[Hörbuch] Beastly von Alex Flinn

Kyle Kingsbury ist eine Bestie, die nachts durch New York streift – als hässliches Monstrum. Doch Kyle war nicht immer so. Er war mal ein Junge, mit dem jeder andere gerne getauscht hätte, ein gutaussehender, reicher und bei vielen Mädchen beliebten Kerl, aber er war auch arrogant, eingebildet und überheblich. Zur Strafe wurde er dazu verflucht, dieses grässliche Biest zu sein – jetzt kann ihn nur noch die Liebe von diesem Fluch erlösen. Q

Kaufen, Leseprobe (Werbung)

 

Alex Flinn

lernte schon mit drei Jahren Lesen und wollte bereits mit Fünf Schriftstellerin werden. Für Recherchen absolvierte sie u.a. eine Schauspielschule und eine Gesangsausbildung. Heute ist sie eine vielfach preisgekrönte Jugendbuchautorin, die Märchen ganz besonders liebt und zahlreiche Bücher erfolgreich veröffentlicht hat. Sie lebt in Miami, Florida, USA. Q

 

Meine Meinung

Die Verfilmung habe ich vor sehr, wirklich sehr vielen Jahren gesehen. Die grundlegende Idee hat mir wirklich sehr gut gefallen, weswegen ich seitdem immer die Buchvorlage und deren Fortsetzungen von Alex Flinn selbst lesen und erleben wollte. Mittlerweile muss ich sagen, dass es eine große Diskrepanz zwischen Vorlage und Verfilmung gibt, darum soll es hier aber nicht gehen. Das Buch an sich beginnt mit einem äußerst arroganten, selbstverliebten Kyle, sodass die Veränderung während des Verlaufs der Geschichte wirklich überwältigend ist. Diese nicht nur aus der Luft gegriffen, sondern tiefgründig und emotional aufzuzeigen, ist mit Sicherheit nicht leicht und dadurch eines der herausragendsten Eigenschaften dieses Buches. Doch nicht nur Kyles Charakter kann ich loben und bewundern. Vor allem habe ich für Will, Kyles Lehrer, geschwärmt, der aufgrund seiner Blindheit das tut, was wir alle tun sollten: Er blickt hinter das Äußere in die Menschen hinein, mit denen er zu tun hat, und beurteilt sie nach ihrem Herzen und ihrem Handeln. Ein Vorbild für die Leser dieses Romans. Kendra hingegen war nicht so ganz nach meinem Geschmack, auch wenn sie den Anstoß zu all den Geschehnissen gibt. Ihre Art wurde mir mit der Zeit etwas sympathischer, aber bisher bin ich nicht ganz warm mit ihr geworden. Doch dazu werde ich mich hoffentlich bald noch ausführlicher äußern können, wenn ich auch den zweiten Band dieser Dilogie, in der Kendra erneut auftritt, gelesen oder eher gehört habe. Lindy, der Love Interest unseres Protagonisten, ist süß und intelligent und ganz okay, aber nicht bemerkenswert. Insgesamt hat mich die kurze Geschichte sehr gut unterhalten können, wird mich aber nicht länger beschäftigen können.

 

Fazit:

Nach der vor Jahren gesehenen Verfilmung war es mir ein wichtiges Anliegen, auch die Buchvorlage erlebt zu haben. Nun, da ich dies getan habe, bin ich zufrieden, aber nicht sonderlich überwältigt. Für Zwischendurch ein schneller, dennoch recht unterhaltsamer und berührender Roman über innere Werte.

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu