[Hörbuch] U von Timur Vermes *Rezensionsexemplar*

Nur noch fünf U-Bahn-Stationen trennen die junge Lektorin Anke Lohm von einer Dusche und dem frisch bezogenen Bett im Gästezimmer ihrer besten Freundin. Zwar nervt sie nach einer Bahnreise mit allen Komplikationen der einzige andere Fahrgast im leeren Zug, aber beim nächsten Halt will der junge Mann aussteigen, und dann ist endlich, endlich Ruhe. Sollte diese nächste Station nicht eigentlich längst da sein? Als aus zwei Minuten fünf werden, dann zehn, zwanzig, in denen die Bahn ungebremst durch die endlose Dunkelheit schießt, ahnt Anke Lohm, dass dies mehr sein könnte als nur eine U-Bahn-Fahrt: der größte Fehler ihres Lebens.

Quelle, Hörprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

Von dem Bestseller-Autor hatte ich bisher noch nicht gelesen. Einzig die Verfilmung seines Romans „Er ist wieder da“, der ihn bekannt gemacht hat, habe ich angesehen. Der gesellschaftskritische und erschreckende Ton dieser Geschichte hat mich beeindruckt und neugierig darauf gemacht, eines seiner Bücher selbst zu erleben. Als ich dieses Hörbuch auf Netgalley entdeckte, fragte ich es direkt an. Nicht einmal zwei Stunden geht es und doch bietet es zahlreiche schockierende Momente. Ebenso hinterläst es einige Fragen, die die Leserschaft auch noch nach seinem Beenden begleiten. Was genau ich zu erwarten hatte, war mir zuerst nicht bewusst. Ich ließ mich vollkommen vorteilsfrei und unvorbereitet auf die Handlung ein. So wurde ich mehrfach geschockt, aber auch unheimlich (wortwörtlich) gut unterhalten.

Der Schreibstil, aber auch die gesamte Handlung ist originell und besonders. Müsste ich ein Buch der letzten Monate aussuchen, dass am meisten aus meiner Sammlung gelesenen Bücher hervorsticht, wäre es dieses. Die Gedanken der Protagonistin sind bruchstückhaft und dadurch authentisch. Die vier SprecherInnen erwecken die Geschichte eindringlich zum Leben. An einigen Stellen können und wollen wir unserer Erzählerin und unseren eigenen Ohren nicht trauen. Einem Thriller gleich entführt uns die Geschichte in die U-Bahn und in eine surreale Nacht. So wird sie uns noch lange Zeit beschäftigen und uns, ebenso wie die Protagonistin, das Geschehen hinterfragen lassen. So unvermittelt wir in die Handlung einsteigen, so offen bleibt auch das Ende in gewisser Weise. Wer mit so viel Realismus und zugleich dessen Unerklärbarkeit nicht viel anfangen kann, der sollte sich von Timur Vermes neuestem baldigen Bestseller lieber fernhalten.

 

Fazit

Mein erstes Buch aus der Feder des Autors konnte mich bereits von der Originalität seines Erzählstils überzeugen. Noch immer bleiben viele Fragen nach nur zwei Stunden Hörbuch, die jedoch für Gänsehautmomente, viel Spannung und Zweifel an der Zurechnungsfähigkeit der Erzählerin sorgten. Besonders als Hörbuch kommt diese Geschichte packend und surrealistisch daher.

 

 


Der Autor:

Timur Vermes wurde 1967 in Nürnberg als Sohn einer Deutschen und eines Ungarn geboren. Er studierte in Erlangen Geschichte und Politik und arbeitete anschließend als Journalist und Ghostwriter. Er schrieb bis 2001 für die Abendzeitung und den Kölner Express und später für mehrere Magazine. Sein 2012 erschienener Roman »Er ist wieder da« ist eines der erfolgreichsten deutschen Debüts der letzten Jahrzehnte. Sein zweiter Roman »Die Hungrigen und die Satten« stand 2018 wochenlang auf der Bestsellerliste. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu