[Dies und Das] Woche #52 in 2021 *Unbezahlte Werbung*

Hallo ihr Buchverrückten,

die wohl besinnlichste Woche dieses Jahres ist vorbei und ich hoffe, ihr konntet sie mit euren Liebsten verbringen. Ich hatte ein paar wundervolle Tage. Endlich habe ich meine Großeltern wiedergesehen und ein paar schöne Stunden in unserer Familienrunde verbracht. Dabei wurde gespielt, gequatscht, vor allem aber viel gegessen. Jetzt habe ich das Gefühl, meinem Körper und meinem Geist erst einmal eine Pause gönnen zu wollen. Neben der wieder regelmäßigeren Bewegung lese ich auch wieder bedeutend mehr. Letzte Woche hingegen sind eher wenig Seiten auf meiner Statistik gelandet.

 

Was ich gelesen habe…

Tatsächlich habe ich nur in Colleen Hoovers Looking For Hope gelesen, da dann auch nur etwa 100 Seiten. Auf den Ohren hatte ich Podcasts und Musik, aber nur selten ein Hörbuch. Wenn, dann belustigte und regte mich Was Schildkröten im Schilde führen von Maria Keim zum Nachdenken an. Beide Geschichten werde ich sicherlich noch in diesem Jahr beenden. Alles andere widerstrebt mir einfach. Vielleicht schaffe ich es sogar noch, ein weiteres Buch zu beenden, indem ich mich für ein kurzes, wenn nicht gar ein Graphic Novel entscheide.

Wenn ihr noch Unterhaltung fürs neue Jahr sucht, dann schaut unbedingt bei meinem derzeit laufenden Gewinnspiel vorbei. Ihr könnt euch aber auch in meinen neuesten Rezensionen von folgenden Büchern überzeugen lassen. Sowohl Liza Grimms Talus: Die Hexen von Edinburgh als auch Laura Labas‘ Lady of the Wicked entführen in magische Gefilde.

 

Was ich gesehen und gehört habe…

Hier kann ich hingegen etwas mehr erzählen. Endlich, endlich habe ich auch The Witcher angesehen. Die erste Staffel habe ich vor zwei Jahren verschlungen. Nun erschien endlich die Fortsetzung und ich musste mich ganze drei Tage gedulden. Am Montag sah ich dann aber direkt die ersten vier Folgen, bis ich die Augen nicht mehr offen halten konnte. Ich musste, musste, musste jedoch unbedingt aufbleiben und durchhalten, bis Jaskier wieder zu sehen war. Und sein Auftreten hat mich nicht im Mindesten enttäuscht.

Zudem konnte mich die gesamte zweite Staffel in Atem halten. Endlich kamen alle Handlungsstränge zusammen und unsere Protagonist*innen agieren miteinander. Auch andere Charaktere lernen wir kennen und nach anfänglichen Schwierigkeiten sogar mögen. Die cinematographischen Züge dieser Serie sind nach wie vor einfach nur zu loben. Wir erhalten fantastische, wunderschöne Sequenzen, die die emotionalen und ehrlichen Dialoge unterlegen. Es hat Spaß gemacht, diese zweite Staffel zu sehen, auch wenn es noch vieles umzusetzen und zu verstehen gibt. Ebenso gab es wohl einige kleine Mängel, die jedoch unter der überwältigendenden Schönheit dieser Produktion unter gehen.

Drei Tage nahm ich mir für The Witcher, einen Abend dazwischen jedoch für einen Weihnachtsfilm. Gemeinsam mit Sarah von TheHappyNovelist gönnte ich mir Single All The Way, die einzige Neuerscheinung, die es dieses Weihnachten auf meine Watchlist geschafft hat. Diese Gay RomCom hat mein Herz dahin schmelzen lassen. Meiner Mom und meiner Schwester sowie deren Freund erging es unabhängig von mir genauso. Er hat einfach perfekt das Gefühl von Familie, Wärme, Liebe, aber auch allen kleinen Unannehmlichkeiten verkörpert. Ich habe viel gelacht und auch ein wenig geweint, so gerührt war ich schließlich. Eine totale Empfehlung!

Zu guter Letzt möchte ich weder das Weihnachtsspecial von The Masked Singer, noch die in der letzten Woche ausgestrahlte Neuverfilmung von In 80 Tagen um die Welt unerwähnt lassen. Ziemlich unverhofft wurde ich von meiner Mutter darauf hingewiesen, dass ein Film mit „dem Doctor“ im ZDF läuft. Als ich den Live Stream einschaltete, entdeckte ich tatsächlich David Tennant und blieb hängen. Nur die ersten zwei Folgen sah ich live im TV, alle anderen sahen wir uns später in der Mediathek an. Nach dem Auftakt war ich nicht ganz überzeugt, doch mit meiner Mom zusammen nahm ich auch die folgenden Folgen in Angriff. Zum Glück, denn sie konnten mich tatsächlich ganz schön mitreißen und fantastisch unterhalten. Unser Trio näherte sich einander an wie wir uns ihrer Geschichte, sodass die Zuschauerschaft schlussendlich mitfieberte und hoffte. Fantastische Handlungsstränge, Dialoge, Konflikte, Bilder und Sequenzen!

Natürlich wurde an den Weihnachtstagen selber viel Weihnachtsmusik gespielt, jedoch auch die All Out 2000s-Playlist schaffte es in unsere Runde. Ansonsten kann ich nicht viel vorweisen, da Musik in großer Runde eher störend wirken kann.

 

Was ich gegessen habe…

 

 

1: Seit Wochen wollte ich bereits mal wieder Grießbrei machen. Endlich servierte ich ihn mit schokolierten Früchten aus meinem dm-Adventskalender, Grütze, Mandarine und gehobelten Mandeln.

2: Letzte Woche waren wir zumeist viel zu vollgefuttert von den ganzen Plätzchen. Trotzdem wollten wir etwas kochen, um unsere Gemüsereste zu verbrauchen. Wir schnippelten Zucchini, Paprika und Zwiebel, brieten alles an und löschten es mit Heinz Five Beanz ab. Zum Schluss mischten wir den Express Reis von Uncle Ben’s unter. Getoppt habe ich das Ganze mit dem Rest vesta und Avocado.

3: Baked Beans gab es dann auch nochmal zu unserem letzten gemeinsamen Frühstück, bevor es nach Hause ging. Dazu servierten wir nach britischer Manier Würste, Kartoffelröstis, Tomate und in meinem Fall erneut Avocado.

4: Über die Weihnachtstage durfte ich zahlreiche Köstlichkeiten genießen. Unter anderem die Puddingplätzchen, die meine Schwester nach dem Rezept von Zucker & Jagdwurst gebacken hat. Außerdem gab es Kokosmakronen ohne Zucker, die ich noch schnell nach dem Rezept von vegaliferocks gebacken habe. Außerdem durfte ich mich über eine veganen Marzipanstollen freuen, dessen Rezept ich jedoch noch erfragen muss.

 

Getestete Produkte im Preis-Leistungs-Verhältnis:

Kokosnuss Dessert Dark Chocolate von Happy Coco! (Denn’s) – PL: 8/10
Bulgursalat mit Paprika & Frischer Petersilie von Kühlmann (Kaufland) – PL: 7/10
Rein Pflanzlich Peanut Cookie Eis von Food for Future (Penny) – PL: 10/10
Express Reis Mediterran von Uncle Ben’s (Motatos) – PL: 7/10
Tofu Bratwurst von enerBIO (Rossmann) – PL: 7/10
Adventskalender 2021: Vegane Leckereien von dmBio (dm) – PL: 7/10
Veganer Adventskalender von foodist (foodist) – PL: 9/10
Five Beanz von Heinz (Motatos) – PL: 10/10

 


Nun bleibt keine ganze Woche mehr im Jahr 2021. Ich werde noch das Beste an kulinarischen, sozialen und literarischen Genüssen herausholen. Leider muss ich auch noch zweimal arbeiten, aber was soll’s? Umso mehr freue ich mich darauf, dann mit einem Buch den passenden Ausgleich zu schaffen. Ich wünsche euch, dass ihr die letzten Tage in diesem Jahr noch genießen und ein wenig entspannen könnt. Vielleicht schafft ihr es ja gar, etwas zu vollenden, was euch das ganze Jahr bereits belastet. Denkt vielleicht darüber nach. Und dann geht mit neuem Elan in 2022! Einen guten Rutsch euch allen!

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu