[Rezension] Psy Changeling 15: Der letzte Schwur von Nalini Singh

Die Welt, wie sie war, gibt es nicht mehr. Mediale, Gestaltwandler und Menschen stehen vor schweren Entscheidungen, die die Zukunft ihrer Völker maßgeblich beeinflussen werden. Das Triumvirat verspricht eine neue Ära der Zusammenarbeit, doch die blutige Vergangenheit und neue Machtansprüche scheinen den Frieden zu zerstören, bevor er überhaupt eine Chance hatte. Da wird ein Kind geboren, ein Kind, das sowohl mediale Fähigkeiten hat, als auch die Gestalt wandeln kann. Schafft dieses Kind es, die Welt vor dem Untergang zu retten und den Schwur gegenseitigen Respekts und friedlichen Zusammenlebens zu bewahren?

Quelle, Leseprobe, Kaufen

 

Was ich zu sagen habe…

In diesen finalen Band der ersten Reihe rund um Mediale, Menschen und Gestaltwandler hatte ich große Hoffnungen gesetzt. Nach vierzehn Bänden wollte ich hier noch einen kleinen, persönlichen Höhepunkt erleben. Dieser blieb bei mir aus, wurde aber von vielen kleinen, emotionalen Momenten ersetzt. Dieser Reihenabschluss ist durchaus ein würdiger letzter Band, der Vergangenes und Zukünftiges geschickt verknüpft. Mir fehlt einzig der gewohnte Spannungsbogen, der durch viel Emotionalität ausgeglichen werden soll.

Im Gegensatz zu allen vorherigen Bänden folgen wir hier nicht mehr einem Paar während ihrer Annäherung. Viel mehr liegt der Fokus auf allen bisherigen Beziehungen und den Produkten dieser. Im allerersten Band der Reihe fanden Sasha und Lucas zusammen, nun sind sie stolze Eltern eines Mischling-Kindes. Dieses stellt die bisher gekannte Welt auf den Kopf und ist somit durch fanatische Konservative ständig bedroht. Trotz dieser Gefahr überschattet dieser Teil der Handlung nicht die Hoffnung, die sich in diesem und noch weiteren Kindern widerspiegelt. Tatsächlich wurde mir das Nachwuchs-Thema zum Ende des Buches hin ein wenig zu viel und zu aufdringlich. Nichtsdestotrotz scheint mir dieser Abschluss ein ergreifender Blick auf das Potenzial nachfolgender Generationen.

Politik und Privates sind hier wunderbar ausbalanciert. Auch eine neue, beziehungsweise alte Liebschaft wird eingeführt und mit einem Happy End beschenkt. Viel mehr dürfen wir aber noch einmal alle bisherigen Paare in Aktion erleben und uns erneut von ihnen unterhalten lassen. In dieser sich rasant verändernden Welt dienen sie uns als Anker und Beständiges, selbst wenn sie alle versuchen, feste Grundpfeiler für eine organisierte und harmonisierende Gesellschaft zu schaffen. Dabei sind viele Rudel involviert und einzelne Charaktere bekommen endlich mehr Aufmerksamkeit, während andere sich noch einmal in einer Version ihrer selbst präsentieren dürfen, die offensichtlich dazu gelernt hat. Alles in allem dürfen wir noch einmal mitfiebern, uns verlieben und immer wieder gerührt dahin schmelzen.

 

Fazit

Ein zufriedenstellender finaler Band der ersten Reihe, der den Fokus auf ergreifende Szenen und den Nachwuchs unserer vorherigen Protagonist:innen legt. Die Vergangenheit dieser wird geschickt mit der Zukunft ihrer Nachkommenschaft verbunden, wodurch hoffnungsvolle Bilder gezeichnet werden. Spannung und Politik bleiben in der Welt der Gestaltwandler und Medialen aber auch keineswegs auf der Strecke.

 

 


Die Autorin:

Nalini Singh wurde auf den Fidschi-Inseln geboren und ist in Neuseeland aufgewachsen. Nach verschiedenen Tätigkeiten, unter anderem als Rechtsanwältin und Englischlehrerin, begann sie 2003 eine Karriere als Autorin von Liebesromanen, mit denen sie regelmäßig auf die internationalen Bestsellerlisten gelangt. Q

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu