[Rezension] Lawless von T. M. Frazier

Für die Liebe bricht er alle Gesetze!

Thia hätte nie gedacht, dass sie eines Tages auf das Versprechen eines teuflisch gutaussehenden und von Kopf bis Fuß tätowierten Bikers angewiesen sein könnte. Doch jetzt ist Thias Familie tot, alles, woran sie jemals geglaubt hat, ausgelöscht – und Bear der Einzige, der sie noch beschützen kann. Als hätte er nicht genug eigene Probleme, seit er von seinem Vater aus dem MC geworfen wurde und seine Brüder ihm zum Abschied das Leben zur Hölle gemacht haben. Doch die junge Thia berührt ihn, auf eine bisher ungekannte Weise, und wenn die BEACH BASTARDS ihn eins gelehrt haben, dann dass ein Versprechen niemals gebrochen werden darf!

Quelle, Leseprobe, Kaufen (Werbung)

 

Meine Meinung

Es ist sicherlich bereits zwei Jahre her, seit ich die ersten beiden Bände dieser Reihe, bzw. die vorangegangene Geschichte rund um King und Doe gelesen habe, jedoch erinnere ich mich noch gut daran, Bear, aber auch Preppy sehr ins Herz geschlossen zu haben. Um mehr von Preppy zu erfahren, muss ich mich noch etwas gedulden, aber bereits in diesem Band, sowie im kommenden, erfährt man so einiges von Bear. Ich habe die Handlung an sich, sowie der Zeitpunkt, zu dem man wieder in sie einsteigt, als sehr interessant empfunden, noch mehr jedoch die Flashbacks, die dem Leser so einiges über unseren Protagonisten verraten. Und auch Thia, deren Name mir besonders gefällt, habe ich bereits im Prolog lieb gewonnen.

 

Chop ging sogar so weit, ihnen die Kutte anzubieten. Sie in den Club aufzunehmen. Ich glaube, er tat das, weil es ihn verrückt machte, dass er keine Kontrolle über sie hatte.
Natürlich lehnten sie ab. King war ein Stier, der rannte, wohin er wollte, und Preppy war eoin wilder Esel, der orientierungslos zwischen den anderen Stieren herumrannte.
– S.49

 

Leider konnte ich trotz der Sympathie, die ich für unsere Perspektivträger empfinde, viele ihrer emotionalen Entwicklungen nicht nachvollziehen. Ich meine, dass sie für einander Gefühle entwickeln, ist vorhersehbar, jedoch ist dies für mich in den Worten der Autorin einfach nicht greifbar gewesen – nicht vorhanden. Es ist plötzlich einfach so, wie es eben sein soll, aber eine Entwicklung ist nicht wirklich erkennbar. An dieser Stelle hätte ich mir bedeutend mehr Gedanken und zum Teil auch Gesten gewünscht. Auch fehlen mir sehr, wirklich sehr viele Übergänge. Wenn man einige Szenen genauer liest, fällt einem, mir auch beim einfachen Lesen, auf, dass manche Aktionen nicht unmittelbar aufeinander folgen können, da Zwischenschritte fehlen, bzw. die Charaktere nicht passend zueinander stehen oder ähnliches. Das hat mich tatsächlich in noch keinem Buch bisher so oft irritiert und gestört wie in diesem. Was ich auch wirklich schlimm finde und daher anmerken muss, ist, wie wenig Mühe man sich offensichtlich mit dieser deutschen eBook-Ausgabe gegeben hat. Es fehlen wiederholt Zeichen, manche Wörter sind doppelt und ein oder zweimal scheint eine Übersetzung nicht einmal vollends Sinn zu ergeben. Das hat mich wirklich schwer enttäuscht, weswegen die Note, für die ich mich schlussendlich entschieden habe, die deutsche Ausgabe bewertet, denn das Buch selber hätte ich vielleicht sogar noch ein wenig besser benotet.

Vor allem die letzten vier, fünf Kapitel konnten mich wieder sehr von sich überzeugen. Im Gegensatz zum Rest des Buches sind diese sehr überraschend und wendungsreich, was mir sehr gut gefallen hat, enden dann sogar in einem wirklich guten Cliffhanger, der jedoch im folgenden Band noch genauer erklärt werden sollte. Alles passiert recht schnell, aber das baut selbstverständlich Spannung auf, was ich der Autorin durchaus zugute halten muss.

 

Mein Fazit

Nachdem ich doch noch so gute Erinnerungen an die ersten beiden Bände der Reihe hatte, wurde ich von diesem Band eher enttäuscht und könnte nur weniges nennen, das ihn meiner Meinung nach als etwas Besonderes auszeichnet. Eines davon wäre das durchaus gute und spannende Ende, welches leider aber nicht die stark lückenhafte emotionale Tiefe der Charaktere aufwiegt.

 

T. M. Frazier

lebt mit ihrer Familie im sonnigen Florida, und ihr erstes Buch sollte ein heiterer Sommerroman werden. Naja … die Geschichte spielt im Sommer! Wenn ihre Helden sie nicht gerade in dunklen Abgründen gefangen halten, verbringt T. M. Frazier ihre Zeit mit lesen, reisen und Countrymusik. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu