[Rezension] Psy Changeling 14: Scherben der Hoffnung von Nalini Singh

Für die Rettung des Medialnets haben die Pfeilgardisten alles riskiert. In allerletzter Sekunde ist es ihnen gelungen, den Zusammenhang zwischen der tödlichen Seuche und dem Fehlen der Empathen zu entdecken und in einer gefährlichen Aktion die bisher gemiedene Unterkategorie der Medialen so im Netz zu integrieren, dass das Schlimmste gebannt scheint.

Doch weiterhin steht die Zukunft der Medialen auf Messers Schneide, und Aden, der Anführer der Pfeilgardisten, ist fest entschlossen, diejenigen zu retten, die unter seinem Schutz stehen. Er hat ein großes Herz und würde alles für jene tun, die zu ihm aufschauen. Doch er kann keinerlei Schwäche zeigen…

Quelle, Hörprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

Die Welt der Medialen und Gestaltwandler offenbart immer neue Seiten. Sie wird größer und facettenreicher. Mit den Medialen Aden und Zaira werden wir unmittelbar in die Handlung geworfen. Diese zeigt uns auf, dass die neuen Freiheiten nach dem Fall von Silenzium auch zahlreiche neue Gefahren mit sich bringen. Aden durften wir bereits in vorherigen Bänden kennenlernen, nun kommen wir ihm aber bedeutend näher. Er beweist sich mittels vieler Momente und kleiner Aktionen als starke Führungskraft und unerbitterlich loyal. Zaira auf der anderen Seite ist die scheinbar perfekte Gefolgsfrau. Sie zusammen könnten das Paar sein, welches die Pfeilgarde in eine neue Ära führt, doch ihnen stehen innere und äußere Konflikte gegenüber.

Nach dem Fall von Silenzium bleiben unsere Charaktere nicht von Psychopathen verschont. Die Gefahren drohen ihnen von allen Seiten. In einer Versammlung aus Medialen soll eine neue Regierungsform gefunden werden, die die bestehenden Probleme durch Regelungen auflöst. Diese politischen Vereinbarungen werden neben den privaten Begebenheiten und unerwarteten Ereignissen durch den Band hindurch verfolgt. Dabei dürfen wir vermehrt auch neue Rudel kennenlernen, aber auch einen neuen Psychopathen, der unsere Protagonist*innen in Atem hält.

Insgesamt hat mich dieser Band zwar schneller in seinen Bann gezogen, da die Handlung direkt und packend einsetzt. Leider verlor er aber in der Beziehung zwischen Aden und Zaira viel von meinem Interesse. Die Momente, in denen wir andere Charaktere verfolgen durften, gefielen mir durchaus besser. Ich habe zwar die inneren Kämpfe nachvollziehen können, die Zaira seit ihrer Kindheit bestreitet, doch die Dynamik zwischen unseren Protagonist*innen hat mich nicht vollends überzeugt. Sie ergänzen sich und teilen wundervolle Momente, doch im Allgemeinen landen sie nicht unter meinen liebsten Paaren der Reihe. Vermutlich überwog mein Interesse für die sich rasant ändernde soziale Ordnung einfach mehr.

 

Fazit

Aden und Zaira Geschichte überzeugt mich weniger auf persönlicher, aber mehr auf politischer und der Handlungsebene. Von der ersten Minute an sind wir im Geschehen und kämpfen mit unseren Protagonist*innen gegen Widersacher in der Gegenwart – aber auch der Vergangenheit.

 

 


Die Autorin:

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen, mit denen sie regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten gelangt. Q

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu