[Serien] März 2020

Veronica Mars – Staffel 2

Nach einer mehr als überzeugenden ersten Staffel bin ich etwas holprig in diese zweite gestartet. Nach wenigen Folgen und dank einiger neuer Charaktere, aber vor allem wegen Veronicas nervigem Verhalten war ich der Staffel etwas überdrüssig und kam nur stockend voran. Einige Entwicklungen konnte ich leider nicht nachvollziehen, noch dazu wurde meinen liebsten Charakteren wieder und wieder wehgetan. Erst zum Ende hin konnte mich die Staffel wieder packen und hat mich erneut über alle Maßen umhauen können: das Finale war fantastisch, unvorhersehbar und packend bis zur letzten Sekunde. Trotz des schwächeren Starts konnte mich diese Staffel schlussendlich auch überzeugen und ich bin gespannt auf die dritte, in der wir Veronica wohl auf die Universität begleiten werden.

 

Timeless – Staffel 2

Viel zu lange mussten wir bei Netflix auf diese zweite Staffel warten, doch es hat sich mehr als gelohnt. Diese zweite Staffel hatte es unheimlich in sich! Es wurden erneut bekannte historische Begebenheiten aufgegriffen, doch der Fokus lag wie immer auf den Charakteren und dieses Mal auch auf denen, die in der ersten Staffel nur angeschnitten wurden. Eine jede Folge dieser Staffel ist nur so dahin geflogen und ich habe jede einzelne von ihnen geliebt. Noch dazu muss ich dieses einfach über durchschnittlich gute, berauschende, emotionale, berührende und grandiose Finale loben, mit dem die Autoren diese Staffel trotz vorzeitigem Abbruch durch den Sender beendet haben. Ein Muss für alle Historikfans, die auf coole Dialoge und mega Plot Twists stehen!

 

The Handmaid’s Tale – Staffel 1

Als diese Serie vor einer ganzen Weile im Free-TV anlief, schaffte ich es gerade einmal, die erste Folge nachzusehen, bevor die Folgen nicht mehr zum Streamen verfügbar waren. Deswegen hat es mich dann noch einige Wochen gekostet, bis ich sie auf Amazon Prime wiederentdeckt habe. Die erste Folge, nein, eigentlich nicht nur die erste, war sehr verstörend, jedoch auf eine Weise, die mich neugierig gemacht hat. Und trotz der erst einmal sehr den Zuschauer sich selbst distanzierenden Art dieser Serie, konnte ich mit jeder weiteren Folge eine größere Bindung zu June und ihrer Geschichte aufbauen. Die Grundidee hinter dieser Serie wirft einige stark sozialkritische Fragen auf, überzeugt jedoch mittels einer sehr persönlichen Übermittlung dieser.

 

Altered Carbon – Staffel 2

Auch hier hieß es: warten! Und zwar mehr als zwei Jahre, wenn ich mich recht erinnere. Die erste Staffel hat mir damals ganz schön Kopfschmerzen bereitet, so komplex mutete sie an, zugleich war ich aber auch begeistert von den Schauspielern und den Charakteren zugleich. Diese zweite Staffel führt Antony Mackie als neuen Kovacs, unser Protagonist, ein, der mich vermutlich noch mehr als viele andere überzeugen konnte. Die Szenerie wechselt stark und deswegen ist es nicht verwunderlich, dass die Autoren die neue Staffel eher langsam, beinahe langweilig starten lassen. Dann wird es aber wieder von Folge zu Folge spannender und packender. Auch die Handlung der zweiten Staffel ist anders, aber steht der der ersten in nichts nach, wenn man mich fragt. Eine durch und durch gelungene Fortsetzung, die mit einigen unheimlich guten Darbietungen einzelner Schauspieler und einiger berührender Momente überzeugen.

 

weitergeschaut oder begonnen:

Supernatural – Staffel 15
His Dark Materials – Staffel 1
iZombie – Staffel 5

 

Pläne für den kommenden Monat:

Doctor Who – Staffel Staffel 12
Telefonistinnen – Staffel 5.1
Westworld – Staffel 3

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu