[Filmreview] Musicals als Film

Into the Woods (2015)

Diese Musical-Verfilmung hatte ich schon sehr lange auf meiner To-Watch-List, da der Cast einfach unheimlich gut ist und ich mich auch sonst selten von musikalischen Filmen fernhalten kann. Meryl Streep, Emily Blunt, James Corden, Anna Kendrick, Chris Pine, Daniel Huttlestone und sogar Johnny Depp haben kleine oder gar tragende Rollen in dieser märchenhaften Handlung. Der Anfang, bzw. die ersten 50 Minuten waren einfach fantastisch. Verschiedenste Märchen kommen zusammen in einer Handlung um einen Bäcker und seine Frau, die einen Fluch, der auf ihnen liegt, zu brechen versuchen, um endlich eine Familie zu gründen und ein Kind zu bekommen. Diese unterhaltsame Mischung und Verknüpfung bekannter Märchen konnte mich sehr von sich überzeugen, hat mich dann aber umso rasanter enttäuscht, als anscheinend der erste Akt endet und die Handlung eine unerwartete, meiner Meinung nach aber auch etwas übertriebene und nicht mehr ganz so reizvolle Handlung annimmt. Auch das Ende kommt meiner Meinung nach im Film etwas überhetzt, was vermutlich der Verfilmung an sich zu verschulden ist, was es jedoch nicht wirklich besser macht. Auch die Lieder waren nett, aber nicht außergewöhnlich. Außer der Titelsong und außerdem „Agony“, gesungen von den beiden Prinzen, ist keines in meinem Kopf hängen geblieben. Grandios besetzt, wundervoll beginnend und anmutend, jedoch zum Schluss eher durchschnittlich.

 

——————————————————

 

 

Disney’s Newsies (1992)

Nachdem ich die Musical-Aufnahme von 2017 sehen konnte, war ich von dieser Geschichte, den Charakteren und der Musik wie besessen. Einfach alles am Musical habe ich geliebt, umso vorfreudiger war ich auf die Disney-Film-Vorlage. Diese habe ich auf Deutsch angesehen, da ich sie nicht allein geschaut habe, was mich jedoch nicht unbedingt positiv von dem Film überzeugt hat. Die deutsche Synchronisation und auch Liedtexte sind nicht unbedingt meins, aber mit seinem Charme, seinen Charakteren und auch dem ganzen Szenario kann der Film dennoch punkten. Allein der Gedanke, dass diese Begebenheit wirklich stattgefunden hat, lässt mich diese Jungen für ihren Mut und ihren Zusammenhalt bewundern, noch dazu liebe ich ihre Chemie. Im Gegensatz zum Musical haben wir hier keine junge, aufstrebende Reporterin, sondern einen etwas älteren, bereits bekannten Journalisten, der den Newsies eine Stimme verleiht. Seine Beziehung zu den Jungen hat mir in diesem Film mit Abstand am besten gefallen und erinnerte mich ein wenig an Robin Williams in Club der toten Dichter. Obwohl alles an Choreografien und Liedern auf der Musicalbühne noch einmal ausgeschliffener zu sehen war, haben mich beide auch im Disney-Film mit gerissen. Ein wundervoller Film mit einer noch grandioseren, wahrhaften Geschichte!

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu