[Rezension] American Crown 1: Beatrice & Theodore von Katharine McGee *Rezensionsexemplar*

Die Krone hat Vorrang. Immer.

Prinzessin Beatrice ist Thronerbin der Vereinigten Staaten von Amerika, und gewohnt, immer im Rampenlicht zu stehen. Doch bei der Frage, wen sie heiraten möchte, hat sie das Gefühl, in zwei Teile gespalten zu sein. Der Teil, der sein gesamtes Dasein in den Dienst der Krone stellt und eine standesgemäße Ehe mit dem Adligen Theodore anstrebt, und der menschliche Teil, in dem es die heimlichen Momente mit ihrem Bodyguard Connor gibt – ihrer wahren Liebe. Als Beatrices Vater im Sterben liegt, muss Beatrice sich entscheiden: Gibt sie der Krone oder ihren Gefühlen den Vorrang?

Quelle, Leseprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

Meine Vorfreude auf diese Geschichte hatte sich tatsächlich schnell nach dem Anfragen über Netgalley gelegt. Zu meiner Überraschung wurde mein Interesse jedoch innerhalb des Prologs bereits wieder geweckt. Die Hintergrundprämisse dieses Reihenauftakts hat mich durchaus fasziniert. Wie kann bitte ein Bündnis der Vereinigten Staaten von Amerika entstehen, aus Kolonien, die sich gegen die Monarchie in England gestellt haben, und unter einer neuen Krone zusammentreten? Dieses Gedankenspiel fand ich verlockend. Leider wurde jedoch nicht sonderlich viel dahingehend erörtert. Nichtsdestotrotz wurden die vergangenen Generationen dieses Adelslinie unterhaltsam durch kleine Details und lustige Anekdoten in die Geschichte eingebunden. Dass diese mich mehrfach an die aktuelle britische Königsfamilie erinnern, ist sicherlich ebenso intendiert wie die Anspielungen auf das riesige Ego der Gründerväter.

 

Der Kampf um Stellung tritt hinter den Kampf um die Liebe zurück

 

Dieser erste Band trägt zwar Beatrice und Theodore im Titel, doch nicht nur sie lernen wir lieben. Die Leserschaft kann ganze drei Beziehungen in ihren Höhen und Tiefen, Zugeständnissen und Schritten zurück beobachten. Eine vierte spielt ebenfalls hinein, erhält jedoch zu keinem Zeitpunkt einen so offiziellen Rahmen. Dennoch habe ich sie sehr genossen. Wir erleben die Geschehnisse aus der Sicht von Beatrice, Samantha, Nina und Daphne. Sie alle sind Teil des Spiels um Macht und Krone, ob sie nun wollen oder nicht. Egal, ob sie ihre Herz einem Prinzen, einem anderen Adeligen oder einem Bürgerlichen schenken. Sie alle sehen sich gefangen in den Rollen, die ihr seit ihrer Geburt aufgedrückt werden, und finden nur hin und wieder Momente, um aus ihrem Käfig hinaus zu blicken und die Luft zu atmen, die ihnen sonst verwehrt bleibt.

 

Die Frauen stehen im Mittelpunkt, doch auch die Männer haben ihre Geschichten und steigern die Spannung

 

Die Autorin vermag es, ihrer Leserschaft die Probleme wirklich all unserer Protagonistinnen näher zu bringen. Egal wie fern sie unserer eigenen Realität, unseren alltäglichen Situationen scheinen. Egal ob wir die bösen Intentionen hinter einigen von ihnen sehen oder sie für ihre Offenherzigkeit bewundern. Vier junge Frauen sind auf der Suche nach der besten Partie für ihr Herz, jedoch zugleich nach der besten Partie für ihr Leben. Trotz der emanzipierenden Kraft einer ersten zukünftigen Königin von Amerika wird der Roman sehr stark auf die Liebesangelegenheit aller Protagonistinnen begrenzt. Ein wenig Freundschaft und viele Rollenarwartungen und der Kampf für und gegen diese darf jedoch nicht unbenannt bleiben. Ebenso wenig möchte ich versäumen, die männlichen Love Interests zu loben, die zwar nur in zweiter Reihe stehen, aber viel zur Handlung beitragen und sogar einzelne Momente zum Strahlen erhalten.

 

Fazit:

Zum Glück ist dies nur der erste Band einer Reihe, denn dieses offene Ende hätte mich zerstört. Ich habe mein Herz ein klein wenig an die Charaktere verloren und bewundere sie alle für ihren Mut und ihre Selbstbestimmtheit, selbst wenn es ihnen ihre Geburt und die damit einhergehenenden Erwartungen nicht leicht machen.

 

 


De Autorin:

Katharine McGee studierte Literatur und Management an den Universitäten Princeton und Stanford. Eigentlich wollte sie Disney-Prinzessin werden, doch dann wurde sie Autorin. Katharine lebt mit ihrem Ehemann in ihrer Heimatstadt Houston, Texas und kam mit ihrem Debüt „Beautiful Liars“ direkt auf die New York Times-Bestsellerliste. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu