[Serien] März 2019

The Umbrella Academy – Staffel 1

Dieser Serie habe ich erst kurz nach ihrem Erscheinen entdeckt und doch komme ich nicht umher zu bemerken, dass ich gefühlt schon ewig auf sie gewartet habe. Die Geschichte ist toll, humorvoll, spannend und an der ein oder anderen Stelle gar zu Tränen rührend. Ab der ersten Folge war ich total gehookt und selbst das ist noch untertrieben. Bereits nach nur fünf Minuten hatte sie mich gefangen, denn Vanyas Violinenkonzert, welches eine Mischung aus verschiedenen Phantom der Oper – Stücken ist, hat es mir total angetan. Danach wurde es aber noch einmal bedeutend besser. Ich habe wirklich alle Charaktere in mein Herz geschlossen und mit jedem einzelnen gelitten und gehofft. Dabei ist das Szenario, in dem sie sich befinden, einerseits total schräg und doch sehr realistisch gehalten – fragt mich nicht, wie genau ich das meine. Aber es stimmt. Schaut euch die Serie an! Mehr will ich gar nicht sagen ;)

 

Bones – Staffel 9 & 10

Und weiter ging der Bones – Watch-a-ton. Staffel 9 und 10 haben mich emotional mal wieder sehr mitgenommen, vor allem nach diesem einen einschneidenden Erlebnis zu Beginn der zehnten Staffel. Alle, die sie gesehen haben, wissen genau, wovon ich spreche. Zugleich muss ich sagen, dass mich die Entwicklungen um das Protagonistenpaar selber nicht mehr so sehr faszinieren, ich dafür aber alle anderen Charaktere noch mehr mag. Angela, Hodgins, Cam, Aubrey, sogar einige Assistenten empfinde ich mittlerweile interessanter. Dennoch freut es mich immer wieder auf eine ganz schleichende, aber schöne Art, Booth und Bones am Ende jeder Folge heil und sicher in ihrem Haus hocken zu sehen. Viel verlange ich ja gar nicht… Weiter geht es im April mit Staffel 11 und auch die 12 soll in Angriff genommen werden, denn langsam möchte ich mich wieder einmal anderen Serien widmen.

 

The Punisher – Staffel 2

Diese zweite Staffel hatte einen starken Auftakt mit vielen verwirrenden Entwicklungen, die mir in den ersten Folgen ein wenig die Freude geraubt, mich im Laufe der Staffel jedoch immer mehr begeistern und umhauen konnten. Frank mit einer neuen Bestimmung zu sehen, hat mir wirklich alles gegeben, worauf ich gehofft hatte. Dabei erinnert mich Amy anfangs etwas zu sehr an Claire von Supernatural, konnte mich aber ebenfalls mehr und mehr von sich überzeugen. Das kann ich eigentlich von allem behaupten, dem ich in den ersten Folgen noch etwas skeptisch gegenüber stand, denn diese Staffel war – wie nicht anders zu erwarten war – wirklich gut und konnte mich zum Ende hin sowohl handlunstechnisch, als auch emotional aus den Socken hauen.

 

Angefangen:

Reign Staffel 1
Shooter Staffel 3

 

Rewatcht:

Versailles Staffel 1

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu