[Rezension] With(out) you von Maike Voß

Soll man um die Liebe kämpfen, wenn man sie damit gefährdet?

Als Luna nach Hamburg zurückkehrt, will sie nur eins: von vorn beginnen, die Angst vergessen, die sie vor einem Jahr aus der Stadt vertrieben hat, und ihr Leben wieder selbst in die Hand nehmen. An ihrem ersten Uni-Tag wird jedoch klar, dass das alles andere als einfach wird. Ihr Ex-Freund Eli steht plötzlich vor ihr – und er lässt ihr Herz immer noch schneller schlagen. Bis heute hat Luna Eli verschwiegen, wieso sie ihn nach seinem schweren Unfall auf einmal verlassen hat. Luna sieht ein, dass sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss. Für sich und für Eli. Auch wenn das bedeutet, alles zu riskieren und am Ende womöglich alles zu verlieren.

Quelle, Leseprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

Ich konnte es kaum erwarten, dieses Buch endlich in Händen zu halten, denn ich durfte Maike, die Autorin, bereits eine ganze Weile begleiten und somit auch immer mal wieder etwas zu dieser Geschichte aufschnappen, sogar hineinlesen und mein erstes Feedback geben. Dass die Geschichte veröffentlicht werden sollte und wird, war mir von Anfang an klar. Dass sie dann auch noch ein so atemberaubend schönes Cover und einen packenden Titel erhalten hat, macht mich nur noch glücklicher und stolzer auf Maike Voß. Wer ihren Namen bisher noch nicht gehört hat, sollte mal tief in seinem Hinterstübchen graben, denn mit „So sieht es also aus, wenn ein Glühwürmchen stirbt“ (Klickt und gelangt zu meiner Rezension) hat sie sich bereits 2019 zum Gesprächsthema gemacht und ihre LeserInnen schockiert und mitgerissen.

Dass Maike Voß die Gefühle ihrer Protagonistinnen bis ins kleinste Detail aufs Papier bringen und ihren LeserInnen damit Herzschmerz pur verursachen kann, hat sie bereits mit ihrem Debütroman bewiesen. Diesem hat es meiner Meinung nach vor wenigen Jahren noch ein wenig an Handlung und Schlüssigkeit gefehlt. In „With(out) You“ erhalten wir von beidem bedeutend mehr, was die Entwicklung der jungen, Hamburger Autorin deutlich zeigt. Nicht nur bringt sie uns ihre Heimatstadt mit ihren Worten auf wunderolle Weise näher, sondern auch Luna und ihren Eli, den sie durch eine Entscheidung in der Vergangenheit verloren zu glauben hat. Dennoch ist unsere Protagonistin fest entschlossen, nach vorne zu blicken und ihre Fehler wieder auszubessern, ihr Leben wieder so zu leben, wie sie es möchte, nicht wie sie es aus Angst bisher getan hat. Ich bewundere sie zutiefst für ihre Entschlossenheit und ihren Mut, der sich über die Seiten dieses Romans immer wieder präsentiert.

Unsere Protagonistin, Luna, bringt Durchhaltemögen und Courage mit, die sie in ihrer Situation nur allzu sehr gebrauchen kann und anzuwenden weiß. Zum Glück muss sie sich ihrer Vergangenheit und deren Aufarbeitung jedoch nicht vollkommen alleine stellen, sondern hat ihre beste Freundin Anni an ihrer Seite, die ich nach nur wenigen Kapiteln fest ins Herz geschlossen hatte. Auch Nihat und Eli sind toll ausgearbeitet, sie haben Prinzipien, aktionsreiche Momente, müssen aber sichtlich ebenso mit neu errungenem Wissen kämpfen wie es Luna bedarf. Dabei sind es vor allem die Ruhepausen und tiefgründigen Dialoge zwischen den Charakteren, die deren Austausch effektiv und nicht überdramatisch gestalten und mich sehr von sich überzeugen konnten.

Er wird immer tiefer, intensiver, fremd wird vertraut, der Graben zwischen uns eben und die glänzenden Lichter um uns herum verschmelzen zu einem leuchtenden Vorhang.
– S. 233

Maike Voß widmet sich mit ihrem zweiten Roman einer sehr ernsten und wichtigen Thematik und tut dies auf vielerlei Ebenen genau richtig. Ich bewundere die Stärke unserer Protagonistin und die Entschlüsse, die sie fällt, aber auch die Chemie zwischen ihr und weiteren Charakteren, die das Buch dennoch unterhaltsam und nicht zu schwer zu lesen machen. Dieses Buch weist weniger und kleinere Makel auf als Maikes Debüt und zeigt wundervoll ihre Entwicklung als Autorin: es berührt und amüsiert und scheint mitten aus dem Leben geschnitten.

 

Meine Bewertung:

Liebe Grüße, eure Sophia

 


Mehr zur Autorin:

Maike Voß lebt in Hamburg, ihre Herzensstadt ist London. Wenn sie nicht an neuen Romanen schreibt, steckt ihre Nase in einem. Ihre Reisen durch Städte und Bücher teilt sie über Instagram (maikevoss_). Die Autorin steht für Veranstaltungen zur Verfügung. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu