[Rezension] Die letzten Bücher im Jahr 2020

Discover the tricks for successful vegan baking from long-term vegans and innovative cooks Jerome Eckmeier and Daniela Lais.
Their Facebook friends told them what they wanted to find in a vegan baking book and this is the result: 80 recipes for cakes, tray bakes, muffins, cookies, pizzas, savoury tarts and breads with simple instructions and use easy-to-source ingredients. Crucially their friends wanted the muffins to be super fluffy and the cheesecakes to be silky-smooth.
The introduction recommends how you can easily make your own plant-based alternatives to butter, cream and eggs, and gives great advice on using these alternative ingredients successfully. Every recipe has a photo of the finished bake, making this a very practical cookbook as well as an inspiring source of highly original recipes for vegan bakers.

Quelle, Leseprobe, Kaufen (Werbung)

 

Meine Meinung

Dieses Buch ist mir eher aus Versehen in die Hände gefallen, doch ich bereue es keinen Moment, dafür bezahlt zu haben. Dieses dünne, aber doch mit zahlreichen Ideen vollgepackte, wundervoll aufbereitete Buch würde ich nicht wieder hergeben wollen, bevor ich nicht alle Rezepte ausprobiert habe. Egal ob süß, herzhaft, zum Frühstück oder Abendessen, auf diesen Seiten findet jeder etwas für seinen Geschmack. Für Anfänger in der veganen Küche mögen manche Zutaten noch etwas befremdlich wirken, doch auch dem hilft dieses Buch auf den ersten mit vielerlei Erklärungen und Tipps gefüllten Seiten ab. Somit kann ich dieses Buch wirklich jedem ans Herz legen, der sich in der veganen Küche versuchen möchte, egal wie erfahren oder neu man in ihr ist. Jeder findet mit Gewissheit etwas für seinen Geschmack und sein Level an Können. Und die Rezepte sind wirklich einfach nur grandios, die begleitenden Bilder so gekonnt in Szene gesetzt, dass ich nur beim Denken daran wieder Appetit bekomme und mich in die Küche verabschieden will. Gott sei Dank habe ich die ersten Rezepte in den nächsten Tagen bereits mit eingeplant.

 

 


 

Suzanne McBride hat nur einen Weihnachtswunsch: ihre drei Töchter in ihrem Haus in den schottischen Highlands bei sich zu haben. Und tatsächlich: Posy, Hannah und Beth – so unterschiedlich wie die Plätzchen in der Keksdose – wollen sich wieder unter einer Tanne treffen. Suzanne ist entschlossen, ihnen das perfekte Weihnachtsfest zu bescheren … bis eine Grippe sie ans Bett kettet. Jetzt müssen die Schwestern einspringen. Während die eine oder andere dabei das Fest der Liebe sogar von seiner romantischen Seite kennenlernt, treten bei allen verborgene Geheimnisse und Konflikte ans Tageslicht. Bald wird ihnen klar: Wenn Weihnachten gelingen soll, müssen die McBride-Frauen erst das verlorene Band ihrer Familie wiederfinden …

Quelle, Leseprobe, Kaufen (Werbung)

 

 

Meine Meinung

Nach meinem letzten Fehlgriff nach einem Buch, das mich in die richtige Stimmung für die Feiertage versetzen sollte, habe ich mit diesem Roman endlich mehr Glück gehabt und bin federleicht in der Geschichte versunken. Größtenteils in den schottischen Highlands spielend entführt und dieses Buch in das Leben dreier sehr verschiedener Schwestern und ihrer Adoptivmutter, vierer starker und unabhängiger Frauen, die aber dennoch nicht vollends mit ihrem Dasein zufrieden sind. Ob der Wunsch, die Welt zu sehen, jener, nach zwei Schwangerschaften wieder ins Berufsleben einzusteigen, oder die Angst, weitere geliebte Menschen zu verlieren oder sich irrationalen Gefühlen wie Liebe zu öffnen, sie alle kämpfen ihren eigenen Kampf und kommen doch an Weihnachten zusammen, um das Fest der Familie zu feiern. Chaos, aber auch emotionale Offenbarungen und viel Herz und Wärme sind dabei vorprogrammiert, auch wenn das Setting uns zugleich Schnee und Kühle vermittelt. Ein wundervoller, berührender Kontrast in dieser ebenso berührenden Geschichte, die vielerlei Themen anspricht und durch mehrere Perspektiven viel Einblick in das Leben der McBrides vermittelt. Ich kann dieses Buch jedem für das kommende Jahr empfehlen, der sich gerne für ein paar Stunden entführen und dabei doch in die passende Stimmung und schließlich voller Vorfreude und Besinnlichkeit zurück in die eigene Realität versetzen lassen will.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu