[Filmreview] Der ewige Kreis

 

Fantastic Beats 1 (2016)

Der eigentliche Plan war es, diesen ersten Teil vor dem Erscheinen der Fortsetzung anzusehen oder zumindest, bevor ich mir selber diese ansehe. Doch aus zeitlichen Gründen ist es erst nach dem Kinobesuch dazu gekommen, dass ich diesen Reihenauftakt erneut auf Netflix angesehen und mich erneut zutiefst in ihn verliebt habe. Nicht nur Eddie Redmayne und Co konnten mich mit ihren Leistungen begeistern und mitreißen, sondern auch die Techniker, die für die großartigen Gestalten der titelgebenden Tierwesen verantwortlich sind. Es ist einfach ein fantastischer Film mit so vielen humorvollen Dialogen, grandiosen Bildern und mitreißenden Wendungen! Ich liebe ihn und werde euch am kommenden Samstag auch noch meine Meinung zum zweiten Teil der Phantastic Beasts mitteilen.

 

 

Der König der Löwen (1994)

Noch ein Film, den ich einfach wieder und wieder ansehen könnte und es ja bereits getan habe. Viele, viele Male. Dieser Disney – Film hat nicht nur meine Kindheit geprägt, sondern rührt mich auch jetzt noch zu Tränen, obwohl er älter ist als ich und somit in keiner Weise mit den technischen Tricks anderer, modernerer Filme mithalten kann. Aber warum sollte er das müssen, wenn er so viel mehr Herz aufweist als viele heutige Produktionen? Einer meiner absoluten Lieblingsfilme, in dem so viel mehr drinnen steckt, als man von einem vor allem Kinder ansprechenden Film erwartet.

 

 

Noah (2014)

Auch diesen Film habe ich nun nicht zum ersten Mal gesehen, ich meine sogar, ihn damals gleich im Kino angesehen zu haben, doch sicher bin ich mir nicht mehr. Russell Crowe ist einer meiner liebsten Schauspieler, spätestens seit seinem Auftritt in Les Miserables, doch hier wurde er noch zusätzlich von Größen und Bekanntheiten wie Emma Watson, Anthony Hopkins, Douglas Booth oder auch Logan Lerman unterstützt. Die Handlung und die Geschichte basieren auf der Bibel – ganz offensichtlich – wurden aber neu interpretiert und sehr bildgewaltig umgesetzt. Man leidet mit den Charakteren mit, die sich während der Laufzeit entwickeln, Fehler begehen, aber auch selbst übertreffen. Ich mag den Film sehr gerne, würde ihn aber nicht als Must-Seen bezeichnen, auch wenn er wirklich einiges zu bieten hat.

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu