[Dies und Das] Woche #25 in 2021 *Unbezahlte Werbung*

Hallo ihr lieben Buchverrückten,

in der vergangenen Woche durfte ich einige lang nicht gesehene Verwandte und auch einige länger nicht getroffenen Freunde wieder mal willkommen heißen und mit ihnen zusammen Kuchen und einige schönen Stunden genießen, denn ich hatte Geburtstag. Das heißt natürlich, dass die Uni aufgrund der Vorbereitungen ein wenig auf der Strecke geblieben ist, aber auch, dass ich euch ein paar Neuzugänge in meinem Bücherregal nennen können werde.


Wie in der letzten Woche erhofft, habe ich endlich T.J. Klunes Mr. Parnassus‘ Heim für magisch Begabte beendet und, wie nicht anders erwartet, hat es mir unheimlich gut gefallen. Was ich vielleicht dennoch auszusetzen habe und auch, was dieses Buch zu einem meiner Jahreshighlights macht, erfahrt ihr am 11. Juli dann in der entsprechenden Rezension. Ein weiteres fantastisches Buch schiebt sich ganz weit nach oben auf die 2021-Bestenliste, nachdem ich es nun zu Ende gehört habe. Sarah J. Maas‘ Herrscherin über Zorn und Asche ist ein gelungener Abschluss der Throne of Glass-Reihe, lässt mich aber dennoch mit sehr gemischten Gefühlen zurück. Auch dazu wird selbstverständlich eine Rezension folgen, wie ich sie euch vor zwei Tagen zu Ein bisschen Charme, bitte! von Saskia Louis und Tale of Magic: Die Magische Akademie von Chris Colfer geteilt habe.

Für meine Uni-Kurse habe ich mich mit Amiri Barakas Dutchman beschäftigt und mich von dem unerwarteten Twist kurz vor Ende des Theaterstückes, welches es auch verfilmt auf YouTube zu finden gibt, schockieren lassen. Aus Zeitgründen ist es mir leider bisher noch nicht möglich gewesen, auch Terminator 2 anzusehen und ein wenig für den anderen meiner Amerikanistik-Kurse zu analysieren, jedoch habe ich wenige, entscheidende Szenen in der ersten Folge von Ryan Murphys Hollywood erneut angesehen. Mehr kann ich in dieser Kategorie leider nicht vorweisen. Einzig am Sonntagabend habe ich mir mit meiner Mitbewohnerin ein aufgezeichnetes Konzert von Musicaldarstellerin Femke Soetenga (hier zum Beispiel in Rebecca) angesehen, bei dem auch David Jakobs (hier in Jekyll & Hyde) mitwirkte und uns mit seiner Stimme bezauberte.

Nun möchte ich euch aber nicht länger meine wundervollen Neuzugänge vorenthalten, denn diese ergänzen mein Bücherregal auf wundervolle Weise. Mit ihnen haben meine Freunde definitiv meinen Geschmack getroffen und mich doch unheimlich überrascht. Neben einem Ticket zur ComicCon Stuttgart und einer Photosession mit keinem geringeren als Kit Young, welches mich bereits vollkommen um den Verstand gebracht habe, erhielt ich auch die Collector’s Edition von sowohl Six of Crows, als auch Crooked Kingdom. Ebenso darf ich nun den zweiten Teil des Aurora Cycles in meiner Sammlung willkommen heißen, welches von Kals wundervollem Anblick geziert wird.

Eine neue Online-Entdeckung, für die ich liebend gerne ein wenig Werbung mache, da diese Seite noch nicht allzu viel Aufmerksamkeit erhalten hat, sie jedoch für mich und sicher auch andere unheimlich nützlich sein könnte, ist Buchreihe.org. Die Seite scheint zwar noch immer im Aufbau und ist deswegen noch nicht vollständig, hilft aber jetzt bereits, den Überblick über Neuerscheinungen eurer liebster AutorInnen und die Reihenfolgen eurer bevorzugten Serien zu behalten. Zudem kommt ihr über diese Seite auch direkt zu Amazon, wenn ihr ein gefundenes Buch dort kaufen möchtet. Wer also Interesse daran hat, sich ein wenig umzuschauen und diese Sammlung zu nutzen, tut sicher nicht nur sich selbst, sondern auch den drei Köpfen dahinter etwas Gutes, die versuchen Ordnung in die Bücherwelt zu bringen und euch zugleich hilfreiche Informationen rund um die Bücher und deren UrheberInnen.

Womit es nach meinen nun beendeten Büchern weitergeht, erzähle ich euch nächste Woche ganz frisch, jedoch suche ich mir vielleicht sogar den Folgeband einer bereits begonnenen Reihe auf der soeben erwähnten Seite aus. Zahlreiche Kandidaten gibt es allemal. Vielleicht wähle ich aber auch etwas Neues, das noch besser in den noch immer andauernden Pride Month passt.

Während ich mit Freunden und Familie zusammen war, durfte ich für die Musik sorgen und wollte dabei auf möglichst alle Geschmäcker eingehen. In meiner „Deine Top-Songs 2020“-Playlist habe ich die verschiedensten Genre und somit eine gute Mischung gefunden. Außerdem lief endlich mal wieder Gavin DeGraw, der meine Lust auf One Tree Hill sogleich wieder entfacht hat. Während wir reingefeiert haben, sangen und tanzten wir sogar zu Mamma Mia, Panic! at the Disco, Taylor Swift und The Descendants – Musik, die mir einen jeden Tag versüßen würden und auch den anderen genug gefallen, um ausgelassen mitzusingen. Außerdem hat die Musik uns wundervoll Gesellschaft geleistet, ebenso wie das Essen, welches bei den warmen Temperaturen zumeist ausfiel.

 

Bild 1: Eine der wenigen heißen Speisen der vergangenen Woche war dieser Kracher aus byanjuschkas Kochbuch. Scharf und doch erfrischend kombiniert sie Bandnudeln, Erdnussmus und Sojasauce mit Paprika und Erdnüssen, ganz ähnlich diesem Thai Panang Curry, welches Anja auch auf ihrer Website geteilt hat. Fertig in unter 30 Minuten und doch jedes Mal wieder ein Highlight.

Bild 2: Da es uns zumeist einfach zu warm war um groß zu kochen, haben wir öfter auf gemischten Salat zurückgegriffen, welches wir mit dem veganen Sylter Dressing von Kaufland und zuletzt auch dem fantastischen Cashew-Käse von Veganz genossen haben. Dazu gab es dann als kleines, aber feines erhitztes Highlight di BBQ-Soja-Spieße von Aldis My Veggie Day, die noch besser schmeckten als jene mit Curry-Panade.

Bild 3: Um auch alle bei meiner Geburtstagsfeier satt zu bekommen, servierten wir einen Linseneintopf nach dem fantastischen und simplen Rezept von Bianca Zapatka und dazu frisches Baguette mit den grandiosen Aufstrichen von Take it Veggie! Simpel und doch schmackhaft – und vor allem nicht zu warm und drückend angesichts der sowieso bestehenden Hitze in und um uns.

Bild 4: Zum Frühstück gab es unter anderem diese schmackhafte Kombi aus Vanille Proats (Protein Oats), Aprikosen, Oreo-Keksen, Soja Choco Crisps und Nussmus von Koro, wo ich sicherlich bald mal wieder bestellen muss, um meinen Vorrat wieder aufzufüllen. Zum Glück habe ich auch einen Gutschein für meinen wohl liebsten Online-Shop geschenkt bekommen.

Bild 5: Eine Neuentdeckung in Leipzig, die ich euch allen nur sehr ans Herz legen kann, wenn ihr mal in unserer Ecke seid, ist das Ouai in der Münzgasse, Südvorstadt. Dieses asiatische Restaurant mit französischem Namen bietet bereits jetzt eine große und wechselnde Auswahl an veganen Gerichten, die einfach unheimlich munden. Wir müssen unbedingt demnächst zurückkommen, um weitere zu probieren, werden ihm aber sicher auch einen Besuch abstatten, wenn sie wie angekündigt etwas mehr französische Küche anbieten.

Bild 6: Zu guter Letzt präsentiere ich euch noch mein herausragendes Geburtstagsfrühstück mit Scrambled Tofu, gebratener Tomate, dem Cashewkäse von Veganz, gebratenem Brokkoli und schnell gebackenen Waffeln mit bestem Topping (Schokocreme, Erdnussbutter, Banane) aus Fertigbackbrötchen. Wer diesen Kniff noch nicht für sich entdeckt hat, der tut mir leid: Fertigbackbrötchen teilen, füllen und dann im Waffeleisen ausbacken – et voila! Wenn das mal kein fantastisch kombiniertes Frühstück war, weiß ich auch nicht!


Eine sehr erfolgreiche Woche, wenn auch nicht im herkömmlichen und gewohnten Sinne: wenig Lesen, weniger Uni, dafür aber viel Spaß mit Freunden, tolle Wiedersehen mit der Familie und unheimlich wundervolle Geschenke, über die ich wohl noch eine Weile nicht hinweg kommen werde. Dafür sind sie zu durchdacht, zu liebevoll übermittelt und werden mich zu nachhaltig prägen. Dennoch hoffe ich, in der laufenden Woche nun wieder mit meiner Uniarbeit aufholen zu können, damit ich mir zum Wochenende hin wieder etwas Zeit zum Schreiben gönnen kann.

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu