[Dies und Das] Woche #1 in 2021

Hallo, liebe Buchliebhaber,

heute bekommt ihr den ersten Post einer neuen Reihe, die ich durch das gesamte Jahr 2021 ziehen möchte. Bereits auf Instagram habe ich euch diese Idee vorgestellt und nach dem Tag gefragt, an dem euch ein solcher Post am liebsten wäre. So ist es der Dienstag geworden, an dem ich euch von nun an immer einen kurzen Wochenrückblick geben werde. Dies betrifft nicht nur meinen Lesefortschritt, sondern soll euch auch über meine gesehenen Serien, Filme, entdeckten Kleinigkeiten wie Spiele oder andere neue Faszinationen meinerseits informieren und somit die Posts ersetzen, die ihr zumeist am Anfang des Monats z.B. im Speziellen über Serien oder auch Musik finden konntet. Hier kommt alles zusammen, was mich in der vergangenen Woche von Montag bis Sonntag bewegt hat…


 

Mein Spiele-Favorit der letzten Wochen [Werbung]

In der ersten Woche des neuen Jahres ging es bei mir noch sehr ruhig und besonnen los. Wie vermutlich viele andere auch, war man noch immer sehr vollgestopft von den vergangenen Feiertagen und zwischen diesen und Silvester gab es auch nicht genug Zeit, um alles ordentlich zu verdauen, bevor an Silvester ein letztes Mal für das auslaufende Jahr geschlemmt wurde. Und mal ehrlich? Nach diesem für viele sehr komplizierten und anstrengenden Jahr haben wir uns das alle mehr als verdient. Meinen Silvesterabend habe ich in angemessen kleiner Runde mit meiner Mitbewohnerin und besten Freundin, sowie meiner Schwester, ihrem Freund und deren Hund verbracht. Es gab köstliches, erstmalig komplett veganes Raclette, ein Schokofondue mit vielerlei Früchten und nach Mitternacht dann auch noch einen unglaublich leckeren Spekulatiuskuchen, der uns noch bis zum Sonntag begleitet und verwöhnt hat. Darüber spreche ich gewiss auch noch einmal in einem bald folgenden Rezepte – Post. Wir haben außerdem Spiele gespielt und den letzten Abend des Jahres mit guter Musik ausklingen lassen. Ich hoffe, ihr seid auch alle gut ins neue Jahr gerutscht, wenn auch viele von euch sicher auf Parties und große Runden verzichten mussten.

Kurz vor dem Jahreswechsel bin ich dann endlich nach meinem Auslandssemester und dem Quarantäneaufenthalt bei meiner Mom wieder in meine eigenen vier Wände gezogen und habe dort erst einmal mein Zimmer umgestaltet, worauf ich unheimlich Lust hatte. So schuf ich mir etwas mehr Platz und mehr Wohlbefinden, auch wenn ich meine neu gewonnenen Freunde in Schottland nun nur noch an meinen Wänden regelmäßig sehen können werde. Auch über Posts, die Schottland und im Speziellen Edinburgh thematisieren, dürft ihr euch in den kommenden Wochen freuen, wenn ich damit euer Interesse wecken kann. Nachdem das Lesen von feigewählten Büchern in Schottland eher kurz gekommen ist, war mit dem anstehenden Jahreswechsel besonders meine Lust geweckt – doch zuerst wollte noch ein Hörbuch beendet und ein bereits lange mitgetragenes Currently Reading weiter gelesen werden. Auch ein letztes kurzes Print-Buch habe ich noch beendet, wenn es sich dabei auch nur um ein Backbuch handelte. Meine letzten gelesenen Bücher in 2021 habe ich bereits kurz für euch kommentiert.

Im neuen Jahr ging es direkt mit einem Rezensionsexemplar weiter, welches in der Zeit meiner Abwesenheit meine Wohnung erreicht hat. Sarah Saxx‘ „Versehentlich verliebt“ konnte ich in der ersten Kalenderwoche bis auf Seite 99 voranbringen, während bei Audible gerade Sarah J. Maas‘ „Crescent City: Wenn das Dunkel erwacht“ läuft. Aber viel gehört habe ich bisher noch nicht, weswegen ich euch noch keine aktuelle Meinung geben kann, außer dass mich die vielen Häuser am Anfang, vor allem da ich sie eben nur erzählt bekommen habe, etwas verwirrt haben. Im Gegensatz dazu ist mir die Rückkehr in Sarah Saxx‘ Greenwater Hill sehr leicht gefallen und das Wiedersehen mit einigen bekannten Gesichtern hat mich schon mehrfach zum Schmunzeln gebracht. Sicher werde ich diesen neunten Band bald beenden und für euch bereits am Sonntag rezensiert haben.

Obwohl ich in meinem aktuellen Hörbuch nicht sonderlich voran gekommen bin, habe ich dennoch viel gehört – wenn auch Musik. Am 1. Januar bin ich aufgewacht und hatte plötzlich furchtbare Lust darauf, High School Musical mal wieder anzusehen, konnte diese eigenartige Sehnsucht aber bisher fast komplett unterdrücken. Dennoch habe ich mir den Soundtrack nebenbei ein wenig zugeführt, ebenso lag mir wieder Disney’s Descendants auf den Ohren. Auch Taylor Swift’s evermore läuft hin und wieder, auch wenn es mich gerade mehr reizt, Lieder zu hören, bei denen ich mittanzen und mich bewegen kann – so zum Beispiel das Musical Six, welches ich gewiss auch schon einmal eher erwähnt hatte. Welche Musik mich ebenfalls sehr oft begleitet in diesen Tagen ist der instrumentale Soundtrack zu Disney’s Beauty and the Beast, denn neben dem Entspannen, Lesen, Sporttreiben und Kochen verbringe ich endlich auch mal wieder ein wenig Zeit mit Schreiben. Zu meinem aktuellen Projekt, welches ein Retelling von eben diesem Märchen werden soll, verrate ich euch jetzt noch nichts, komme aber sicher in den folgenden Wochen noch einmal darauf zurück, wenn sich einige weitere Details geklärt haben.

Dass ich mir überhaupt die Musik des Filmes angehört habe, liegt vor allem daran, dass ich den Film nun auch endlich einmal angesehen habe. Bisher war er vollkommen an mir vorbei gegangen, bzw. hatte ich mich freiwillig davor gedrückt, da ich die wenigen Szenen, welche ich auf Youtube entdeckt hatte, nicht sonderlich überzeugend fand. Jedoch konnte mich diese Live Action – Verfilmung des Disney-Klassikers durchaus von sich überzeugen. Der Cast war allein mit Emma Watson, Luke Evans und Josh Gad schon sehr namenhaft, welche ihre Lieder mit Bravor performt haben. Die Geschichte und wie sie dargestellt und gestaltet wurde, hat mich berühren können und auf die bestmögliche Art an meine Kindheit zurück erinnert. Nach Aladdin und Der König der Löwen reiht sich diese Neuauflage definitiv mit unter den Filmen ein, die vielversprechend auf weitere Remakes blicken lassen. Des Weiteren haben wir noch am Sonntag Abend die auf Netflix erschienene Romanverfilmung „The Devil all the Time“ voller Schrecken und zugleich Faszination angesehen. Die düstere Atmosphäre, die der Buchvorlage nachgesagt wird, wurde grandios in Bildern umgesetzt und der Cast rund um Tom Holland, Bill Skarsgard und Sebastian Stan überzeugt auf ganzer Linie in Teils sehr unmoralisch und schon irre anmutenden Charakteren. Wer sich gerne schockieren und auch ein wenig anekeln lässt von den doch nur allzu realen Geschehnissen in Filmen, der wird bei diesem definitiv auf seine Kosten kommen.

Neben diesen beiden Filmen habe ich auch die allererste Folge der sechsten Staffel von „Once Upon A Time“ angesehen, welche erneut meine Vorfreude auf mein Schöne und das Biest – Retelling geweckt hat. Leider geht mir jetzt bereits Emma, unsere Protagonistin, wieder auf die Nerven, wenn der Rest der Folge und die Aussicht, die sich daraufhin auf den Rest der Staffel bietet, verlockt. Verlockend ist durchaus auch der Anblick von Tom Ellis in der fünften Staffel von „Lucifer“, die ich mit meiner Mom begonnen habe, bevor es für mich zurück nach Leipzig ging. Auch wenn es uns eine gute Folge gekostet hat, um uns wieder zu entsinnen, wie genau die vergangene Staffel geendet und unsere Charaktere zurück gelassen hat, bieten neu auftretende Charaktere bereits in den ersten Folgen interessante Wendungen. So bin ich unheimlich gespannt auf den Rest des ersten Teils und schließlich auch die gesamte Staffel. Ebenso freue ich mich darauf, das Doctor Who Special anzusehen, welches um den Jahreswechsel immer erscheint und dazu noch länger als eine normale Folge andauert. Dem kann nicht einmal der kleinste Whovian widerstehen und ich sicher auch nicht viel länger!

Das soll es für heute von mir gewesen sein, aber ich halte euch, wenn alles nach Plan läuft, nun jeden Dienstag auf dem Laufenden. Ich würde mich sehr freuen, auch von euch in den Kommentaren zu lesen: besonders interessant finde ich es immer, von Neujahrsvorsätzen zu erfahren, wenn ihr denn welche habt.

Bis zum nächsten Dienstag wünsche ich euch eine wundervolle, abenteuerliche Zeit in euren Büchern!

Liebe Grüße, eure Sophia

2 thoughts on “[Dies und Das] Woche #1 in 2021

  1. Hallo Sophia,

    ein frohes neues Jahr wünsche ich dir 🙂

    ich habe in den Weihnachtsferien super viel Siedler von Catan mit meiner Mutter und meinem Bruder gespielt. Das war sehr spaßig. Phase 10 haben wir auch zweimal gemacht, das haben wir früher pausenlos gespielt.

    „Die Schöne und das Biest“ habe ich vor ein paar Wochen erst wieder gesehen. So ein schöner Film, finde ich.

    „Lucifer“ muss ich unbedingt mal weiterschauen. Ich habe kein Prime und hab daher aufgehört, als es nicht mehr im TV kam, aber ich will wissen, wie es weitergeht.

    Was die Neujahrsvorsätze angeht, habe ich nicht wirklich welche. Ich habe mir ein paar kleinere Leseziele gesetzt und ich habe mit einer 30 Tage Yoga Challenge angefangen, die möchte ich durchziehen. Danach plane ich mindestens einmal die Woche eine Einheit zu machen.

    Liebe Grüße
    Julia

    1. Liebe Julia,

      schön von dir zu hören
      Heute Abend gibt es bei uns definitiv auch noch eine Runde Catan oder Phase 10. Kennst du denn zufällig auch das Brettspiel zu letzterem? Das mag ich ja auch sehr, da es die Tradition ein wenig auflockern und mit einer neuen Faszination versetzt. Zumindest ging es mir damals so!
      Ich möchte demnächst ja auch unbedingt die französische Verfilmung von „Die Schöne und das Biest“ schauen, könnte sie aber bisher noch bei keinem Streamingdienst im Abo involviert finden. Hast du denn auch andere Disney-Neuverfilmungen gesehen und genossen?
      Bei welcher Staffel von Lucifer hängst du denn dann gerade? Ich finde, sie holen ja immer wieder sehr interessante Wendungen hervor und lassen es nicht langweilig werden. Also solltest du definitiv weiterschauen!
      Das mit dem Yoga finde ich sehr lobenswert. Vor allem zum Streichen liebe ich es und mache seit November jeden Morgen zumindest 10 Minuten. Es muss nicht lange sein und doch fühlt man sich etwas wacher, aber auch entspannter. Also versuch das definitiv beizubehalten!
      Wie sehen diese Leseziele aus? Freust du dich auf ganz bestimmte Bücher dieses Jahr?

      Liebe Grüße,
      Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu