[Dies und Das] Woche #22 in 2021 *Unbezahlte Werbung*

Hallo ihr Bücherverrückten,

endlich sind die Temperaturen wieder in meinem Wohlfühlbereich gelandet und der Regen hat sich etwas zurückgezogen. Mit diesem Wetter weiß ich viel mehr anzufangen, meine Stimmung ist bedeutend besser und meine Motivation auf einem ganz anderen Level. In der vergangenen Woche ist es mir gelungen, Uni, Arbeit und auch das Bloggen und Lesen wundervoll auszugleichen und alles zu genießen, wenn auch letzteres gewiss mehr als die ersten beiden Partien. Mit dieser letzte Woche im Mai konnte ich meine Monatsstatistik, die ich am Donnerstag mit euch teilen werde, noch um einiges aufwerten, wie ich euch nun kurz zeigen werde.


Was ich gelesen habe…

In den letzten sieben Tagen habe ich nicht nur Bloodlines 5: Silberschatten von Richelle Mead beendet (die Rezension erscheint voraussichtlich am 27.06.), sondern auch den ersten Band der ursprünglichen Reihe Vampire Academy auf Französisch fortgesetzt. In Soeurs de Sang verbringe ich nun nach dem letzten Abenteuer von Sydney und Adrian erneut Zeit mit meinem liebsten Book Couple, Rose Hathaway und Dimitri Belikov. In die Welt der Dhampire und Moroi zurückzukehren ist immer wieder und in jeder Sprache ein unvergleichbares Vergnügen.

Des Weiteren habe ich David Almonds Ein finsterheller Tag begonnen, welches ich dank Netgalley auf meinem eReader finden durfte. Nach einem Drittel bin ich um ehrlich zu sein fasziniert und irritiert zugleich und kann mir noch nicht ganz einen Reim aus dieser Erzählung machen. Ich freue mich jedoch darauf, die Geschichte von Davie weiter zu verfolgen.

Zu guter Letzt habe ich zwei weitere Geschichten im Hörbuchformat verfolgen dürfen, die mir ebenfalls von Netgalley zur Verfügung gestellt wurden. Der sechste Band aus der Verliebt in Eden Bay-Reihe von Saskia Louis, Ein bisschen Charme, bitte!, hat mich mal wieder in eine meiner liebsten und vertrautesten Buch-Settings entführt und mich wundervoll unterhalten. Die Rezension zu dieser Fortsetzung um Sky und Jax erhaltet ihr wohl am 20. Juni. Im Anschluss habe ich eine neue magische Kinderbuch-Reihe von Chris Colfer begonnen, deren erster Band, Eine geheime Akademie, mich bereits jetzt extrem rührt und mit seinen fantasievollen Gleichnissen überzeugt.


Was ich gesehen habe…

Für meine Uni-Kurse durfte ich mal wieder in ganz verschiedene Quellen lesen, aber auch einige Klassiker des Schauspiels und der Filmgeschichte ansehen. Zum einen lieh ich Gattaca aus dem Jahr 1998 auf Amazon aus und bewunderte nicht nur den packenden Plot in all seinen Facetten, sondern auch den Anblick der jungen Darsteller, die noch heute, zwanzig Jahre später, bekannt und gefragt sind. Besonders der junge Jude Law hat sich – neben Uma Thurman und Ethan Hawke – mit diesem Film in mein Herz geschrieben. Gott sei Dank habe ich diesen Film, der mich noch lange zum Nachdenken bringen wird, nun endlich entdeckt – wenn man mich auch förmlich dazu zwingen musste, ihn anzusehen. Wer packende Science-Fiction, verwickelt mit einer tragischen Familiegeschichte und einem hauch des Amerikanischen Traums mag, der sollte diesem Film definitiv eine Chance geben.

Quelle

Zudem habe ich die Aufnahme einer Vorführung von Lorraine Hansberrys A Raisin in the Sun auf Youtube angesehen, ein Stück, welches vom Amerikanischen Traum, sowie Herkunft und Bedeutung dieser um weitesten Sinne, aber auch im vertrauten, familiären Rahmen erzählt. Es gibt dieses Theaterstück mittlerweile auch verfilmt und ebenfalls vollständig auf Youtube, für jeden, der mit Bühnen und was auf diesen vorgeht, nicht allzu viel anfangen kann. Vor allem Beneathas Rolle hat mich von sich überzeugen und ihre Beständigkeit und ihr Mut mich faszinieren können.

Nach einigen Tagen der kurzen Einsamkeit, beehrte mich meine Mitbewohnerin wieder mit ihrer Anwesenheit und wir feierten unsere Wiederzusammenkunft gebührend damit, endlich ein (Psst!) Bootleg von Six – the Musical am West End anzusehen. Dieses füllte unser bisheriges Wissen und Kennen der Lieder mit den dazwischen stattfindenden Konversationen und Witzen, die sicher nicht nur uns unheimlich viel Freude und Spaß bereiten können.

Als wir jene Disney-Playlist gehört haben, die ich euch unten noch verlinken werde, ist meiner Mitbewohnerin und mir aufgefallen, wie lange es bereits her ist, dass wir den ursprünglichen Tarzan-Film angesehen haben. Diese entsetzlich lange Zeit musste umgehend beendet werden, sodass wir am selben Abend noch diesen Animationsfilm von 1999 erneut ansahen. Nach keinen fünf Minuten standen mir bereits die Tränen in den Augen und ich wusste wieder, warum mich die wenigen Lieder immer unmittelbar aus dem Hier und Jetzt in meine Kindheit und zugleich einen viel zu emotionalen Zustand versetzen können.

Einmal im Disney-Fieber entschieden wir uns am Sonntagabend dann direkt für einen weiteren Film dieser Studios, den wir hingegen beide noch nicht gesehen hatten. Von Coco aus dem Jahr 2017 hatten wir zwar schon viel und Gutes gehört, ihn bisher aber immer irgendwie umgangen – ich vor allem, da ich hörte, er soll verflucht emotional sein. Etwas anderes erwarte ich mittlerweile jedoch gar nicht mehr von diesen Kinderfilmen, die dennoch eine unheimlich tiefgründige Botschaft mit sich bringen und vor allem den erwachsenen Zuschauer mitnehmen, aber eben auch wie die jüngeren Fans zu begeistern und unterhalten weiß. Coco vermag das definitiv mit seiner Mischung aus mexikanischer Kultur, peppiger Musik und einer rührenden Geschichte.


Was ich gehört habe…

Wie bereits angedeutet haben wir in den letzten Tagen viel – vermutlich sogar ihre Gesamtheit – in einer Disney Hits-Playlist auf Spotify gehört und dabei so einige Filme entdeckt, die uns bisher vollkommen entgangen sind – zum Beispiel den neuen Cruella mit Emma Stone. Ebenfalls lief – wie könnte es auch anders sein – Six in Dauerschleife und wechselte sich lediglich mit Barbara Pravis Voilà ab, welches ich immer mehr ins Herz schließe und bewundere.

Ebenfalls auf Französisch hörte ich mir bisher unbekannte Folgen des Intermediate French Podcasts, der auch teilweise auf Youtube zu finden ist und dort zudem mit hilfreichen Videos zur französischen Grammatik und Erklärungen zu weiteren Besonderheiten ergänzt wird.


Was ich gegessen habe…

Nachdem ich letzte Woche aus Zeitgründen auf diesen Abschnitt meines Rückblicks verzichtet habe, möchte ich ihn euch heute nicht missen lassen und wieder ein paar meiner letzten Gelüste aus der Küche mit euch teilen. Dieses Mal habe ich zum Großteil von Inspirationen von Instagram gezehrt und dabei mit kleinen Abänderungen fantastische Kreationen für meinen Gaumen geschaffen.

Bild 1: Diese Zucchini-Brownies von Bianca habe ich mit etwas Mandelmus von Koro verfeinert, kann ich aber auch ohne jedem nur ans Herz legen. Gemüse in einer süßen Köstlichkeit? Klingt komisch, ist aber ein wahrer Genuss. Die Zucchini selber schmeckt ihr absolut nicht, denn sie wird ja nicht gesalzen oder dergleichen, sondern dient lediglich der Konsistenz dieses Gebäcks, das am Ende unglaublich saftig und köstlich aus dem Ofen kommt – versprochen!

Bild 2: Wenn es morgens mal etwas fancier werden darf und ich meinem sonstigen Porridge einen neuen Dreh verleihen möchte, dann bereite ich wahnsinnig gerne Baked Oats, wie diese von gfree_emilys zahlreichen Variationen inspirierte, zu. Für 15 Minuten kam die Porridge-Mischung aus Haferflocken, Milch, Banane, Chia-Samen in den Ofen, welche ich dieses Mal mit Double Cream Oreos, Mandelmus und Himbeeren, sowie etwas Krokant getoppt hatte. Porridge gibt es bei mir praktisch jeden Morgen und niemals wie am Tag oder jemals zuvor – jeden Tag stelle ich mir ganz nach meinem Geschmack eine neue Kombination zusammen und genieße anschließend das warme, füllende Gefühl im Magen einfach unheimlich.

Bild 3: Dieser Salat von earthofmariaa lässt gewiss auch den größten Skeptiker sabbernd zurück. Wir ersetzten die Orzo-Nudeln mit Roten Linsen und Karotten à la Reis von Boundelle und toppten das Ganze noch mit etwas veganem Parmesan und einem Dressing aus Tahin, Sojasauce, Milch und Sriracha, sodass es auch noch am nächsten Tag intensiv und schmackhaft war.

Bild 4: Sonntag ist bei mir Pancake-Tag und auch wenn ich gerne und so gut wie immer etwas Neues ausprobiere, wird es diese Mandel-Kokos-Pancakes von byanjushka definitiv nicht zum letzten Mal gegeben haben. Getoppt habe ich sie mit einer Mischung aus Beeren und Schoko-Proteinpulver, sowie Mandelmus (diese Woche ganz schön hoch im Kurs, was?) und weiteren Kokosraspeln, um sie dann in einem wundervollen Stapel zu genießen. Das Gefühl, diesen anzuschneiden und sich die erste Ladung in den Mund zu schaufeln ist einfach unvergleichlich!

Bild 5: Hier bin ich ausnahmsweise – zumindest in dieser Zusammenstellung – keinem Rezept gefolgt, sondern habe zu den neuen Curry-Tofu-Spießen von Aldis mein Veggie Tag, die man leider online noch nicht finden kann, nach denen ihr jedoch im Geschäft Ausschau halten solltet, etwas Reis gekocht und eine Curry-Gemüse-Mischung aus Paprika, Brokkoli, Kokosmilch und ein paar feurigen Gewürzen serviert. Diese Kombination war stark improvisiert und hat doch sehr gut geschmeckt und uns vor allem das Vergnügen an der Neuentdeckung von Aldi gelassen. Als nächstes wollen wir auch die Spieße mit BBQ-Geschmack, sowie die Paprika gefüllten Schnitzel probieren.

Bild 6: Zu guter Letzt zeige ich euch das Ergebnis eines weiteren Rezepts von earthofmariaa: dieses Kartoffelgratin ging wunderbar einfach und ließ dann, während es im Ofen war, genüßend Zeit für etwas Uniarbeit, sowie die Zubereitung eines kleinen Beisaltes. Geschmacklich war er einfach vorzüglich und hat mit einem dritten der im Rezept angegebenen Menge für zwei Portionen wunderbar ausgereicht.


Mit der angebrochenen Woche startet ein neuer Monat, der hoffentlich viel gutes Wetter, viele wundervolle Geschichten und eine weiterhin gute Balance zwischen Uni und Freizeit mit sich bringt. Ich freue mich darauf, meine Leseliste weiter abzuarbeiten und wohl auch endlich meine erste Impfung zu erhalten, sodass ich meinen Geburtstag dann vielleicht mit ein paar mehr Leuten als meiner Mitbewohnerin feiern kann. Bis dahin schreibe ich euch aber noch ein paar Mal und berichte von meinen weiteren Entdeckungen!

Liebe Grüße, eure Sophia

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu