[Filmreview] Meine Weihnachtsempfehlungen … oder auch nicht.

Last Christmas (2019)

Mein erster Weihnachtsfilm in diesem Jahr ist ein ganz neu erschienener, den ich tatsächlich noch vor dem offiziellen Start im Kino gesehen habe. Und als Auftakt und um mir Lust auf mehr zu machen, war er wirklich perfekt. Der Soundtrack besteht durch und durch aus Liedern von George Michael und Wham! und hat dennoch eine gute Mischung aus Weihnachts- und anderen Tracks geliefert. Der Cast mit namenhaften Schauspielern wie Emilia Clarke und Henry Golding hat mich ebenfalls sehr angesprochen, obwohl ich letzteren bisher noch nie bewusst wahrgenommen habe. Doch nach nur einer vierteln Stunde des Filmes hatte ich sein Strahlen und die Unbeschwertheit seines Charakters bereits ins Herz geschlossen. Die Unbeschwertheit, die von ihm ausgeht, man jedoch auch von einem solchen Film erwartet war jedoch nicht langanhaltend da. Der Film war unheimlich unterhaltsam, humorvoll und liebevoll, hatte aber doch eine sehr schockierende Wendung, welche wohl kaum jemand kommen sehen hat. Insgesamt kann dieser Film die Zielgruppe wohl äußerst zufrieden stellen, unterhalten und berühren – und defintiv die Vorweihnachtsstimmung wecken und ankurbelt. Und auch wenn man nicht mehr von einem Weihnachtsfilm erwarten kann, aber ich dennoch das Gefühl, dass mir dieser Film wirklich ans Herz gewachsen ist. Und das, obwohl ich normalerweise kein Fan von Weihnachts“schnulzen“ bin.

 

 

Tage wie diese (2019)

Diesen Film wollte ich auch möglichst schnell nach seinem Erscheinen schauen, denn das Cover und der Trailer haben zugleich nach Kitsch, aber auch emotionalen Drama geschrien. Und genau das habe ich bekommen und war damit wirklich äußerst zufrieden. Die Charaktere sind sehr süß, aber nicht flach, ihre große Zahl hat sich nicht auf ihre Tiefe ausgewirkt. Tatsächlich haben sogar die vielen kleinen Drama dafür gesorgt, dass das wundervolle Weihnachtsgefühl, welches aufgekommen ist, sich noch einmal verstärkt hat. Dafür hat auch der schöne Soundtrack gesorgt, welcher zum Teil auch von einem der Darsteller beigesteuert wurde, wie ich glaube. Ich finde, der Film vermittelt einige tolle Botschaften, ist schräg, aber liebenswert und konnte mich insgesamt sehr berührend und von sich überzeugen. Eine weitere klare Empfehlung meinerseits!

 

 

A Knight before Christmas (2019)

Zuerst einmal hielt ich den Ausblick auf diesen Film als furchtbar kitschig, dann dachte ich, er wird vermutlich ganz lustig, immerhin mag ich die Idee von einem Ritter mit seinen Vorstellungen und seinem Benehmen in unserer Welt. Die gesamte Aufmachung des Filmes konnte mich aber doch recht wenig von sich überzeugen. Er war wirklich sehr kitschig und eben ganz typisch für einen Weihnachtsfilm, woran auch der fantasievolle Hintergrund nicht viel ändern könnte. Einige Szenen fand ich wirklich furchtbar unlogisch, noch schlimmer jedoch die Schleichwerbung, die Netflix eingebaut hat. Das kann ich leider überhaupt nicht leiden. Loben kann ich hingegen die vielen Charaktere, die auch wirklich Rolle hatten und dadurch auch zur Handlung beigetragen haben. Ein par gute Messages hatte der Film durchaus, aber leider hat er mich nur ein paar Mal ehrlich lachen und viel öfter die Augen verdrehen lassen.

 

 

In diesem Jahr habe ich erstaunlich viel Lust auf Weihnachtsfilme, sodass ihr sicher noch mehr als diesen einen Post über Filme dieser Art zu zu sehen bekommen werdet. Dabei werden gewiss viele soeben erst erschienenen Filme von mir besprochen werden, aber auch Klassiker oder bereits ältere Geschichten. Wenn ihr Empfehlungen habt, dann gerne her damit :)

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu