[Musik] OneRepublic Konzert und neues Musical

OneRepublic (Konzert) – 03.04.2020 in Köln

Ein Traum ist für mich wahrgeworden! Und das nicht nur, weil ich Ryan Tedder, den Sänger von OneRepublic tatsächlich berühren konnte, nein, One Republic einmal live zu erleben ist seit Jahren einer meiner größten Träume. Endlich, endlich durfte ich diesen wahr werden lassen. Das Konzert war einfach unbegreiflich gut – begonnen bereits mit dem Supporting Act. Die gerade einmal 14-Jährige Allie Sherlock wurde über Instagram von Ryan entdeckt und wird nun von ihm auf der Tour vorgestellt. Ihre Stimme ist so kräftig und umwerfend, dass sich einem jeden im Raum die Haare aufstellen. Hört auf jeden Fall auf YouTube in ihre Cover hinein! Nach Allie ging es dann erst einmal mit dem Hauptakt – meiner absoluten Lieblingsband – los. Ab der ersten Sekunde war die Menge am Ausrasten, die meisten – so auch ich – am Mitsingen und getanzt – insofern das in der Ende möglich war – wurde ebenso. Die Songauswahl der Band war absolut fantastisch, alle vier Alben wurden dazugenommen, auch die neuesten Songs, deren Album erst Ende des Jahres erscheint, waren vertreten. Neben den ursprünglich von OneRepublic performten Songs, spielte die Band auch Songs, welche nur von Ryan Tedder (u.a.) geschriebenen wurden und ich habe es absolut geliebt: Halo, Burn, Sucker! Einfach eine grandiose Mischung, nicht zuletzt aufgrund der Performance von Oasis‘ Wonderwall. Nicht nur einmal habe ich bei diesem Konzert geweint, viel mehr aber mitgesungen und mich schlussendlich auch in die Menge gestürzt, um Ryan noch näher zu kommen. Wenn man noch kein Konzert von OneRepublic erlebt hat, ihre Musik aber auch nur annähernd mag, sollte sich dieses Vergnügen nicht entgehen lassen. Die Band ist einfach fantastisch, Ryan ein grandioser Performer und seine Stimme die Crème de la Crème, selbst wenn er erkältet ist! Auf der Bühne geben sie einfach alles und das spürt man, das steckt an und das lässt die Besucher eines ihrer Konzerte die verflucht beste Zeit ihres Lebens haben. Das werde ich zum Beispiel im Oktober erneut bei ihrer etwas größeren Europa – Tour.

 

Der Kuss der Spinnenfrau (Musical) – 29.02.2020 in Leipzig

Dank Friedrich Rau und Anke Fiedler, die wir bereits 2018 in Fulda in Der Medicus und Die Päpstin bewundern konnten, sind wir auch auf diese Produktion in unserer Heimatstadt Leipzig aufmerksam geworden. Nach einer sehr speziellen Aufbereitung des Maria Stuart – Stoffs von Schiller habe ich mich von den Leipziger Produktionen ferngehalten, werde sie nun aber definitiv wieder im Auge behalten. Die Geschichte des homosexuellen Molinas, der sich und bald auch seinen neuen Zellengenossen im Gefängnis mit seinen liebsten Filmen die Zeit vertreibt, geht den Zuschauern ab der ersten Sekunde unter die Haut. Die Stimmung ist unglaublich düster, wird aber durch die umwerfenden Performances aufgelockert, welche sich in Molinas Kopf abspielen, für die Zuschauer aber auf der Bühne dargestellt werden. Anke Fiedler als Spinnenfrau, aber auch Aurora, die Hauptdarstellerin der Filme, die Molina alle Wort für Wort und Schritt für Schritt in seinem Gedächtnis gespeichert hat, überzeugt mit ihrem Gesang und ihrem Können als Tänzerin. Auch Gaines Hall und Friedrich Rau, die sich als Molina und Valentin näher kommen, zugleich aber durch Valentins politische Verwicklungen gegeneinander aufgehetzt werden. Wer die Chance hat, dieses Musical am 9./10. Mai noch zu sehen, der sollte sich diese nicht entgehen lassen! Dieses Musical berührt, bringt die Zuschauer zum Lachen und überzeugt mit seinen Liedern, Darstellern und dem gesamten Bühnenbild!

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu