[Hörbuch] Liane Moriarty + Thees Uhlmann

Das Geheimnis meines Mannes – Liane Moriarty

„Nur im Fall meines Todes zu öffnen“, steht auf dem Brief, den Cecilias Mann an sie geschrieben hat. Ihr Mann ist nicht tot. Doch was hat er ihr zu sagen? Als sie John-Paul auf den Brief anspricht, verstrickt er sich in Lügen. Ein Grund mehr, den Brief zu lesen. Was sie darin erfährt, lässt ihr bisheriges Leben in einem ganz anderen Licht erscheinen. Wie gut kennt sie ihren Mann eigentlich? Und wie weit darf man gehen, um seine Familie zu schützen?

Quelle, Kaufen, Hörprobe (Werbung)

 

Meine Meinung

Nachdem mich bereits im vergangenen Jahr Big Little Lies der Autorin und die Verfilmung dieses Buches als Serie im Jahr davor über alle Maßen begeistern konnte – das Buch war sogar mein zweitplatziertes Highlight in 2019 -, wollte ich unbedingt mehr Bücher von Liane Moriarty lesen. Bis ungefähr in die Hälfte dieses Hörbuches, welches ich auf Spotify gefunden hatte, war ich mir jedoch noch immer sicher, dass an Big Little Lies wohl kein anderes Buch, wenn auch von derselben Autorin, heran reichen würde. Dann kam ich ins Zweifeln – immerhin ist auch dieses Buch einfach fantastisch. Die Geschichte erwählt von drei verschiedenen Frauen mit ganz unterschiedlichen Leben, auch wenn sie durch gewisse Begebenheiten in ihrem Sein mit einander verbunden sind – was ihnen und dem Leser erst mit der Zeit bewusst wird. Dank des Schreibstils der Autorin brauchte ich trotz der gewöhnungsbedürftigen Stimme der Leserin nicht allzu viele Kapitel, um in die Handlung einzusteigen. Diese wird abwechselnd aus der Sicht der drei Frauen – Cecilia, Tess und Rachel – erzählt und ergibt mehr und mehr Sinn, desto länger man ihren Leben folgt. Erneut kann ich Liane Moriarty nur loben für ihre detailreiche und tiefgründige Darstellung und Gestaltung ihrer Protagonisten und derer Familien, Situationen und Emotionen. Wenn es auch etwas ruhiger beginnt als Big Little Lies, hat mich dieses Buch nicht weniger in Atem gehalten und zum Schluss auch ebenso sehr zu Tränen gerührt. Originell und packend in jedem Detail – eine absolute Empfehlung!

 

Wenn man die eigene Ehe wertschätzt, dann zieht man einen Schutzwall um sich selbst, seine Gefühle, seine Gedanken. Dann lässt man die Augen nicht schweifen. Dann bleibt man nicht auf einen zweiten Drink. Dann weiß man, dass der Flirt Grenzen hat. Man spielt einfach nicht mit. Irgendwann musste Will beschlossen haben, Felicity mit den Augen eines Single-Manns anzusehen und genau das war der Moment gewesen, in dem er Tess verraten hatte.

 


 

Sophia, der Tod und ich – Thees Uhlmann

Im Debütroman des Musikers Thees Uhlmann geht es ums Ganze. Der Tod klingelt an der Tür. Aber statt den Erzähler ex und hopp ins Jenseits zu befördern, gibt es ein rasantes Nachspiel. Ein temporeicher, hochkomischer, berührender Roman über all das, was im Leben wirklich zählt.Zwischen Tod und Erzähler entspinnt sich ein hinreißendes Wortgefecht, in dem es um Liebe, Freundschaft und Glauben, um den Lakritzgeschmack von Asphalt und das depressive Jobprofil des Todes geht. Zu seiner Verwunderung gelingt es dem Tod nicht, den Erzähler sterben zu lassen. Ein spektakulärer Roadtrip beginnt. Gemeinsam mit seiner ruppigen Exfreundin Sophia und dem Tod macht sich der Erzähler auf den Weg zu seiner Mutter und zu seinem sieben Jahre alten Sohn, den er seit Ewigkeiten nicht gesehen hat, dem er aber Tag für Tag eine Postkarte schreibt.»Sophia, der Tod und ich« ist ein irrsinnig lustiger, anrührender Roman, druck- und kraftvoll in jeder Zeile.

Quelle, Kaufen, Hörbuch (Werbung)

 

 

Meine Meinung

Als mir dieses Hörbuch empfohlen wurde, war ich gewissermaßen skeptisch, da ich den Autor nur durch seine Berufung als Sänger kennengelernt hatte – da jedoch auch nicht wirklich, da ich nur recht wenig mit deutscher Musik anfangen kann. Jedoch wollte ich dem ganzen eine Chance geben, immerhin würden mir maximal 5,5h meiner Zeit geraubt werden, und ein noch nicht allzu erkundetes Genre weiter kennenlernen. Dadurch fehlen mir nun auch eine größere Menge an Vergleichen, doch das soll hier mal außen vor bleiben. Habe ich das Gefühl, mir wurden 5,5h geraubt? Ganz sicher nicht. Ich habe diese Zeit trotz anfänglicher Zweifel sogar ausgesprochen genossen und wurde von der Tiefgründigkeit dieser Geschichte mehrfach überrascht. Auch die Charaktere sind mir schlussendlich ans Herz gewachsen und ein wenig fiel es mir auch schwer, mich dann wieder von ihnen zu lösen, auch wenn man ihr Leben in vielerlei Hinsicht ls abgeschlossen bezeichnen kann. Der Humor in diesem Buch konnte mich ebenso von sich überzeugen, wie die nachdenklichen und eher tiefgründigen Momente, auch wenn deren Bedeutung recht selten von dem Protagonisten selbst als solche ausgezeichnet werden. Dennoch wird ihm, ebenso wie dem Leser, die Kraft hinter einigen Aussagen und Begebenheiten bewusst, sodass diese die Leser sicher auch noch nach Beenden des Buches oder Hörbuches weiter beschäftigen werden. Nur kleine Elemente konnten nicht meine volle Zustimmung erfahren, so zum Beispiel die beiden Showdowns zwischen dem Tod unseres Protagonisten und seinem Gegner, dazu will ich aber selbstverständlich nicht zu viel zu verraten. Verloren habe ich meine Zeit mit diesem Hörbuch mit Sicherheit nicht – tatsächlich glaube ich sogar mehr als ein paar unterhaltsame Stunden, sondern durchaus auch ein paar kleine Weisheiten für das eigene Leben gewonnen zu haben.

 

„Ich mache den ganzen Kram hier zu dem, was er ist. Ich bin der Grund, warum ihr morgens aufsteht. Ich bin die Angst, die euch lieben lässt. Ich bin das Ticken in eurem Kopf. Alles, was ihr am Leben liebt, bekommt durch mich erst seine Form – die Angst, was zu verpassen.“ – der Tod

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu