[Rezension] Miss Christmas und ich von Ilona Einwohlt

Autor: Ilona Einwohlt
Verlag: Arena
Kapitel: 24
Ausführung: Taschenbuch
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-401-06742-1

Was steht im Klappentext?

Sina
hat glänzende Lamettalaune: Als Miss Christmas darf sie im Advent die
Menschen auf dem Weihnachtsmarkt oder in den Kindergärten mit kleinen
Geschenken beglücken. Doch dann erfährt sie, dass ihr Sponsor ein
korrupter Unternehmer ist, der plant, auf dem Stadtparkgelände ein
Luxushotel zu bauen. Und Miss Christmas soll dafür Werbung machen. Sina
ist auf hundertachtzig: Nicht mit ihr!

Was solltet ihr über den/die Autor/in wissen?

Ilona Einwohlt wurde 1968 geboren und studierte in Frankfurt am Main und
Granada Germanistik und Romanistik. Danach arbeitete sie in
verschiedenen Verlagen, bevor sie sich als Autorin und mit einem Büro
für Kinder- und Jugendliteratur selbstständig machte. Heute lebt sie mit
ihrer Familie in der Nähe von Darmstadt. Ilona Einwohlt ist schon als
Schülerin ihren Lehrern mit etwas anderen Aufsätzen aufgefallen. Sie
schreibt mit viel Liebe, Witz und Leidenschaft, insbesondere für Mädchen
– und fällt mittlerweile mit erfolgreichen Büchern auf. Mit ihren
Mädchenbüchern hat sie sich inzwischen einen Namen gemacht – nicht
zuletzt deshalb, weil sie genau die Sprache der Mädchen trifft und
Themen behandelt, die sie wirklich interessieren.

Wie ist meine Meinung?

Ich hab mich nur am Anfang darauf gefreut, am nächsten Tag weiter zu lesen, doch dieses Gefühl blieb immer weiter auf der Strecke liegen. Die Story fand ich an sich ganz gut. Jugendliche setzen sich in der Weihnachtszeit für etwas ein, das ihnen etwas bedeutet. Jedoch wurde es einfach nur aufgeschrieben und nicht ordentlich durchdacht. Ich denke man hätte diese Geschichte besser gestalten können, mehr Humor oder noch mehr Spannung mit einbauen können. Das Einzige, was ich gut fand, war der Einsatz von Sina zum Thema Krähenberg. Tut mir Leid, aber das Buch hat mir  überhaupt nicht gefallen.
Dazu muss ich noch sagen, dass ich die letzten Kapitel erst ein paar Tage nach ihrem Datum gelesen habe, weil ich einfach keine Lust auf dieses Buch hatte.

Wie sind die Charaktere?

Es ging gar nicht, wie Jannis und Sina sich immer angegiftet haben, das fand ich schrecklich. Und ich fand es einfach nicht realistisch, wie Sinas Gruppe miteinander umgeht. Sina wirkte auch oft arrogant, denn sie dachte mehrmals, dass Alexej total in sie verliebt ist, was meiner Meinung nach nirgends zu sehen war.

Wie war der Schreibstil?

Ich glaube ganz ehrlich, dass solche Adventsbücher nichts für mich sind.
Ich fand es schrecklich, wie Ilona immer versucht hat ihre Ideen jeden
Tag auf 4 Seiten zu quetschen. Manchmal wurde sinnlos runter um
geschrieben, manchmal knapp über eine wichtige Sache geschrieben. Meiner
Meinung nach war das nichts.

Fazit:

Schöne Weihnachtgeschichte in 24 Kapiteln mit Spannung durch Einsatz Jugendlicher gegen ein Bauunternehmen der Stadt.
Schreibstil: 3
Handlung: 2
Charaktere: 3
Vergnügen/Spannung: 3
Preis zur Leistung: 2

 

Gelesen: Sophia
Geschrieben: Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu