[Blogtour] Soulsister – Die Trauer um eine Schwester

 

Die Blogtour:

Das Buch und die Autorin – Buchmelodie
Fußball – BookChrissi
Liebe zwischen Voll- und Unvolljährigen – Tausend Leben

Und an diesem letzten Blogtourtag geht es bei mir um:

Schwestern
und um die Trauer beim Verlust einer solchen.
Q
Schwestern sind immer für einander da.
Sie halten zusammen wie Pech und Schwefel.
Wenn eine traurig ist, dann ist es die andere auch.
Man kann sich immer auf seine Schwester verlassen.
Wenn man sie braucht, ist sie sogleich bei dir.
Sie ist immer in deinem Herzen.
Sie lebt in dir.
—————————————-
Mittlerweile kann ich das auch über meine Schwester sagen, auch wenn es bei uns früher, als sie noch zuhause gelebt hat, fast immer nur gekrieselt hat und hin und wieder auch richtig die Fetzen geflogen sind. Ja, so waren wir eben. Sind wir manchmal noch immer. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass sie eines Tages nicht mehr da sein könnte. Gestern erst haben wir ihren Geburtstag gefeiert und allein bei dem Gedanken, sie könnte, wenn ich eines Tages 80 Jahre als bin, nicht mehr neben mir im Schaukelstuhl sitzen, lässt die Tränen in meinen Augen aufsteigen. Deswegen viel es mir auch nicht schwer, mich mit Romy, der Protagonistin aus Jennifer Benkaus neuestem Roman, zu identifizieren.
 —————————————-
„Wobei brauchen wir denn Hilfe?“
Bei meinen drei Wünschen natürlich.
[…]
Ich soll in unserer alten Band singen, auch wenn ich nie gesungen habe, sondern immer nur den schüchternen Bass im Hintergrund gespielt habe.
Ich soll ihrem Exfreund verzeihen – dem Typen, der in der Unfallnacht das Auto gefahren hat.
Und ich soll wieder leben. Was vergleichsweise simpel klingt, denn ich bin ja nicht tot. Allerdings geht Pollys Definition von Leben ein bisschen weiter als meine.
– S.34
—————————————-
Diese drei Wünsche hinterlässt Polly ihrer kleinen Schwester Romy, nachdem sie bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Ein Jahr später setzt unsere Geschichte ein, dennoch kann man als Leser noch ganz deutlich spüren, wie der Verlust ihrer Schwester Romy zu schaffen macht. Und das wird es wohl auch immer. Wie kann man auch über so etwas hinweg kommen?
—————————————-
Polly und Romy haben ihr gesamtes Leben miteinander geteilt, so wie es Schwestern mehr oder weniger immer machen. Sie habe ihre Liebeskummer miteinander geteilt, in ihrem gemeinsamen Zimmer unter dem Dach, dem Atelier, die Abende gemeinsam verbracht. Dort geht Romy nur noch selten hin, denn alles erinnert sie an ihre Schwester. Ihre Kleidung, ihre Bücher, ihre Bilder. Noch dazu haben sie zusammen in einer Band, den A Sunny Wednesday, gespielt, Romy am Bass, Polly hat gesungen. Alles, was Polly nun noch bleibt, ist Romy dazu zu bringen, sich wieder ins Leben zu stürzen und ihr dabei ein wenig zu helfen. Denn Polly war immer die Aktive, die Schlagfertige, die Ältere, die Selbstsichere, die Stärkere. Und Romy war ihre Basis. Doch was macht eine Basis, ohne das sie etwas stützt? Doch dann kommt Killian in Romys Leben gestürzt – wortwörtlich.
—————————————-
Lass den Kopf nicht hängen. Ich weiß schon, womit wir anfangen.
„Ach ja? Da bin ich gespannt.“
Mit Hottie! Dem Typen, der dich umgerannt hat.
– S.34
—————————————-
Ob das wohl gut geht?
Ihr wollt es wissen?
Dann ist das hier eure Chance!
—————————————-

 

Das Gewinnspiel:

Obwohl Polly ganz anders war als die stille Romy, gab es zwischen den
beiden Schwestern immer eine ganz besondere Verbindung. Seit Polly
verunglückt ist, hat Romy sich völlig zurückgezogen. Bis sie eines Tages
auf einen Jungen trifft – im wahrsten Sinn des Wortes: Bei dem Versuch,
ihren Hund einzufangen, prallt sie mit Killian zusammen. Er ist ein
aufstrebender Fußballstar und schon volljährig. Was will er schon mit
einer unscheinbaren 15-Jährigen? Romy macht auf Polly und gibt sich als
älter aus. Tatsächlich funkt es zwischen den beiden. Doch als ein Foto
von ihnen gepostet wird, erfährt er aus dem Netz, dass sie erst 15 ist.
Nun steht nicht nur Killians Liebe zu ihr, sondern auch seine Karriere
auf dem Spiel … Q
1 signiertes Exemplar
—————————————-

Meine Preisfrage:

Habt ihr Geschwister? Wenn nein, hättet ihr gerne welche?
Ihr dürft ehrlich antworten :)
—————————————-
Die Teilnahmebedinungen:

 

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren
möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme
nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der
Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und
Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den
Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden,
dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im
Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich
genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal
pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch
verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym
sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7
Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und
man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 5.5.2017 um 23:59 Uhr.

 

—————————————-
Ich drücke euch allen die Daumen und danke euch schon einmal fürs Teilnehmen!
Den Gewinner gebe ich morgen hier auf meinem Blog bekannt!
Liebe Grüße, eure Sophia!

4 thoughts on “[Blogtour] Soulsister – Die Trauer um eine Schwester

  1. mir geht es, wie Romy! Ich hatte eine Schwester, die mir genommen wurde.
    Es ist zwar schon zwanzig Jahre her, aber ich spüre heute noch diese unfairnes die mich manches mal überkommt. Ich liebe meine Schwester! mein Bruder wird dieses Band leider nie ersetzen können, wie es zwischen Schwestern existiert.
    Lg Snoopy

  2. Ich habe zwei Brüder und möchte sie nicht missen. Mit dem einen verstehe ich mich allerdings besser. Leider lebt er nicht mehr in Deutschland.
    .Liebe Grüße, Jutta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu