[Rezension] Santa in Love: Weihnachtsmann auf Probe von Saskia Louis, Marie Weißdorn, Julia Lalena Stöcken und Julia Bohndorf

Als Weihnachtsmann sollte man sich auf keinen Fall verlieben … oder doch?
Eine weihnachtliche Liebeskomödie für Fans von Marina Schuster

Die Übernahme des väterlichen Betriebs ist an sich schon eine große Sache, schließlich will man den Schlitten nicht im Schnee versenken. Wenn es sich dann jedoch um den Job von Santa Claus handelt und die Weihnachtsbriefe aus Deutschland unauffindbar sind, wird es wirklich kompliziert. Immerhin möchte CJ als Weihnachtsmann auf Probe keine Fehler machen. Da nützt es ihm auch nichts, dass Merry, die Oberelfe der Werkstatt, zum besorgten Kontrollfreak mutiert und Amor ihn als seinen nächsten Klienten ins Visier nimmt. Für die Liebe hat CJ im Vorweihnachtsstress wirklich keine Zeit … und Noelle, die Weihnachten mehr verabscheut als Schneematsch, ist ohnehin die vollkommen Falsche für ihn, oder?

Quelle, Leseprobe, Kaufen (Werbung)

 

Meine Meinung

In meinen jüngeren Jahren hatte ich wirklich in jedem Jahr ein solches Adventsbuch, denn ich habe es geliebt, von Tag zu Tag eine Geschichte zu entdecken und mich dann in ewisser Weise zügeln zu lassen, bzw. zügeln zu können, sie nicht in einem Rutsch durch zu lesen. Dementsprechend melancholisch bin ich in diesem Jahr geworden, als Saskia Louis, eine meiner liebsten deutschsprachigen Autorinnen am ersten Dezember dieses Projekt aus ihrer und der Feder weiterer Schriftstellerinnen geteilt hat. Dank meiner Vorgeschichte mit solchen 24-Türchen-Büchern und Saskias Schreibstil musste ich das Buch einfach haben und lesen. Und wer mich kennt, weiß, wie selten ich Geld für Bücher im Allgemeinen, noch spezieller aber für eBooks ausgebe. Doch bei einem romantisch-komödiantischen Roman mit Weihnachtsflaire war es einfach um mich geschehen.

Und diese melancholische Ohnmacht hielt auch noch die ersten Tage an. Ich bin wunderbar in das Geschehen gekommen, habe mich sofort mit Elly – und das trotz ihrer Weihnachtsunlust – identifiziert und habe das etwas voraussehbare, aber liebenswerte Chaos mit Freude erwartet. Die Idee hinter diesem Roman ist süß und trotz allem sehr durchdacht. Alle vier Autorinnen haben es vermocht, mich wieder und wieder zum Lachen zu bringen und die vorhersehbare Handlung mit vielerlei Witz und Charme und kleineren Wendungen aufzupeppen. Auch die beiden anderen Protagonisten, aus deren Sicht die Geschichte von Zeit zu Zeit erzählt wird, sind eine schöne Mischung gewesen und haben das Buch bereichert. Selbstverständlich kommt die Weihnachtstimmung und auch die ein wenig belehrende Botschaft in diesem Buch nicht zu kurz: auf berührende und doch unterhaltsame Weise wurde herausgestellt, noch eher gezeigt, was an Weihnachten wirklich wichtig ist und was es ist, das uns den klaren Blick darauf nimmt.

 

 

Mein Fazit

Melancholisch, witzig und romantisch: Alles, was ich mir persönlich von einem Adventskalenderbuch wünsche, habe ich in „Santa in Love“ gefunden. Kurzweilig und doch berührend und absolut in Weihnachtsstimmung vesetzend!

 

Saskia Louis wurde 1993 in Herdecke geboren. Sie wuchs zusammen mit ihren beiden älteren Brüdern in der Kleinstadt Hattingen auf und schrieb bereits in der vierten Klasse ihr erstes Buch. Seitdem hat sie nicht mehr aufgehört zu schreiben: Ob Kurzgeschichten, Songtexte oder Romane – ob auf Servietten, Flyern oder Toilettenpapier. Heute wohnt sie in Köln, gestaltet Beiträge für den Bürgerfunk, schreibt Songs und wünscht sich, dass Menschen mehr singen als schimpfen würden. Ihr größter Traum ist es, den Soundtrack zur Verfilmung eines ihrer Bücher zu schreiben. Q

Marie Weißdorn wurde 1996 bei Hamburg geboren. Sie hatte schon immer einen Hang zu dunklen Wäldern und abenteuerlichen Kämpfen, welcher sich schon früh in allen Möglichen kleinen Geschichten niederschlug. Nach dem Abitur begann sie, mit einem genauen Plan vor Augen (der natürlich so am Ende überhaupt nicht passte), das erste große Projekt zu schreiben. Sie genießt es, in ihren eigenen Welten tun und lassen zu können, was sie möchte, und fühlt sich dementsprechend im Fantasy-Genre am wohlsten. Ob die Geschichten dann einen episch-abenteuerlichen, romantischen oder auch humoristischen Touch bekommen, hängt ganz an den Protagonisten. Der Einfluss des Autors darauf ist schließlich begrenzt, denn die meiste Inspiration kommt zumindest bei Marie ohnehin beim Schreiben. Q

Julia Lalena Stöcken hat eine tiefe Leidenschaft für alles Vergangene. Mit Vorliebe stöbert sie in Museen und alten Gemäuern. Die Begeisterung für Geschichte hat sie ihrer Mutter zu verdanken, die ihr schon früh historische Romane nahegebracht hat. Und der Wunsch, die Charaktere mögen nach ihrem Willen handeln, trieb sie dazu, den ersten eigenen Roman zu schreiben. Noch bevor sie mit dem Schreiben anfing, zeichnete sie hobbymäßig und heute gehört für sie beides fest zusammen. Skizzen ihrer Charaktere pflastern ihr Arbeitszimmer. Julia lebt mit ihrer Familie bei Lüneburg. Q

Julia Bohndorf wurde 1984 in der Bücherstadt Leipzig geboren. 2004 zog die „Zahnfee“ (zahnmedizinische Prophylaxeassistentin) aus beruflichen Gründen nach Ostwestfalen, wo sie sich verliebte, verlobte und verheiratete. Seit 2012 taucht sie schriftstellerisch in ihre eigenen Welten ein. Sie liest und schreibt vorwiegend in den Bereichen Fantasy und Romance. Julia Bohndorf engagiert sich ehrenamtlich für die Deutsche Knochenmarksspenderdatei, da sich ihr Debütroman mit der schwierigen Suche nach einem Stammzellenspender beschäftigt. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu