[Dies und Das] Woche #10 in 2022

Hallo ihr Buchverrückten,

eine sehr erfolgreiche und interessante Lesewoche ist verstrichen. Ich habe meine letzte Prüfungsleistung abgegeben und viel gearbeitet. Zeitgleich konnte ich mich aber mit einem wundervollen Buch entspannen, sogar einen Film schauen und Zeit mit meinen besten Freund*innen verbringen. Nun geht es ganz intensiv an die Arbeit an der Bachelorarbeit. Nebenbei möchte ich aber auch noch an meinen eigenen Projekten schreiben. Und natürlich meine Leseliste weiter abarbeiten. Drückt mir die Daumen, dass ich das alles unter einen Hut bekomme.

 


Was ich gelesen habe…

Meine Woche stand ganz im Zeichen der gebrochenen Herzen, aber auch neuer Anfänge. Ich las Simon James Greens Heartbreak Boys. Dieses Buch wurde mir von der Bloggerjury zur Verfügung gestellt und ich habe es viel zu lange liegen lassen. Doch mit den ersten zwei Kapiteln konnte es mich bereits einfangen und mit Spannung füllen. Es erzählt nicht nur von Herzschmerz, sondern auch von der Künstlichkeit jener perfekten Welt, die uns soziale Medien vorgaukeln. Bis zum Schluss habe ich an meiner anfänglichen Vermutung über das erhoffte Happy End gezweifelt und wurde wundervoll unterhalten.

Auf den Ohren wurde es gar noch humorvoller. In Saskia Louis‘ siebtem Eden Bay-Band, Ein bisschen Freiheit, bitte!, bekommt der schweigsame Shadow sein Fett weg. Allie bietet ihm die richtige Menge an Kontra und stellt ihm die richtigen Fragen, um seine Vergangenheit aufzuarbeiten. Ebenso vermag sie es zu tun, da Carter sie entgegen aller seiner Bestrebungen zu mögen beginnt. Die Fetzen, dann die Klamotten fliegen und eine weitere wundervolle Geschichte aus Eden Bay erfüllt mein Herz.

Erst vor Kurzem bei mir eingezogen, aber bereits fast beendet ist Vegan Rock You. Das Kochbuch von Regine und Ansgar Freyberg fokussiert sich auf die Vielfältigkeit von Gemüse und bringt mich in Versuchung, selbst langverhasste Arten neu für mich zu entdecken. Sie geben zahlreiche gute Tipps zum Einsteigen in und Experimentieren mit der veganen Küche.

 

Was ich gesehen habe…

Da die Kinos wieder eine Weile geschlossen waren, habe ich den Überblick darüber verloren, welche Filme bereits darin waren und welche noch nicht. So verpasste ich es, West Side Story (2022) von Steven Spielberg auf der großen Leinwand zu sehen. Dies holte ich jedoch auf Disney+ nach. Obwohl es einigen Trubel um Hauptdarsteller Ansel Elgort gab, wollte ich den Film für die anderen Darsteller*innen ansehen. Besondern Mike Faist und Adriana DeBose habe ich in früheren ihrer Produktionen ins Herz geschlossen. Diese beiden besonders, aber auch alle andere konnten mich gesangstechnisch überzeugen. Auch die Choreographien und die Cinematography war grandios und dem Musical würdig. Es blieb jedoch das grundlegende Problem, dass mir die Geschichte noch immer nicht sonderlich zusagt. Mag sein, dass junges Liebesdrama in Shakespeares Zeiten so tragisch enden muss, doch im 20. Jahrhundert erscheint es mir weiterhin too much. Vor allem Riffs Tod!

Am Samstagmorgen haben wir in der Küche entspannt zu den zwei Mamma Mia-Alben gefrühstückt. Ansonsten hatte ich von Zeit zu Zeit einen Ohrwurm von Dreamgirl aus dem Cinderella-Film des letzten Jahres. Ich habe euch das Lied mal in einem Remix eingebunden. Außerdem gab es für mich eine neue Folge die Buchcouch und einen weiteren Ausflug nach Tree Hill mit den Drama Queens.

 

Was ich gegessen habe…

 

1: Carrot Cake Baked Oats, inspiriert von marenorereal, jedoch ohne Kakaopulver, mit meinem neuen liebsten Blueberry Bash Mandelmus.

2: Endlich habe ich den Festtagsseitan gekostet. Und Gott: einfach grandios! 20€ werden mir nächstes Weihnachten allemal diesen Genuss wert sein. Dazu gab es Mischgemüse, Kartoffeln und etwas Braune Grundsauce.

3: Diese Kinder Pinguin-Bowl wurde von yummy.andfit inspiriert. Leider gab es bei uns nur eine Schicht, dafür aber eine nackige Schokoschale und auf meiner Seite noch Banane und Mandelmus sowie Granola.

4: Hier kamen noch einmal die Süßlupinen-Totelloni von Nouva Pasta zum Einsatz. Dazu gab es Bohnen, Röstzwiebeln und ein leckeres Steak.

5: Dieses Mal wurde unser British Breakfast aus Baked Beans, Scrambled Tofu noch um Vegane Würstchen ergänzt. Auf den Salatschiffchen kombinierte ich den Tofu und die Bohnen – einfach grandios! Gebratene Tomate auf Vollkornbrot, Schinkenspicker und Käse durfte auch nicht fehlen.

6: Diese Baked Oats habe ich improvisiert – ganz im Banana Bread-Style. Ich habe eine halbe Banane zerquetscht und mit Hafermehl, Vanillejogurt, Backpulver und Milch vermischt. Auch etwas Proteinpulver durfte nicht fehlen. Oben drauf kam noch die andere halbe Banane. Nach dem Backen in der Mikrowelle ließ ich Erdnussbutter und Schokolade darauf schmelzen.

7: Sonntagabend gab es diese gebratenen Mienudeln mit einer Asia-Gemüsemischung zum Essen. Ich mischte eine Flüssigkeit aus Wasser und Kichererbsenmehl darunter, um eine Art Eihülle um alles zu legen. Danach goss ich noch eine Erdnusssauce nach dem Rezept von byanjuschka darüber und toppte alles mit einem Bratfilet Japanischer Art und Sesam.

8: Inspiriert von einem weiteren Instagram-Rezept bereitete ich mehrmals diesen Mini-Cake zu. Leider finde ich den entsprechenden Beitrag nicht mehr, doch er empfahl, das Dessert mich Lotus-Creme zu füllen. In einer eingefetteten Form gebacken ließ sich der Kuchen schnell herauslösen und dekorieren. Und anschließend ungemein gemießen!

 

Liebgewonnene Produkte:

Gemüsepfanne „italienischer Art“ von Rewe Beste Wahl (Rewe) – super
Lupinengeschnitzeltes von alberts (Denn’s) – gut
Chill Mal Blau Smoothie von rio d’oro (Aldi) – super
Balla Dich Voll Smoothie von rio d’oro (Aldi) – super
Festtagsseitan von L’Herbivore (Denn’s) – grandios
Chocolate Chip Muffins von Food for Future (Penny) – gut
Vegane Würstchen Fränkische Art von dennree (Denn’s) – gut
Bites2go Yuzu-Dattel-Mandel von Seeberger (Edeka) – gut
Veganes Steak von Vivera (Edeka) – super
Dunkle Grundsauce von veganz (Edeka) – super
Hafer Vanilla von Harvest Moon (Denn’s) – super
Waffelschnitte Haselnuss von  veganz (Edeka) – gut
Veganes Curry Typ Butter Chicken v0n Rose (Denn’s) – grandios
Pizza Taco Style von Food for Future (Penny) – super
Bratfilets Japanische Art von Taifun (Denn’s) – super
Blueberry Bash Mandelmus von Naughty Nuts (Naughty Nuts) – super
Hafer Blueberry Vanilla von Harvest Moon (Denn’s) – gut

 


Mit der neuen Woche startet eine noch intensivere Arbeit an meiner Bachelorarbeit. Ich hoffe sehr, dass das Wetter wieder besser und sonniger wird und mich stärker motiviert. Ich werde etwas Zeit mit meinem Vater verbringen, hoffentlich aber auch einen baldigen Urlaub buchen. Abends würde ich gerne wieder lesen und schreiben, aber momentan befinde ich mich leider in einer kleinen Flaute. Drei Bücher habe ich zwar schon diesen Monat beendet, doch das nächste zu beginnen, erscheint mir schwierig. Ebenso gehen mir neben den anderen Tätigkeiten tagsüber die Ideen und Szenen für mein eigenes Projekt aus. Zumindest hier auf dem Blog fülle ich einige neue Posts, unter anderen die Rezension zu T.S. Orgels Behemoth, die zuletzt erschienen ist. Außerdem könnt ihr mittlerweile meinen Lesemonat Februar lesen, am Donnerstag dann auch meinen Reisebericht zu meinen Tagen in Venedig.

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu