[Rezension] Love and Confess von Colleen Hoover

Autor: Colleen Hoover
Verlag: dtv
Reihe: –
Seiten:
380
Kapitel: 24
Ausführung: Paperback
Preis: 12,95€
ISBN:
978-3-423-74012-8

Kaufen: hier

Leseprobe
(Werbung)

Der Klappentext:

Vor fünf Jahren hat Auburn ihre erste
große Liebe in Dallas zurücklassen müssen, verbunden mit einem
Schmerz, den sie bis heute nicht ganz überwunden hat. Als sie eines
Abends im Schaufenster einer Kunstgalerie Briefe mit anonymen
Bekenntnissen entdeckt, ist sie zutiefst berührt, denn auch sie
trägt ein Geheimnis mit sich. Niemand soll von ihrer Vergangenheit
wissen – vor allem nicht Owen, der junge Künstler mit den grünen
Augen, der sich von den Geschichten anderer Menschen für seine
Bilder inspirieren lässt. Vom ersten Augenblick an fühlt sie sich
zu ihm hingezogen und Owen geht es nicht anders. Die beiden verlieben
sich mit ungeahnter Wucht ineinander. Doch auch Owen hat ein
Geheimnis, das alles zu zerstören droht, was ihnen wichtig ist . . .
Q
(Werbung)

Die Autorin:

Colleen Hoover stand mit ihrem
Debüt ›Weil ich Layken liebe‹, das sie zunächst als eBook
veröffentlichte, sofort auf der Bestsellerliste der ›New York
Times‹. Mittlerweile hat sie auch in Deutschland die
SPIEGEL-Bestsellerliste erobert. Mit ihren zahlreichen Romanen, die
alle zu internationalen Megasellern wurden, verfügt Colleen Hoover
weltweit über eine riesengroße Fangemeinde. Sie lebt mit ihrem Mann
und ihren drei Söhnen in Texas. Q
(Werbung)

Meine Meinung zu Colleens neuestem
Roman:

Nachdem ich bisher eigentlich jedes
einzelne Buch der Autorin verschlungen und geliebt habe, konnte ich
natürlich auch zu Love and Confess nicht Nein sagen. Colleen
Hoover gehört nun einmal zu meinen Lieblingsautorinnen, weswegen ich
es umso schöner fand, mich zu ihrem neuesten Buch mit anderen
Bloggern in einer Leserunde auf LovelyBooks auszutauschen. Bei dieser
Rezension ist es mir wirklich unheimlich schwer gefallen, nicht von
den zahlreichen wunderschönen Szenen zu spoilern, die man in diesem
Buch finden kann.
Schon alleine mit dem Prolog reißt die
Autorin uns in die unheimlich traurige und emotionale Vergangenheit
unserer Protagonistin Auburn. Das erste Kapitel setzt dann jedoch
fünf Jahre später ein, fünf Jahre nachdem Auburns Jugendliebe Adam
gestorben ist. Unsere Protagonistin kehr zu diesem Zeitpunkt in die
Stadt zurückkehrt, in der Adam im Krankenhaus lag. Gleich zu Beginn
der Geschichte ist sie auf der Suche nach einem Nebenjob, um einen
Anwalt zu bezahlen (warum, steht noch in Frage) und findet diesen
auch in der Galerie von Owen Gentry. Dieser Maler lässt sich anonyme
Geständnisse zukommen, welche er als Inspiration für seine
unglaublich schönen Bilder nimmt, die auch im Buch abgebildet sind.

Eines von Owens Bilder
in Love and Confess
Neben Colleens unheimlich leicht
lesbarem Schreibstil konnte mich auch ihr Humor wieder sehr
begeistern. Auch wenn die Beziehung, wenn man es überhaupt so nennen
kann, von Auburn und Owen extrem schnell voranschreitet, mochte ich
die Gefühle, die sie gegenseitig ineinander auslösen, und wie sie
sich zueinander hingezogen fühlen. Dabei konnte ich mich wirklich
wunderbar in die beiden hineinversetzten. Was ich jedoch sehr schade
finde, ist, dass man nie erfährt, was die beiden nach ihrem ersten
gemeinsamen Abend in Owens Atelier aufschreiben, als sie beide
jeweils ein Geständnis verfassen.
Neben unseren beiden Protagonisten
spielt aber auch noch Trey eine wahnsinnig große Rolle. Trey ist
Adams Bruder und somit irgendwie Auburns „Schwager“, auch wenn er
sie wohl ganz und gar nicht als die Freundin seines verstorbenen
Bruders, sondern am liebsten als seine Zukünftige sieht. Auch wenn
er ein ziemlicher Arsch ist, finde ich ihn als Charakter wirklich
sehr interessant und jede Szene, in der er auftritt, sehr spannend.
So scheint Auburn zwischen Trey und Owen hin und her gerissen.
Während Owen schon bald Auburns Herz gehört, bringt Trey sehr
entscheidende Vorteile mit sich, die jedoch nichts mit Geld oder
ähnlichem zu tun haben.
Noch dazu finde ich, dass die Autorin
wirklich eine sehr schöne Balance zwischen emotionalen, ergreifenden
Szenen und anderen, die noch mehr Spannung und auch unheimlich
geniale Wendungen auftragen, hat. Vor allem der wirklich fesselnde
Showdown konnte mit dieser aufbieten.
Fazit: Tolle Wendungen,
Herzschmerz und Spannung! Auch wenn es da und dort ein paar kleine
Unklarheiten gibt, konnte mich Colleen Hoover mit Love and Confess
mal wieder mitreißen und fesseln. Auch wenn ich es nicht anders
von ihr gewohnt bin, denke ich, dass sie sich mit ihrem neuesten Buch
selber übertroffen hat.

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den dtv Verlag.
Liebe Grüße, eure Sophia

 

2 thoughts on “[Rezension] Love and Confess von Colleen Hoover

  1. Hey,

    Colleen Hoover gehört auch zu einer meiner Lieblingsautoren. Freue mich auch schon auf das nächste Buch von hier "Maybe Someday"
    Love and Confess hab ich auch schon gelesen, mir hat es genauso gefallen wie dir.
    Love and Confess und Hope Forever gehören jetzt zu meinen Lieblingsbüchern :)

    Liebe Grüße
    Mersi
    http://rotaliedbooks.blogspot.de/

    1. Hey, Mersi!

      Colleen hat es einfach unheimlich drauf! Ich liebe jedes Buch, dass ich bisher von ihr gelesen habe, auch wenn mich zwei von ihnen etwas enttäuscht haben. Auf Maybe Someday bin ich auch schon sehr gespannt ;)

      LG
      Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu