[Rezension] Keine Ahnung, ob das Liebe ist von Julia Engelmann

Poetry-Autorin Julia Engelmann begeistert seit ihrem mitreißenden Debüt »Eines Tages, Baby« mit ihrer besonderen Sprache und Melodie. In ihrem neuen Gedichtband schreibt sie frisch und einfühlsam über die Liebe und das Leben. Ihre gefühlvollen, facettenreichen Texte handeln von Geborgenheit, Sehnsucht, der Suche nach dem eigenen Platz in der Welt und davon, was es bedeutet, füreinander da zu sein. Julia Engelmann regt zum Nachdenken an und macht Mut, ihre Zeilen sprühen vor Energie und Lebensfreude und berühren das Herz.

Quelle, Leseprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

Die ersten drei Veröffentlichungen dieser Poetin habe ich in einer Lesung der Autorin gehört. Bereits zuvor durfte ich sie live als Vorgruppe von Tim Bendzko entdecken und ihre Worte lieben lernen. Seit ihrem ersten kurzen Band würde ich mich als Fan ihrer Gedichte bezeichnen und habe bisher in eigentlich jedem einen vertrauten Kern gefunden. Was Julia nämlich besonders gut kann, ist es, mitten aus dem Leben zu schreiben.

Mit Worten spielend aber auch mit einem Stift malt Julia Engelmann Bilder auf die Seiten und dann in unseren Kopf. Ihre Reime scheinen wundervoll spontan und unverstellt, sind teils unrein, teils gar nicht vorhanden. Sie schafft es, Rhythmus und Melodie auf die Seiten zu bringen und auch ohne musikalische Untermalung Töne in uns erklingen zu lassen. Dabei kann sich sicher jede und jeder in ihren kurzen, manchmal aber auch längeren Zeilensammlungen wiederfinden und seinen eigenen Beat reflektiert sehen. Zugleich vermittelt Julia Engelmann uns mit einigen ihrer reflektierten Werke die Hoffnung und den Mut, unsere eigene Symphonie zu schreiben.

Besonders jene Gedichte, welche die Poetin ihrer Familie widmen, rühren mich zutiefst. Man spürt Dankbarkeit und Verehrung aus all ihren Worten. Zugleich überzeugt Julia Engelmann mich mit jenen Versen, in denen sie auf Enttäuschungen und das Zerbrechen von Beziehungen eingeht. Selbst wenn man nicht ihre Erfahrungen und Erlebnisse teilt, durchdringen einen ihre Worte und Gefühle mit jeder weiteren Zeile Text. Nicht zuletzt werden die mal schwermütigen, mal enthusiastischen Gedichte von minimalistischen, aber zum Schmunzeln anregenden Skizzen begleitet und aufgelockert. Jeden Abend ein Gedicht oder alle an einem Abend – wie auch immer sie gelesen werden, sie treffen definitiv ins Herz, inspirieren und motivieren.

 

Fazit

Eine weitere wundervolle und liebevoll zusammengestellte Sammlung rührender und inspirierender Gedichte. In seinem oder ihrem ganz eigenen Tempo werden Lesende sie erfahren und sich darin selbst finden, aber auch Mut und Hoffnung aus ihnen mitnehmen.

 

 


Die Autorin:

Die Bestsellerautorin Julia Engelmann wurde 1992 geboren und nahm schon früh an Poetry Slams teil. Ein Video ihres Vortrags »One Day« beim Bielefelder Hörsaal-Slam wurde zum Überraschungshit im Netz und bisher millionenfach gelikt. Daraus entstand die Idee zu ihrem ersten Buch »Eines Tages, Baby«. Neben dem Slammen gilt ihre Leidenschaft der Musik. Alle ihre im Goldmann Verlag erschienenen Poetry-Bücher sind SPIEGEL-Bestseller. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu