[Rezension] Lieblingsmomente von Adriana Popescu

Layla und Tristan verstehen sich auf Anhieb – als Freunde. Immerhin sind beide in festen Händen. Tristan bringt ihr abends Essen ins Büro, entführt sie auf seiner alten Vespa an die schönsten Stellen Stuttgarts und imitiert mit geworfenen Wunderkerzen Sternschnuppen, weil er weiß, dass Layla noch nie eine gesehen hat und zu viele ihrer Träume unerfüllt sind. Gemeinsam erleben sie Lieblingsmoment um Lieblingsmoment. Ob dies am Ende doch die große Liebe ist?

Quelle, Hörprobe, Kaufen (Werbung)

 

Meine Meinung

Zuletzt habe ich von der Autorin nur Jugendromane gelesen, war aber glücklich überrascht, als ich dieses Hörbuch auf Audible entdeckt habe. Bisher habe ich ausschließlich gute Erfahrungen mit den Büchern von Adriana gemacht und an diesem Fakt hat auch dieser Roman nichts gerüttelt. Ab dem Prolog hat er mich bereits in seinen Bann gezogen, denn dieser wirft Schatten auf den Verlauf der Handlung, die Spannung aufbauen. Layla ist dem Leser sehr schnell sympathisch, denn wie alle von Adrianas Protagonisten wirkt sie bodenständig und wie eine von uns, nichts Besonderes, aber dennoch wie ein Mensch, den man durchaus gerne als Freund begrüßen würde. Mit Tristan geht es einem ähnlich. Seine erste Begegnung mit Layla wirkt vor allem nicht übermäßig dramatisch oder gar romantisch, sodass sie zugleich noch etwas realistischer erscheint. Was danach kommt, würde man ebenfalls nicht als „zu schön, um wahr zu sein“ beschreiben, weswegen Adriana es schafft, die Handlung langsam aufzubauen, aber mit einigen schönen Dialogen und Lieblungsmomenten das Buch von sich aus zu etwas Besonderem zu machen. Es ist eine wunderbare Mischung aus Humor, Mut und, ja, auch ein wenig Romantik.

Obwohl Tristan und Layla vergeben sind und ich sehr häufig meine Probleme mit potentiellen Fremdgehern, konnte ich mich vor allem in Layla sehr gut hinein versetzen. Von Tristans Gedanken erfährt man natürlich nicht so viel, denn diese teilt er, der nicht Perspektivträger ist, nur hin und wieder mit Layla, was im Endeffekt jedoch für mehr Spannung sorgt – auch wenn das keineswegs gewollt oder aufgezwungen scheint. Laylas Beziehung zu Oliver kann man auch durchaus nachvollziehen, vor allem mit ihren Gedanken und dem baldigen Wissen der Leser um ihr Kennenlernen und die Basis ihrer Vertrautheit. Was ich der Autorin jedoch hoch anrechnen muss, ist, wie sie eine Balance aus Laylas Gefühlen für Oliver, sowie Tristan, aber auch ihren Ansporn, selbstständig zu leben, zu entscheiden, zu lieben gefunden hat. Es geht in diesem Buch nicht nur um eine Frau, die sich zwischen zwei Männern hin und her gezogen fühlt, sondern viel mehr darum, wie diese sich darüber klar wird, was in ihrem Leben wirklich zählt und was ihr mehr bedeutet als andere Dinge.

Des Weiteren möchte ich es nicht versäumen, die Nebenscharaktere zu loben, die die Handlung zwar unterstützen, aber nicht für einen konkreten Zweck erschaffen worden zu scheinen. So gibt es Becky, Laylas beste Freundin, aber auch Thomas, die nicht da sind, um Layla auf irgendetwas hinzuweisen oder die Handlung zu beeinflussen, sondern auch zeigen, dass Menschen auch Freunde außer diejenigen haben, die unmittelbar mit dem Geschehen verbunden sind. Das vermisse ich viel zu oft in anderen Romanen – jede Figur scheint einen fixen Nutzen zu haben, für den sie erschaffen haben, existieren jedoch nicht außerhalb dieses. Hier hatte ich ein anderes, viel familiäreres Gefühl während des Lesens.

 

 

Mein Fazit

Ein mitreißender und berührender Roman über eine Frau, die keinen Mann braucht – genau das, was man als Leser von Adriana Popescu erwartet und an ihren Büchern liebt! Nur eine kleinigkeit in der Handlung bzw. der Handhabung durch die Charaktere hat mich zum Ende hin ein wenig enttäuscht, weswegen es einen Punkt Abzug gibt. Dennoch kann ich dieses Buch grundheraus empfehlen.

 

Adriana Popescu

arbeitete als Drehbuchautorin fürs Fernsehen schrieb für verschiedene Zeitschriften und studierte Literaturwissenschaften, bevor sie sich ausschließlich dem Schreiben von Romanen widmete. Mittlerweile harrt eine große Fangemeinde ihren nächsten Veröffentlichungen entgegen, die in mehreren großen Publikumsverlagen erscheinen. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu