten Seite mitgerissen und wurde von den persönlichen Herausforderungen unserer Protagonisten toll unterstützt. Auch das Wiedersehen mit früheren Protagonisten, aber auch die Vorstellung ganz neuer Charaktere hat mich gefreut, zum Schmunzeln gebracht und auf die hoffentlich bald folgenden Bände gespannt gemacht. Ohne zu viel verraten zu wollen, habe ich unsere Protagonistin Sky als unheimlich authentisch und besonders empfunden, gerade weil sie mir so natürlich und vertraut erscheint. Ihre Liebe für Bücher und wie sie einem gemütlichen Abend zuhause einer Bar den Vorzug gibt, waren nicht unsere einzigen Gemeinsamkeiten – eine Schwäche für Jax nicht zu vergessen. Er als unser Protagonist weist ebenfalls unheimlich viele, bisher unbekannte Facetten auf und ich habe es genossen – ja, sogar geliebt -, ihn endlich kennenlernen zu dürfen. Noch nie zuvor, das kann ich ganz klar sagen, hat mich ein bereits teils bekannter Charakter so überrascht und mich schockverlieben lassen wie Jax, noch hat mich eine Protagonistin jemals so stolz auf ihren Mut gemacht, sich vollkommen unverstellt zu zeigen, wie Sky. Zusammen waren sie ein Traumpaar, das selbstverständlich nicht unvermittelt zusammenfindet und doch auf ihre ganz eigene Weise Realität und Romantik überzeugend verknüpfen.

 

 


Tale of Magic: Die Legende der Magie 1: Eine geheime Akademie – Chris Colfer

Willkommen in Madame Weatherberrys geheimer Akademie!

Brystal Evergreen liebt Bücher. Aber im Südlichen Königreich, wo sie lebt, ist Lesen für sie verboten. Als sie trotzdem an ein geheimnisvolles Buch gerät, ändert sich ihr Leben für immer: Brystal erfährt, dass sie magische Fähigkeiten besitzt! Sie wird an einer geheimen Akademie aufgenommen, wo sie zusammen mit anderen Schülern in guter Magie ausgebildet wird.
Doch die magische Gemeinschaft kennt nicht nur gute, sondern auch böse Magie. Brystal, die zu Erstaunlichem bestimmt ist, findet sich mit ihren Freunden plötzlich inmitten eines Kampfs gegen finsterste Hexenkraft wieder. Und nicht nur die Zukunft der Akademie ist in Gefahr – sondern das Schicksal der ganzen Welt.

Quelle, Leseprobe, Kaufen
Mehr zum Autor

 

Was ich zu sagen habe…

Nachdem ich bereits die Land of Stories-Reihe von Chris Colfer vor gut zwei Jahren angefangen und bis heute liebend gerne weiter verfolgt habe, ging für mich kein Weg darum herum, dieser Reihe nicht auch eine Chance zu geben, sich in mein Herz zu schieben. Wohlbemerkt bin ich kein großer Fan von Kinderbüchern, gönne mir aber hin und wieder eine solche leichte Lektüre. Überrascht hat mich im ersten Band dieser neuen Saga jedoch bereits, wie schnell einem die Doppeldeutigkeit dieser Geschichte bewusst wird. Geschrieben für ein junges Publikum und unterhaltsam für dieses, aber auch für ältere LeserInnen, verblüfft es mich nur gering und hat mich doch unerwartet getroffen, dass dieses Buch praktisch eine Hymne an das „Anderssein“ ist. Wir folgen Kindern, vor allem einer jungen Fee, die von der Gesellschaft nicht für das akzeptiert werden, was sie sind, und sich davon ausgehend aufmachen, um herauszufinden, wer sie denn eigentlich sind. Dabei finde ich besonders herrlich, wie wundervoll der Autor ihre Besonderheiten wieder und wieder durch kleine Details, die Ausübung ihrer Gaben und nicht zuletzt ihre Namen selbst reflektiert. Für etwa 14-jährige Protagonisten ist dieses Verhalten extrem reflektiert und mutig, werden sie dabei doch von zahlreichen Herausforderungen behindert. Mit Hilfe von Madame Weatherberry gelingt es ihnen jedoch, immer mehr Zugang zu ihren eigenen Kräften zu finden und dabei über sich und die Anforderungen, bzw. Ablehnungen der Menschen in ihrem früheren Leben hinauszuwachsen.

Wie bereits in Land of Stories, hier aber noch einmal mehr, agieren unsere Protagonisten zum Teil etwas zu reif für ihr alter, übernehmen Positionen, die typischerweise nicht von Kindern bewerkstelligt werden sollten und finden doch in dem Glauben aneinander die Stärke, zu siegen. Zudem kommen die magischen und fantastischen Elemente dieses Buches allen jungen LeserInnen zugute und faszinieren sie mit Gewissheit, während der Humor des Autors mit Bestimmtheit das gesamte Publikum begeistern wird. Chris Colfer liefert uns zahlreiche Abenteuer mit packenden Wendungen und spannenden Szenen, aber auch unseren Protagonisten viel Platz für Selbstverwirklichung, Freundschaft und den Glauben an die eigene Stärke und Besonderheit. Gerade passend zum Pride Month zeigt diese Geschichte, wie wichtig es ist, zu sich selbst und den Menschen zu stehen, die man liebt, und sich ebenso selbst zu verwirklichen, anstatt scih zu verstellen, um den Vorstellungen anderen zu entsprechen. Obwohl es viele magische Elemente mit den Bänden der Land of Stories-Reihe teilt, tritt hier der Fokus auf Akzeptanz und Freundschaft noch einmal mehr hervor.

 

Meine Bewertung:


Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu