[Rezension] Mr. O: Ich darf dich nicht verführen von Lauren Blakely

Mein Name ist Nick Hammer. Aber nennt mich einfach Mr. O – denn ich kann jeder Frau den ersehnten Höhepunkt bescheren. Wieso sollte ich also ablehnen, wenn die süße, total scharfe Harper Holiday mich bittet, ihr Nachhilfe in Liebesdingen zu geben? Das Problem: Sie ist die kleine Schwester meines besten Freundes Spencer und damit für mich absolut tabu. Flirttipps geben: erlaubt. Flirttipps mit Harper ausprobieren: strengstens verboten. Doch je mehr Zeit wir miteinander verbringen – und je mehr schmutzige SMS wir uns schreiben – desto weniger kann ich mich zusammenreißen …

Quelle, Leseprobe, Kaufen (Werbung)

 

Meine Meinung

Nachdem ersten Band Big Rock: sieben Tage gehörst du mir, welcher mich nur halbwegs von sich überzeugen konnte, schon eine Weile zurücklag, hatte ich nicht unbedingt hohe Erwartungen an, noch übermäßig Lust auf diese Fortsetzung. Gerade deswegen ist es der Autorin jedoch gelungen, mich mit der Geschichte von Nick und Harper zu überraschen und tatsächlich gut zu unterhalten. Das Buch beginnt mal wieder sehr im Stil von Lauren Blakely und meiner Meinung nach auch sehr mainstream, wenn wir die Geschichte auch aus sich eines Protagonisten erzählt bekommen, was seltener der Fall in diesem Genre ist, wobei seine Gedanken versaut und zugleich auch hinreißend sind. Was sich jedoch sehr häufig abspielt, ist die Konstellation „sexuell erfahrener Mann – eher unerfahrene Frau“. Hier fand ich hingegen die Berufen der beiden Hauptfiguren sehr erfrischend: Er ist Comiczeichner und hat mittlerweile eine TV – Serie, sie ist Zauberkünstlerin. Eine Kombi, die diesem Buch einen besonderen und unterhaltsamen Charme verleiht. Des Weiteren konnte mich die Zwangslosigkeit überzeugen, mit der Nicks Gefühle ihren Lauf genommen haben, sowie auf die sich auch Harpers Gefühle für ihn mit der Zeit verändern – oder auch nicht? Die Undurchdringbarkeit ihrer Gedanken, sodass man lediglich vermuten kann, was ihre Gesten und Worte bedeuten, machen nicht nur Nick, sondern auch den Lesern ein wenig – auf gute Weise – zu schaffen. Zwanglos würde ich auch das leichte, wirklich nur leichte Drama beschreiben, welches unausweichlich irgendwann ansteht. Jedoch habe ich, als es soweit war, nicht die Augen verdreht, denn er wirkt absolut nicht aufgezwungen oder geht schlicht und einfach aus den allzu häufig auftretenden Kommunikationsschwierigkeiten zwischen den Protagonisten hervor. Und so kommt es, dass ich wirklich nicht viel an diesem Buch auszusetzen habe, die letzten Kapitel und auch einige dafür wirklich genießen konnte.

 

Mein Fazit

Keine Lebensbereicherung, aber ein wundervolles, unterhaltsames Buch für zwischendurch. Prickelnd, humorvoll und ja, auch romantisch.

 

Lauren Blakely

New York Times Bestsellerautorin Lauren Blakelys Markenzeichen sind sexy Liebesromane, voller Herz, Humor und heißer Bettszenen. Die Kuchen- und Hundeliebhaber hat die meisten ihrer Erfolgsromane beim Gassigehen mit ihren vierbeinigen Freunden geplottet. „Big Rock – Sieben Tage gehörst du mir!“ stürmte direkt nach Erscheinen sämtliche amerikanische Bestsellerlisten. Q

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu