[Serien] Oktober 2018


Queer Eye 1 + 2

 Die 16 Folgen dieser Serie hätte ich an einem Tag durchgesehen, wenn das Leben nicht hin und wieder dazwischen gekommen wäre, denn ich liebe sie unheimlich doll. die 5 Fabs sind einfach nur grandios und bringen mit ihrer simplen Anwesenheit auf dem Bildschirm meine Laune in unnormal gute Gefielde. Ich kann lachen, werde aber oft auch sehr emotional, wenn man sieht, wie vor allem Karamo, aber auch die anderen das Selbstbewusstsein der Kandidaten aufbauen. Mein Liebling ist ja Antoni mit seinen fantastischen Kochküsten, doch auch Jonathan mit seiner Schere, Tan mit seinem Modebewusstsein und Bobby mit seinem Sinn für die gemütlichste und zugleich stilvollste Einrichtung tragen einen wahnsinnig großen Teil zu der neuen Entwicklung der Kandidaten bei.

 


The Mist (2017)

Diese Netflix – Produktion nach dem Roman von Stephen King wollte ich schon seit Längerem ansehen und habe es dann auch endlich getan. Jedoch muss ich sagen, dass es mich auch nicht weiter gestört hätte, wäre ich meinem Interesse nicht nachgekommen. Tatsächlich ist der Ansatz ganz cool, die Handlung an sich auch, genau wie einige der Charaktere wirklich Qualität haben, doch insgesamt kann ich die Serie nicht unbedingt weiterempfehlen, da sie den Erwartungen an eine gruselige und zugleich packende Story nicht wirklich gerecht wird.

 


Shadowhunters 3.1

 Selbstverständlich musste ich auch diese Serie fortsetzen, auch wenn mich bereits die zweite Staffel – bis auf Malec – nicht mehr so besonders begeistern konnte. Doch allein für Malec habe ich mich durch diese schrägen zehn Folgen gequält. Clary ist zum Großteil nervig wie immer, Jace nicht mehr so cool wie am Anfang, Izzy eher nebensächlich, Simon hat ein wenig mehr Rolle bekommen. Alec und Magnus haben mich weiterhin bewegen können, wenn auch auf andere Weise als in der ersten und zweiten Staffel, dennoch waren sie das einzige wirkliche Highlight, wenn es gewiss auch andere schöne Szenen gab, in denen die beiden nicht vorkommen. Dennoch wird die Serie von Staffel zu Staffel etwas abwegiger und schräger, sodass es mich nicht sonderlich gestört hat, als ich erfahren habe, dass es keine vierte Staffel, wenn auch noch eine 3.2. Staffel und einen finalen Film geben wird.

 


Doctor Who – Staffel 8

Noch immer hatte ich Probleme damit, mich an Peter Capaldi zu gewöhnen, doch zum Glück hatte ich mich schon unheimlich in Clara verliebt und wollte sie nicht mehr missen, sodass sie mir Peter etwas näher gebracht hat, auch wenn er eben nicht Matt Smith ist. Mittlerweile bin ich in der zehnten Staffel und kann mir wiederum nicht vorstellen, erneut das Gesicht des Doktors wechseln zu sehen. Die achte Staffel hat mir thematisch dennoch sehr gut gefallen, Clara hat sie mir sehr schmackhaft gemacht und Peter hat sich schlussendlich doch als nicht allzu fremder Doktor herausgestellt.

 

rewatcht:

Supernatural – Staffel 13
Haus des Geldes – Staffel 1 + 2

 

begonnen:

Scorpion – Staffel 3
Doctor Who – Staffel 9

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu