[Musik] Konzert am 24.02.2020

Wenn ich zu einem Konzert gehe, dann weiß ich, was ich von dem Main Act erwarte, lasse mich aber von den Vorgruppen überraschen. Zumeist bin ich sogar zu faul, um mich im Vornhinein über sie zu erkundigen. Doch als ich am 24.02.2020 nach Dresden fuhr, um Alex Band von The Calling zu sehen, wurde ich von dessen Supporting Acts so positiv überrascht, dass ich ihnen hier einen kurzen Kommentar widmen möchte. Selbstverstädnlich werde ich dabei nicht darum herum kommen, auch Alex Band ein wenig in den Himmel zu loben.

 

Screams on Sunday

Von dieser spaischen Gruppe hatte ich bisher noch überhaupt nichts gehört, kam jedoch nicht umhin, bei der Energie und Freude, die sie auf der Bühne versprüht haben, mitzugehen. Mein Puls – ja, den habe ich dank meines Fitnesstrackers immer mal checken können – war bei keinem Auftritt an diesem Abend höher. Pati, die Sängerin der Truppe, hat sich sogar von der Bühne herunter begeben und ist dort ebenso abgegangen wie auf ihr. Obwohl ich von den Texten nicht unbedingt viel aufgrund der Akustik und dem ersten Hören im Allgemeinen mitbekommen habe, hat mich die Musik mitreißen können. Und auch nach dem Auftritt waren die vier super freundlich, haben mit einem gequatscht und sich ausgetauscht. Für sie war das sichtlich eine neue und unglaubliche Erfahrung, mit Alex zu touren und ich wünsche ihnen für die Zukunft viel Erfolg in ihrem Land, aber auch außerhalb Spaniens.

 

Psycho Village

Von dieser Band hingegen glaube ich tatsächlich schon vor ihrem Auftritt einmal etwas gehört zu haben, auch wenn ihre Musik mir unbekannt anmutete. Dafür überzeugten die drei Jungs nicht nur mit viel Einsatz, rockigen Akkorden und ihrem sympathischen, nach eigener Aussage nicht gerade Rock-Gruppen-eigenen Auftreten, sondern auch mit ihren coolen Musikvideos, die während des Auftritts im Hintergrund liefen. Das alles vermittelte mir einen sehr professionellen Eindruck von ihnen, als wären sie schon seit vielen, vielen Jahren im Geschäft und wüssten genau, wie sie gut ankommen. Bei mir sind sie das auf jeden Fall. Ihre Musik ist ebenso rockig wie ihr Auftreten und wenn man diese Musikrichtung mag, dann sollte man sich definitiv etwas genauer mit Daniel, Maximilian und Johannes befassen.

 

Alex Band von The Calling

Nach acht Jahren des Wartens war es mir endlich vergönnt, Alex Band live zu erleben. Damals musste Alex die geplante Tour aus gesundheitlichen Gründen abbrechen und ich bin so stolz auf ihn, wenn ich sehe und nun auch erleben durfte, wie er sich trotz einer sehr schweren Zeit und echt beschissenen Bedingungen zurückgekämpft hat und nun wieder das tut, was er liebt. Und er rockt nicht weniger als vor zehn oder auch zwanzig Jahren! Zudem ist die Band, die ihn nun begleitet, einfach fantastisch. Travis, Danny und Joey sind grandios auf der Bühne und unheimlich freundlich, wenn man es danach mit ihnen zu tun hat. Auch Alex war trotz sichtlicher Erschöpfung nach dem Konzert noch für seine Fans da, die ihm nach all der Zeit den Rücken stärken und seine Lieder mitgrölen, ohne dass sie dazu aufgefordert werden – denn das haben wir nur allzu gerne getan. Die Mischung aus Liedern von The Calling und seinem Solo-Alben hat mir unheimlich gut gefallen und ich habe jedes seiner Lieder genossen und gespürt. Ein unglaublich schönes und berührendes Konzert, das ich jedem, der damals oder heute seine Musik hört, ans Herz legen und sogleich wieder besuchen würde. Laut eigener Aussage wird Alex in nicht allzu ferner Zukunft zurück in Deutschland sein.

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu