[Rezension] Diva Liebe: Unerwartet Eins von Sabine Sigl

Autor: Sabine Lengyel- Sigl
Verlag: RESI Psychology
Seiten: 536
Kapitel: 15
Ausführung: Taschenbuch
Preis: 14,97€
ISBN: 978-3950358919

Was steht im Klappentext?

… Sissy Sander hätte wirklich das Zeug, um zur
Champagner-, Prada- und High-Heels-Fraktion zu gehören: Single, hübsch,
erfolgreiche Nachrichtensprecherin bei einem Radiosender, witzig und
klug. Doch das will sie einerseits gar nicht (na ja, vielleicht einmal
im Jahr) und andererseits hat Sissy mit ganz anderen Problemen zu
kämpfen. Da ist ihr neuer Chef, der kein gutes Haar an ihrer Arbeit
lässt, und da sind Schatten aus ihrer Vergangenheit, die Sissy nicht zur
Ruhe kommen lassen. Und da ist ihr Selbstwert. Jämmerlich und klein.
Was nützt es Sissy, in so einer Situation ihrem
Traummann über den Weg zu laufen? Dabei ist Alessandro DeMonti,
italienisch-stämmiger Österreicher, vermutlich der tollste, schönste und
klügste Mann auf dieser blauen Kugel.
Was Sissy nicht wissen kann, ist außerdem, dass ein
elendes Pack an Taugenichtsen – sie nennen sich selbst die „Reiter der
täglichen Apokalpyse“ – aus Aletheia beschließt, sich genau ihre
Radioredaktion vorzuknöpfen. Super. Angst, Wut, Zorn, Ärger und Neid
fallen über die ahnungslosen Redaktionsmitglieder her.
Zum Glück existieren in Aletheia, einer geheimnisvollen Simultanwelt, aber auch ganz andere
Geschöpfe. So erhält Sissy unerwartet Hilfe von Wesen, an deren
Existenz sie nie geglaubt hätte, die ihr Weltbild bis in die Grundfesten
erschüttern und die doch so real existieren wie ihr Mikrofon …

Was solltet ihr über den/die Autor/in wissen?

 

Sabine (Lengyel-)Sigl stammt aus Österreich und arbeitet selbstständig
als Arbeits-, Wirtschafts- und Organisationspsychologin und Autorin. Die
tägliche Arbeit mit Menschen hat 2012 zur Veröffentlichung ihres ersten
Sachbuchs „Corporate Awareness. Werte und die (R)Evolution der Arbeit.“
geführt. In diesem Buch geht es um das Verstehen der Kultur von
Organisationen sowie um das Konzept einer Corporate Awareness und den
Umgang mit Werten und Emotionen im Arbeitsleben. Daraus entwickelte sich
schließlich die Idee zum Roman „Diva Liebe. Unerwartet eins.“ QUELLE
(Werbung)

Wie ist meine Meinung?

Insgesamt fand ich das Buch gut. Pluspunkte gab es für die Story. Ich fand sie sehr amüsant, da es wohl jedem schon einmal passiert ist, dass er sich gefragt hat, ob „er“/“sie“ nicht zu gut für einen ist. Doch manchmal hat es auch genervt, dass die beiden Hauptcharaktere immer wieder aneinander vorbei gerannt sind. Das Buch war durch die Szenen mit Selbstwert und Wut, Zorn, Ärger (…) leicht verwirrend. Also zumindest für mich. Ich fand es anstrengend und deshalb habe ich auch ziemlich lange gebraucht, um es zu lesen.
Doch ich fand die Idee rund um den Selbstwert und die „Wesen“ wie Ärger, Wut, usw. sehr erfrischend. Es gibt noch weitere Anmerkungen im positiven und negativen Sinne, jedoch möchte ich das nicht alles aufzählen.
Dieses Buch ist eines dieser, die mich nicht davon überzeugt haben, sie noch einmal zu lesen. Es war ganz amüsant, leider aber für mich nicht spannend genug, da man oft voraussah, was als Nächstes passiert. Außerdem war es schwer nach einer längeren Lesepause die Kraft aufzubringen, sich wieder hinein zu fitzen.

Wie sind die Charaktere?

Alle Charaktere haben irgendwie eine dramatische Vorgeschichte, manche mehr, manche weniger. Das wirkte einerseits interessant, andererseits jedoch zu dramatisch, um war zu sein. Sissy und Alessandro sind ziemlich süß. Meine Lieblingscharakter ist jedoch Mia. Sie steht Sissy immer zur Seite, egal wann und wo. Auch Markus, Sissys Boss, finde ich toll. Erst Richtung Ende des Buches bekommt er mit, was er alles hat, und dass er das zu schätzen lernen muss. Das gefiel mir sehr gut. Alle Charaktere wurden ausführlich und ausreichend geschildert, sodass man ein Bild vor Augen hatte, was bei mir immer gut ist, da ein Buch für mich wie ein Film ablaufen muss.

Wie war der Schreibstil?

Sabine Lengyl- Sigl schreibt, wie ich finde, sehr gut, auch ihre Idee in diesem Buch hat mich ziemlich, aber nicht ganz, überzeugt. Sissy und Alessandro wurden als schlau dargestellt, was manchmal wirklich so war, manchmal für mich aber eher nicht zutraf. Das konnte man aber oft auf die Gefühle der Beiden zueinander schieben, weshalb ich das gar nicht so schlimm fand.

Fazit:

Es war ein anstrengendes Buch, was jedoch auch immer mal amüsante Stellen beinhaltete. Mit viel Hin und Her noch eine Zwei.
Schreibstil: 2
Handlung: 2,5
Charaktere: 3
Vergnügen/Spannung:2,5
Preis zur Leistung:2

 

Leseprobe
(Werbung)

Herzlichen Dank für das Rezensionsexemplar an Sabine Lengyl- Sigl.

Gelesen: Sophia
Geschrieben: Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu