[Highlights] Serien in 2018

Heute, als Abschluss meiner kleinen Jahreshighlights, bekommt ihr die Serien aufgelistet, die mich im vergangenen Jahr begleitet und positiv oder manchmal auch weniger gut von sich überzeugen konnten. Erzählt mir auch gerne in den Kommentaren, welche Serien ihr gesehen habt und mir weiter empfehlen könntet.

  1. White Collar – 6 Staffeln voller Herz, Humor und allem, was ich will
  2. Versailles – nur zwei Staffeln, aber diese haben sich in mein Herz getohlen. Alexander Vlahos, George Blagden und Evan Williams verkörpern diese historischen Persönlichkeiten einfach grandios!
  3. American Horror Story – amerikanisch, gruselig, manchmal sogar ekelig, aber auf jeden Fall sehenswert, denn die Geschichten sind toll!
  4. Queer Eye – normalerweise bin ich überhaupt kein Fan von Reality TV, doch diese beiden Staffeln haben mein Leben um so viele glückliche und berührende Momente bereichert, dass ich sie jedem nur ans Herz legen kann
  5. Haus des Geldes – keine Serie habe ich in diesem Jahr so durch gesuchtet wie diese, mit keinen Charakteren so mitgefiebert und gleichzeitig schreien und heulen wollen
  6. The Royals – auch diese Serie kann ich nur als humor-, aber zugleich auch gefühlvoll loben, leider musste sie nach der vierten Staffel nach einem wirklich spannenden Finale enden.
  7. Big Little Lies – diese Serie hat mich von allen in diesem Jahr wohl am meisten überrascht, denn sie hat sich vollkommen anders entwickelt als erwartet und hat mich zum Ende hin nicht mehr schlafen lassen. Die Besetzung ist der Wahnsinn und die Wendungen vollkommen unvorhersehbar.
  8. Die Telefonistinnen – auf diese Serie hatte ich anfangs wirklich überhaupt keine Lust, habe mich dann aber schnell in „Lydias“ beide Männer verguckt, sodass ich unsere Protagonistin manchmal überhaupt nicht ab konnte dafür, wie sie mit ihnen beiden umgesprungen ist. Doch bin zur neuesten dritten Staffel hat mich diese Serie wundervoll unterhalten.
  9. Gilmore Girls – Allein wegen Jared Padalecki habe ich diese Generationen prägende Serie begonne und dann auch innerhalb von zwei Monaten beendet, auch wenn es so viele Staffeln gibt. Meine Meinung hat sich dabei sehr oft geändert, doch schlussendlich konnte ich unsere Protagonistin Rory immer weniger leiden, dafür aber alle ihre Lover – wie so oft.
  10. Westworld – auch diese letzte Serie hat es mir im Jahr 2018 angetan, wenn die erste Staffel mich auch mehr mitrei0en konnte als die zweite, in der es mit dann doch etwas zu verworren wurde. Aber empfehlen kann ich sie als Ausgleich für die Game of Thrones – freie Zeit dennoch, denn von der Produktion und Handlungskomplexität her kann sie locker mit dem Welterfolg mithalten.

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu