[Serien] April 2020

Haus des Geldes – Teil 4

Was für eine Fortsetzung! Ein ganzes Jahr mussten wir nun auf neue Folgen dieser Serie warten, nachdem uns alle das Finale vollkommen atemlos und hibbelig zurück gelassen hat. Nicht nur ein Leben lag nach den letzten Minuten in Trümmern und das haben die Fans wohl ebenso gespürt. Und auch in diesen neuen acht Folgen hat man mit den Hauptcharakteren, aber tatsächlich auch mit den Nebenfiguren mitgelitten und mitgefiebert. Für mich haben sich vor allem Marseille und Bogotá positiv hervor gebracht und als Teil der Bande bewiesen. Doch auch die von der ersten Folge dagewesenen Charaktere sind erneut in ihrer vollen Pracht, mit all ihren Makeln und Macken, aufgezeigt. Und in gewisser Weise wachsen sie weiter und weiter über sich hinaus, werden besser in ihrem „Job“ und verlieren doch nicht ihren Kern. Für viele, so auch für mich kam diese Staffel mehr einem langen Film als einer Serie gleich, denn man konnte und wollte nicht nach einer oder zwei Folgen stoppen, sondern alle hinter einander ansehen. Und auch wenn der Cliffhanger nicht ganz so schlimm und unerträglich ist wie der in der letzten Staffel, kann ich die Fortsetzung dennoch nicht erwarten. Selbstverständlich gab es auch in dieser Staffel Logikfehler und übertrieben dramatische Szenen, doch für die fantastischen Charaktere, die Momente, in denen man gefühlte Minuten lang den Atm anhält und für die unerwarteten und raffinierten Wendungen blicke ich gerne über diese hinweg. Für ein finales Wort kann ich sagen, dass diese Staffel meiner Meinung nach nicht ganz so gut war wie die vorherigen, mich aber dennoch überzeugen konnte.

 

iZombie – Staffel 5

Eine finale Staffel, die es in sich hatte. Ein letztes Mal dürfen wir mit Liv, Ravi und Co mitfiebern und unsere Herzen haben für die Untoten geschlagen. Von der allerersten Folge an habe ich nicht nur Liv für ihr Engagement und ihren Mut, sondern auch deren Darstellerin Rose McIver für ihr schauspielerisches Talent bewundert, welches sie in jeder neuen Episode erneut unter Beweis stellen konnte. Sie spielt praktisch in jeder weiteren Folge eine eigenständige, neue, interessante Person, eine Mischung aus Liv und dem Hirn, welches sie gegessen hat. Aber auch David Anders ist einfach ein fantastischer Schauspieler, der sich als Blaine meine vollkommene Bewunderung verdient hat. Und in dieser Staffel kommt es endlich, wenn auch nicht ausschließlich zum finalen Showdown zwischen diesen beiden Charakteren, die seit gefühlten Urzeiten gegeneinander agieren. Hinzu kommt eine Verschärfung der Zombie-Menschen-Krise, welche einige Opfer fordert, aber auch einige interessante Wendungen und Verzwickungen mit sich bringt. Alles in allem hat mir jede einzelne Folge dieser finalen Staffel zugesagt. Die Schauspieler durften noch einmal zeigen, was in ihnen steckt und sich gebührend von ihren Charakteren verabschieden – so auch die Zuschauer schweren Herzens.

 

Doctor Who – Staffel 11

Endlich ging es weiter! Endlich durften wir dem Doktor und ihren Begleitern wieder durch das Universum folgen, auch wenn wir uns dieses Mal vor allem auf der Erde wiedergefunden haben. In verschiedenen Epochen dieser dürfen wir so fantastische Persönlichkeiten kennenlernen, ihnen begegnen und unser Bild von ihnen sogar ein wenig revidieren. Wunderbare Schauspieler sind zum Cast hinzugekommen und haben die Staffel von der ersten bis zur letzten Folge geformt und mit Spannung erfüllt. So viele bedeutende Themen wurden aufgegriffen und mehr und manchmal auch auf die genau richtige Weise eben nicht ausführlich thematisiert. Nicht zuletzt durften wir in den letzten Folgen sooooo viel Neues über die Geschichte des Doktors, sowie über jene Galifrays erfahren – so viel Neues zu entdecken! Die Staffel bietet eine fantastische Mischung mit vielen Überraschungen, packenden Momenten und einer grandiosen Jodie Whitaker.

 

The Handmaid’s Tale – Staffel 2

Nachdem ich die erste Staffel dieser Serie im vergangenen Monat noch relativ entspannt, wenn auch von der Thematik ergriffen und mitgerissen angesehen habe, hielt mich diese zweite nur wenige Tage beschäftigt. Junes Geschichte beschäftigt mich auch jetzt, Wochen später noch und ich kann es nicht abwarten, sie weiter zu verfolgen. Die Charaktere hielten einige neue Offenbarungen für uns bereit, erneut durften wir mit ihnen in die Vergangenheit reißen, sie aber auch in gegenwärtigen Momente mit ganz neuer Intensität erleben. Noch dazu dürfen wir uns mit ihnen auf ganz neue Reisen begeben und viel mehr Reaktionen von Auswärtigen auf die Verhältnisse in Gilead erhalten. So emotional! Eine rundum gelungene Staffel, denn selbst dieses Finale kann ich den Produzenten nicht übel nehmen.

 

Die Telefonistinnen – Staffel 5.1

Nach dem letzten viel zu dramatischen, aber doch emotionalen Finale der 4. Staffel, ging es nicht minder weiter. Langsam bekomme ich das Gefühl, dass es einfach in der spanischen Natur liegt, Serien für meinen Geschmack viel zu dramatisch zu gestalten. In dieser neuer Staffel, die lediglich aus fünf Folgen besteht, konnte ich in jeder einzelnen mindestens zweimal die augen verdrehen, wobei vor allem Lydia der Grund dafür war. Zugleich habe ich das Wiedersehen mit diesen wundervollen, starken Frauen, aber auch ihre Begleitern jeglicher Art genossen. Und zum Ende… ja, zum Ende hin war ich sogar ganz schön emotional. Auch wenn ich am Anfang der Staffel meinte, „wenn sie das machen, dann schaue ich nicht weiter“, bin ich sehr gespannt auf die finalen Folgen dieser Serie und hoffe, dass man uns nicht zu lange warten lässt!

 

His Dark Materials – Staffel 1

Diese Serie hat mich nun fast zwei Monate lang begleitet, da ich sie gemeinsam mit meiner Mitbewohnerin angesehen habe, von der ich aufgrund der Corona-Situation und unserem jeweiligen Aufenthalt bei unseren Eltern eine Weile nicht gesehen habe – leider deswegen auch keine weiteren Folgen dieser Serie. Der Anfang und auch die ersten Folgen sind einfach grandios, spannend, wunderbar gestaltet, fantastisch besetzt und bedeutend besser als der Film von vor einigen Jahren! Leider wurde es meiner Meinung nach zum Ende der Staffel hin etwas sehr verwirrend. Natürlich kennt unsere mutige Protagonistin ebenso wenig die Zusammenhänge wie wir, aber ein wenig mehr hätte ich mir dennoch gewünscht, um mich nicht vollends aufgeschmissen zu fühlen. Dennoch kann ich diese Serie nur empfehlen, denn sie ist großartig besetzt und unterhält auf die verschiedensten Weisen.

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu