[Musik] Neues im Februar/März

In diesem neuen Format möchte ich euch von Zeit zu Zeit Künstler oder auch einzelne Lieder vorstellen, die mich einige Tage, wenn nicht sogar Wochen oder Monate beschäftigt und unterhalten haben. Dieses Mal soll es um drei Künstler gehen, die ich jeden für sich bereits länger kenne, deren neuesten Werke mich aber besonders berühren und mitreißen, wach halten und zum Mitsingen bringen konnten.

 

  • Ben Platt: Sing to me instead

Obwohl das Album des Broadway – Darstellers und Grammy – Gewinners noch nicht einmal erschienen ist, haben mich die drei ersten Veröffentlichung von diesem Album direkt ins Herz getroffen. Wie Ben Platt mit seiner Stimme und Worten spielt, ist geradezu berauschend. Gefühlvoll und zugleich stimmlich auf sehr, sehr hohem Niveau. Eben erst ist der vierte Song des Albums veröffentlicht worden, doch bisher habe ich leider nur ein paar Mal hinein gehört, wobei jedoch erneut mein Herz kleine Sprünge gemacht hat.

 

  • Jasmine Cephas Jones: Moonlight

Diese Sängerin kennt wohl vor allem in Deutschland noch keine große Gruppe von Menschen, doch ihre Stimme ist meiner Meinung nach einfach überwältigend und vor allem einzigartig. Ich kenne sie, seit ich begonnen habe, Hamilton zu lieben, denn Jasmine war die Originalbesetzung für Peggy/Maria, deren Rolle im zweiten Akt vor allem mein Herz gewonnen hat. Marias jazzigen und blues-ähnlichen Töne bringen einfach Jasmines Talent wundervoll zur Geltung.

 

  • Hozier: Wasteland, Baby

Nachdem ich im letzten Oktober Hoziers Konzert in Berlin besucht habe, war ich auf einem ganz schönen High, welches nur von meiner Sucht nach Panic! at the Disco abgelöst werden konnte. Dass nun bereits ein neues Album von ihm erschienen ist und die nächsten Tour – Daten veröffentlicht wurden, hat mich dann erneut vom Hocker gerissen. Wiederholt bin ich vollkommen in Hoziers tiefer, geschmeidiger und zugleich rauer Stimme versunken und liebe vor allem das Lied, das ich euch hier eingefügt habe. Wenn Andrew so weiter schreibt, wird er mich wirklich arm machen.

 

Lasst liebend gerne eure Meinung zu den hier aufgeführten Liedern da :)

Liebe Grüße, eure Sophia

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu