[Serien] Juni 2018

13 Reasons Why – Staffel 2

Ich wusste ganz ehrlich nicht, ob ich nach der ersten Staffel noch eine zweite ertragen oder sie auch nur sehen wollen würde. Immerhin wurde das Buch, welches die Grundlage für die Serie bietet oder eher geboten hat, bereits mit der ersten Staffel abgehandelt. Dennoch muss ich zugeben, dass die neuen Perspektiven auf das Geschehen, welches wir bisher nur aus Hannahs Sicht erzählt bekommen haben, sehr erfrischend und unheimlich interessant sind. Ebenso hat es mich mitgerissen und emotional berührt, wie die Betroffenen nach Hannahs Tod und während des Prozesses mit all dem Umgehen. Vor allem mit Zack, Alex und Justin habe ich sehr mitgelitten, zuletzt, wie könnte es auch anders sein, auch mit Tyler. So ziemlich jeder Charakter hat sich verändert, zumeist verbessert, und hat gelernt, sich seinen Ängsten zu stellen. Und ihnen dabei zuzusehen, hat mich sehr berührt.

 

The Exorcist – Staffel 2

Auch diese zweite Staffel hat mir bedeutend besser als die erste gefallen. Und das hat nicht nur damit zu tun, dass Marcus endlich einen Mann findet, der ihm trotz seiner Vergangenheit und seiner Berufung Liebe entgegen bringt. Auch Andy hat nichts als Liebe für seine Ziehkinder übrig, zumindest bis es anfängt, in seinem Haus zu eigenartigen Vorfällen zu kommen und er zunehmend an seiner geistigen Verfassung zweifelt. Seine Kinder haben mich ebenso berührt und mit sich mitleiden lassen. Sie gehen für einander, genauso wie für Andy durch dick und dünn, obwohl sie selber so einige Gepäckstücke mit sich zu schleppen haben. Eine tolle Staffel, die mit einem ziemlich krassen Cliffhanger endet, der leider niemals aufgelöst werden wird.

 

Glee – Staffel 5 + 6

Tatsächlich muss ich zugeben, dass ich ziemlich aus dem Glee – Trott gekommen bin. Und deswegen fiel es mir nach den ersten Folgen auch schwer, weiter zu schauen. Die fünfte und sechste Staffel, genau wie die vierte können einfach nicht mehr mit dem originalen Cast mithalten. Dennoch performen die Schauspieler tolle Songs und brachten mich hin und wieder sogar zum Weinen oder Lautauflachen.

 

The Royals – Staffel 4

Mal wieder eine grandiose Staffel. Verwirrend und voller Intrigen, undurchschaubar und doch herzlich. Jede der zehn Folgen konnte mich mitreißen, amüsieren, berühren und auf die nächste zufiebern lassen. Jaspenor und auch die Beziehungen zwischen Robert und Willow, sowie zwischen Liam und Catherine haben mich immer wieder begesitert, während mich neue und bereits lang vermisste Charaktere frischen Wind herein gebracht haben. Wer diese Serie noch nicht begonnen hat, dem kann ich sie wirklich nur ans Herz legen, sie wird euch nicht enttäuschen!

 

begonnen:

Limitless – Staffel 1
Westworld – Staffel 2

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu