[Rezension] Looking for Hope von Colleen Hoover

Die Geschichte aus Deans Sicht

Auf die Vergangenheit zurückzublicken, das hat Dean Holder seit dem Tod seiner Schwester Les erfolgreich vermieden und stattdessen kräftig an seinem Image als Bad Boy gearbeitet. Bis er Sky trifft, die seine Welt von einem Moment auf den anderen aus den Angeln hebt. Denn Sky erinnert Dean an Hope, seine verschwundene Kindheitsfreundin, nach der er seit Jahren vergeblich sucht. In Skys Gegenwart brechen Gefühle auf, die Dean längst verloren glaubte – doch immer mehr wird klar: Um in die Zukunft blicken zu können, muss Dean sich den Geistern seiner Vergangenheit ebenso stellen wie Sky …

Quelle, Leseprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

Den zuerst erschienen Band dieser Kombination, Hope Forever, habe ich 2015 gelesen. Damals fühlte ich mich von der Geschichte, erzählt aus Hopes Perspektive, gewissermaßen überfordert. Obwohl hier aufgegriffene Themen extrem wichtig sind und öfter repräsentiert werden sollten, ging mir die Umsetzung dieser Diskussion zu nahe. Sechs Jahre später nahm mich die Geschichte erneut ungemein mit. Dieses Mal war ich auf das Meiste gefasst, zugleich aber überrascht von den vergessenen, rührenden Details.

Erneut verliebte ich mich in Sky und Holder, Hope und Dean. Obwohl die Geschichte mir bereits vertraut war, eröffnet der neue Blickwinkel auf sie eine vollkommene neue Sichtweise. Der Fokus liegt nicht mehr allzu sehr auf Sky und ihre Vergangenheit, sondern auf Holders Verlust seiner Schwester sowie seine Aufarbeitung dieses eigenen Traumas. Wir erfahren endlich noch viel detaillierter, was ihn in einigen Situationen geritten hat.

Neben unserem Protagonisten dürfen wir auch Nebencharaktere besser kennenlernen. Wir lernen Daniel, Deans besten Freund, durch seine Augen kennen und lieben. Außerdem schenkt uns die Autorin ein paar bisher unbekannte Momente mit Skys bestem Freund Breckin. Ich habe es genossen, die wenigen Wochen aus einer ganz neuen, ergreifenden Perspektive zu erleben. An wenigen Stellen glaube ich jedoch, dass etwas an Kontext fehlt, sollte man Skys Version der Geschichte zuvor nicht gelesen haben.

 

Fazit

Nach einigen Jahren lohnt sich die Rückkehr in die emotionale Geschichte von Dean und Hope allemal. Ich wurde erneut mitgerissen und gerührt. Colleen Hoover beschreibt eindrucksvoll die Auswirkungen traumatischer Kindheitserlebnisse, jedoch ebenso wie Hoffnung und Stärke in jedem und jeder einzelnen liegt.

 

 


Die Autorin:

Colleen Hoover ist nichts so wichtig wie ihre Leserinnen. Weltweit hat sie eine riesige Fangemeinde. Colleen Hoover lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Texas. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu