[Rezension] Verliebt in einen Millionär von Sarah Saxx

»Ich hätte ahnen müssen, dass er nicht einfach nur ein gewöhnliches
Kuchenstück war, das man sorglos probieren konnte. Travis war die Sünde
aller Desserts …«
Er ist einer der reichsten Junggesellen Chicagos: Travis King. Dem
Immobilienmogul liegen die Frauen scharenweise zu Füßen. Als ihm eines
Tages die toughe Fotografin Ashley Crown begegnet, steht für ihn von
Anfang an fest, dass er sie haben muss – zumindest für eine Nacht. Doch
Ashley ist da anderer Ansicht. Immerhin hat sie eine herbe Enttäuschung
mit ihrem Ex hinter sich und will sich nicht noch einmal in den Falschen
verlieben. Ohne es zu wissen, bringt sie Travis dazu, gegen sämtliche
seiner selbst auferlegten Regeln zu verstoßen, und gefährdet dadurch
auch ihr Herz. Denn Travis King ist bekannt dafür, dass er nie lange ein
und dieselbe Frau an seiner Seite hat … Q (Werbung)
Sarah Saxx, Band 1 (King)
436 Seiten (TB), 21 Kapitel, eBook, 3,99€, B01NAP1UT5

Sarah Saxx

wurde 1982 geboren und lebt mit ihrem Mann, ihren beiden
Töchtern, einem schokobraunen Labrador und zwei schneeweißen Katzen in
Oberösterreich in einem kleinen, idyllischen Kurort.
Seit sie denken kann, liebt sie Bücher. Ihre Vorliebe für
romantische Romane und der Wunsch nach noch mehr Geschichten, die das
Herz berühren, war schließlich der Auslöser, ihre eigenen Ideen und
Gedanken niederzuschreiben. Unter dem Pseudonym Sarah Saxx möchte sie
die Gefühle, die sie beim Schreiben empfindet, an ihre Leser
weitergeben. Q (Werbung)

Meine Meinung

 

Als Erstes: Dieses Cover ist einfach mal zum Anbeißen! Schon alleine deswegen sollte dieses Buch die volle Punktzahl kriegen. Aber um ehrlich zu sein hat das Innere nicht ganz gehalten, was seine äußere Erscheinung versprochen hat. Ich kann gar nicht genau sagen, was mir gefehlt hat, denn es war alles da: Gefühl, Humor, ein heißer Protagonist, eine nicht nervige Protagonistin (heutzutage schwer), was will man mehr? Aber insgesamt konnte mich dieses Buch nicht wie erwartet mitreißen und mitfiebern lassen. Dafür war die Idee und die Handlung meiner Meinung nach nicht originell genug.

Ich hatte keine Ahnung, wie lange wir so dastanden. Sekunden… Minuten, in denen ich mit mir und meinem Verlangen nach dieser Frau kämpfte.
„Lass und was trinken gehen“, stieß ich zwischen den Lippen hervor, um dieser Qual ein Ende zu bereiten.
– Travis, S.54

 

Unsere Protagonisten an sich waren mir sympathisch, vor allem Travis. Erst einmal liebe ich diesen Namen, noch dazu konnte er mich bereits bei seiner ersten Begegnung mit Ashley zum Schmunzeln bringen und ließ mich auch leicht hibbilig werden. Wirklich ein sehr scharfer Charakter, der für eine sehr interessante Chemie zwischen ihm und unserer Protagonistin sorgt. An dieser habe ich mich leider ein paar wenige Male angestoßen. Mir tat Travis so einige Male leid, da sie ihm so schnell etwas unterstellt hat, wo er ihr eben noch seine Gefühle gestanden hat. Ja, sie ist gebrandmarkt, aber in dem Fall tat mir Travis einfach mehr leid als Ashley.

 

„Travis hat es mir gesagt. Er hat mir immer wieder gesagt, dass er mir wehtun werde. Immer wieder hat er mich vor sich gewarnt, und ich Dummchen bin ihm trotzdem mit offenen Armen nachgelaufen und hab mich wieder und wieder von ihm flachlegen lassen.“
– Ashley, S.146

Die Beziehung zwischen Ashley und Travis ist zwar wirklich sehr schön und auch emotional geschrieben, konnte mich jedoch leider nicht mitreißen, da mir die Handlung wie oben bereits erwähnt nicht originell genug war. Vieles war vorhersehbar, was dem Lesefluss und dem Vergnügen zwar keinen Abbruch tat, für mich dieses Buch jedoch zu nichts Besonderem machte. Dennoch sollte man dieses Buch als schnelle, unterhaltsame Lektüre für ein paar kribbelige Stunden, denn die gab es bei den zahlreichen Sexszenen auf jeden Fall, nicht unterschätzen.

Fazit:

Eine tolle, schnelle Liebeslektüre mit verführerischem Protagonisten, der sich „Vorsicht, heiß!“ auf die Stirn tätowieren lassen sollte. Ebenso sein Bruder, von dem wir hoffentlich noch einiges mehr in der Fortsetzung „King of Los Angeles“ hören werden. Wobei ich hoffe, dass mich seine Geschichte mehr mitreißen können wird.

 

Herzlichen Dank für dieses Rezensionsexemplar an die Autorin, Sarah Saxx, selbst!
Liebe Grüße, deine Sophia!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu