[Rezension] Eisige Umarmung von Nalini Singh

Die junge Werwölfin Brenna wurde einst von einem Medialen entführt und gefoltert. Körperlich wieder genesen, leidet sie unter gewalttätigen Träumen. Der einzige, dem sie davon erzählen kann, ist Judd, ein abtrünniger Medialer und Außenseiter im Wolfsrudel. Welten prallen aufeinander: Brenna mit ihrem Bedürfnis zu berühren und Judd, der Mann aus Eis. Unmerklich gelingt es Brenna, seine harte Schale zu durchdringen, als plötzlich ein Gegner aus den eigenen Reihen zuschlägt … Ein neuer Band der erotischen Gestaltwandler-Serie!

Quelle, Leseprobe, Kaufen (Werbung)

 

Meine Meinung

Nachdem mich die ersten beiden Bände recht gut unterhalten konnten, hatte ich mich auf diesen dritten Band der Reihe sehr gefreut. Judd, der Protagonist, hatte bereits in den vorherigen Teilen dieser Reihe eine nicht unwichtige Rolle, denn er lebt als Medialer unter Gestaltwandlern und hilft diesen, seine Art zu verstehen und auch gegen vereinzelte von den Medialen vorzugehen, wenn es sein muss. Brenna, die Protagonistin, ist ebenfalls bereits vorgekommen, denn sie war eines der Opfer des Serienkillers aus dem ersten Band, hat sich als solches jedoch vor allem in diesem Buch zu beweisen gelernt. Ihre Partnerschaft war von Anfang an sehr deutlich und deren Ausgang offensichtlich, dennoch hat mir die Spannung zwischen ihnen in der ersten Hälfte des Buches sehr gut gefallen. Leider basiert mir die Handlung dieses Buches dann doch etwas zu sehr auf ihnen beiden. Ich habe es vermisst, einer Fährte zu folgen, denn diese ist mir in Band 3 der Reihe zu klar sichtbar. Stattdessen konzentriert sich dieses Buch auf das gesamte Hin und Her zwischen ihnen beiden, später selbstverständlich auch von körperlicher Aktion begleitet, was mich aber nicht sonderlich von sich überzeugen konnte.

Was mich jedoch gefreut hat, sind die Wiedersehen mit den vorherigen Protagonisten: Sascha und Lucas, Faith und Vaughn, aber auch mit dem späteren Protagonisten Hawk, den ich wirklich immer mehr ins Herz schließe. Vor allem wegen ihm und auch Dorian freue ich mich unheimlich auf die nächsten Bände, hoffe jedoch, dass ich dabei nicht ähnlich enttäuscht werde wie bei diesem Band hier. Die Handlung folgt einem etwas anderen Muster als die ersten beiden Bände, wenn überhaupt einem Muster, denn um ehrlich zu sein fällt es mir etwas schwer, das Buch sinnvoll zusammen zu fassen. Dennoch will  ich nicht abstreiten, dass ich die Protagonisten durchaus mag und vor allem ihre sich anbahnende Beziehung am Anfang des Buches, sowie ihre Beziehungen zu anderen Mitgliedern im Rudel sehr zu verfolgen genossen habe.

 

Mein Fazit

Gegen alle Vermutung konnte mich dieser Band, trotz Judd als Protagonisten, nicht von sich überzeugen. Die Handlung war mir etwas zu verworren, sowie einige der Entwicklungen im Rudel. Dennoch wecken diese meine Neugierde auf die kommenden Bände und ich bleibe definitiv an dieser Buchreihe dran.

 

Nalini Singh

Auf Fidschi geboren, wuchs Nalini Singh in Neuseeland auf. Nach eigener Aussage schreibt sie, seit sie denken kann – und war immer auch schon etwas romantisch veranlagt. Trotzdem wurde sie zunächst Rechtsanwältin und verbrachte mehrere Jahre in Japan, von wo aus sie Asien bereiste, insbesondere die Mongolei und China. Auch Tätigkeiten als Bibliothekarin, Bankangestellte und Englischlehrerin lernte sie kennen, bevor sie 2002 ihr erstes Buch erfolgreich verkaufte. Neben dem Schreiben liebt Nalini Singh das Lesen, das Reisen und Schokolade. Mittlerweile lebt Nalini Singh wieder in Neuseeland. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu