[Filmreview] Meine letzten Weihnachtsempfehlungen (oder auch nicht) für dieses Jahr

Happy Merry Whatever (2019)

Für mich war das Todschlagargument, diese Serie zu beginnen, tatsächlich weder die Weihnachtsthematik, noch die allzu bekannten und großen Namen Ashley Tisdale oder Bridgit Mendler, sondern ein früherer Supernatural – Alum, Adam Rose. Er ist einfach unheimlich sympathisch und hat mich die Serie auch weiterschauen lassen, nachdem ich die erste Folge eher mau fand. Und tatsächlich hat es sich für mich noch gelohnt, denn die Charaktere sind wundervoll, die Handlung ist rührend und die letzten zwei Folgen haben mich tatächlich zu Tränen gerührt. Die Serie hatte mehr und tatsächlich Originelleres zu bieten als ich es am Anfang erwartet hatte. Des Weiteren gehen die Folgen keine halbe Stunde und ziehen dadurch wunderbar, aber nicht unbemerkt an einem vorbei.

 

Zeit der Geheimnisse (2019)

Auch von dieser Miniserie mit lediglich drei Folgen habe ich nicht sonderlich viel erwartet, noch weniger als ich realisiert habe, dass es eine deutsche Produktion ist. Doch auch diese Serie konnte mich mit ihrer Tiefe und auch ein wenig mit ihrem Humor unterhalten. Klischeehaft war sie wirklich nur in wenigen Punkten, dafür hatte sie aber auch nicht sonderlich viel mit Weihnachten zu tun – das war mehr eine Nebensächlichkeit. Und auch einige Kleinigkeiten, die mich aufgeregt, bzw. genervt haben, sind nicht wichtig genug, um sie zu erwähnen. Charaktere, die ich am Anfang noch mochte und auch später für ihren Mut bewundern hätte können, haben mich schlussendlich angekotzt, da sie sich so dermaßen unmoralich benommen haben, dass ich die Augen verdrehen musste. Und dann auch noch dieser Plot Twist in der letzten Folge! Gott, nein! Die finale Szene hat mir zwar äußerst gut gefallen, aber viel mehr konnte mit die letzte Folge nicht bieten. Dabei fing es gar nicht mal schlecht an…

 

Disneys Eine Weihnachtsgeschichte (2009)

Für viele ist dieser Film ein absolutes Muss und eine Tradition zu Weihnachten. Ich habe ihn nun zu zweiten Mal gesehen und finde die Animation großartig und kann dieser klassischen Geschichte ebenfalls nichts vorhalten. Sie berührt und unterhält wunderbar. Wer ein Fan dieser ist, dem kann ich nur vom ganzen Herzen eine meiner allerliebsten Doctor Who – Folgen ans Herz legen, welche auf der Weihnachtsgeschichte aufbaut: A Christmas Carol/ Das Fest der Liebe könnt ihr auch ohne jegliches Vorwissen anschauen, wenn ihr wollt, und es wird euer Herz ebenso erweichen können wie dieser Klassiker von Disney.

 

Und jetzt aber schluss mit den Empfehlungen, denn ich hoffe, ihr habt heute viel Besseres zu tun, als neue Filme zu entdecken. Wenn nicht, dann schaut noch einmal schnell hier vorbei, sonst bleibt mir jetzt nichts weiter zu tun übrig, als euch allen zu wünschen:

FROHE WEIHNACHTEN!

 

Liebe Grüße, eure Sophia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu