[Rezension] Mein Herz wird dich finden von Jessi Kirby

Eine Liebe, die tragisch endet. Eine neue Liebe, die tragisch beginnt.
Ein Herz, das nicht aufhört zu lieben.
Und am Ende: das Glück.
400 Tage ist es her. Vor 400 Tagen ist Mias erste große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Vor 400 Tagen hat der herzkranke Noah eine zweite Lebenschance bekommen. Als sie einander begegnen, spüren beide sofort, dass sie zusammen gehören.Doch im Gegensatz zu Mia weiß Noah nicht, wer da vor ihm steht. Er hat sich dagegen entschieden, die Angehörigen seines Spenders kennenzulernen. Weil es irgendwie nicht richtig ist, dass er weiterleben darf – nur weil jemand anderes gestorben ist. Mia handelte gegen seinen ausdrücklichen Willen, als sie sich auf die Suche nach ihm macht.
Für Mia ist es, als wäre die Welt plötzlich wieder in Ordnung. Als wäre das Leben wieder bunt und schön. Also verschweigt sie Noah, wer sie eigentlich ist. Doch wie glücklich darf sie nach Jacobs Tod eigentlich sein? Und wann wird aus Schweigen … Verrat?
Mia muss Noah erzählen, wer sie ist. Aber was bedroht ihre Liebe mehr? Eine Lüge – oder die Wahrheit? Q (Werbung)

Leseprobe, Kaufen (Werbung)

 

Meine Meinung

Mit diesem Buch habe ich schon seit einer ganzen Weile geliebäugelt, denn der Klappentext, aber auch das Cover hat mir wahnsinnig zugesagt und mich beschäftigt, seitdem ich es damals kurz nach Erscheinen entdeckt habe. Und auch nach Beginnen dieses Buches, welches ich auf Spotify wieder entdeckt habe, war ich schnell mitten im Geschehen und fasziniert von dieser Idee. Bereits im ersten Kapitel trieb mir die Autorin Tränen in die Augen, denn mit wenigen Worten hat sie geradezu überwältigende Gefühle in mir geweckt.

Nachdem Mia ihren festen Freund Jacob in einem Autounfall verloren hat, hat sie vergessen, ihr Leben zu leben, denn immerhin kann er es auch nicht tun. Sie zählt die Tage ohne ihn und findet lediglich Hoffnung in dem Wissen, dass Jacob in anderen Menschen weiterlebt. Allein diese Begegnungen, die sich am Anfang des Buches aus dieser Situation heraus ergeben haben, berührten mich zutiefst. Nur einer der Menschen, die nun einen Teil von Jacob in sich tragen, hat sich nicht zurück gemeldet. Und gerade dieser lässt Mia keine Ruhe und so macht sie sich nach ihm auf die Suche – nur um zu sehen, dass Jacob in ihm weiter lebt. Eine meiner Meinung nach vollkommen nachvollziehbare Reaktion, selbst ein Jahr später noch. Jedoch konnte ich Mias späteren Entscheidungen nicht immer vollkommen gutheißen und unterstützen, wenn sie auch nichts getan hat, was mich wirklich gegen sie aufgebracht hat.

Auch die Rolle von Mias Familie, besonders ihrer Schwester, empfinde ich als sehr bedeutend und gut ausgestaltet. Obwohl ich mir an der ein oder anderen Stelle noch mehr von Mias Vater und Mutter gewünscht hätte, haben sie doch einen kleinen, aber feinen Anteil an Mias Hoffnungsfindung beigetragen. Ebenso mochte ich Noahs Schwester sehr, die wie ein kleiner Pitbull wirkte, der Noahs Leben um alles auf der Welt beschützen würde. Dabei hat sie sich aber meinen vollen Respekt verdient. Das kann ich außerdem auch von der Sprecherin des Hörbuchs sagen, die meiner Meinung nach ganz großartige Arbeit geleistet hat, und im Gegensatz zu vielen anderen Lesern den Männern keine zu extrem tiefe und dadurch etwas irritierende Stimme verpasst hat. Großes Kompliment!

 

Fazit:

Eine berührende und jugendliche Geschichte über Verlust und dem Weiter-Leben danach, die mit tollen Charakteren ausgeschmückt wurde und mich von Zeit zu Zeit durchaus berühren konnte.

 

Die Autorin

Jessi Kirby ist, genau wie Mia, eine leidenschaftliche Läuferin, und ihr Herz schlägt für ihre Familie und das Meer. Sie hat die Liebe ihres Lebens gefunden – und geheiratet. Mit ihrem Mann und zwei Kindern lebt sie in Orange County, Kalifornien, USA. Q (Werbung)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu