[Rezension] Soulless von T.M. Frazier

Er ist Freude und Schmerz, Frieden und Krieg, mein Leben und meine Liebe.
Bear hatte einst geschworen, Thia gegen alle Gefahren zu beschützen. Dass sie einmal ihr Herz an den geächteten Biker mit Engelsgesicht verlieren könnte – und er sich auf der Suche nach einem Ausweg für sie opfern würde –, hätte sie niemals für möglich gehalten. Erneut auf sich allein gestellt und ohne Hoffnung, ihn jemals wiederzusehen, ist jeder Tag für Thia unerträglich. Doch die Gefahr ist längst nicht gebannt: Bears Vergangenheit droht sie beide einzuholen, und Thia muss sich fragen, ob ein Leben an Bears Seite vielleicht die größte Gefahr für sie bedeutet …

Meine Meinung

Band 2 bzw. 4 konnte mich schon wieder etwas mehr von sich überzeugen als sein Vorgänger. Die Geschichte von Bear und Ti bekommt ihre finalen Züge, wenn wir sicher auch nicht das letzte Mal von ihnen gehört haben werden. Nach dem Cliffhanger, mit dem Lawless uns zurück gelassen hat, war ich angefixt und habe überraschend schnell zur Fortsetzung gegriffen. Diese setzt unmittelbar an und hält einige Überraschungen überein, nicht zuletzt im Epilog, der auf fantastische Weise die später veröffentlichte Preppy-Trilogie einläutet.

Der zweite Band, welcher aus der Sicht von Thia und Bear erzählt wird, geht noch einmal in eine ganz andere Richtung, ist spannend und zugleich berührend. Leider hatte er auch einige Momente, die nicht unbedingt mit Logik um sich geschlagen haben, aber diese waren bedeutend seltener als in Band 1. Ebenso seltener sind Tipp- oder Grammatikfehler in der deutschen Übersetzung, was ich jedoch nicht loben kann, denn das setze ich einfach voraus.

Thia und Bears Beziehung wird dem Leser in diesem Band noch einmal näher gebracht, ebenso einige neue, aber auch schon bekannte Charaktere. Was ich etwas schade finde, ist, wie ein neuer interessanter Charakter nicht wirklich aufgebaut wird, es wird eher an dessen Oberfläche gekratzt. Wie ich vermute erwartet die Leser aber noch ein Band über Rage. Dahingegen erfahren wir noch mehr über einen nicht einmal vorkommenden Charakter: Preppy. Die Flashbacks, die T.M. Frazier für uns parat hält, machen Lust darauf, mehr über Samuel Clearwater erfahren zu wollen. Auch King und Ray treten wieder auf und sind badass wie zuvor. Des Weiteren berührt und überrascht eine Wendung um Bear und Kings Ziehmutter Grace, welche mich auch von sich überzeugen konnte.

 

Fazit:

Ein Folge- und finaler Band, welcher mehr überzeugen kann als sein Vorgänger. Spannung und Action, aber auch Gefühl kommen nicht zu kurz, aber ein paar Mängel bleiben.

 

T. M. Frazier

lebt mit ihrer Familie im sonnigen Florida, und ihr erstes Buch sollte ein heiterer Sommerroman werden. Naja … die Geschichte spielt im Sommer! Wenn ihre Helden sie nicht gerade in dunklen Abgründen gefangen halten, verbringt T. M. Frazier ihre Zeit mit lesen, reisen und Countrymusik. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu